11 Burgdorfer starteten bei der Bahneröffnung in Garbsen

Bericht aus den Teilberichten von Emily, Sarah und Tanja zusammengesetzt. Bei der gestrigen Bahneröffnung in Garbsen war die TSV Burgdorf mit 11 Athleten stark vertreten. Gleich zu Beginn stand der 300-Meter-Hürdenlauf der weiblichen Jugend U16 an. Mit dabei waren Vianne Schäfer und Lynn Flütter (beide W15). Vianne siegte mit der Zeit von 45,21 Sekunden und wurde damit auch Kreismeisterin bei der gleichzeitig ausgetragenen Kreismeisterschaft. Außerdem löste Vianne den 11 Jahre alten Vereinsrekord von Sarah Koch (47,8 Sekunden) ab und verbesserte den seit 2008 bestehenden Kreisrekord von 45,95 Sekunden. Lynn erreichte in einem ebenfalls tollen Lauf nach 48,87 Sekunden das Ziel, was insgesamt Platz 4 und den zweiten Platz bei der Kreismeisterschaft bedeutete.

Danach fanden die 800-Meter-Läufe von Greta Nolte und Fiene Buchholz (beide W14) statt. In einem – bedingt durch den böigen Wind – schwierigen Lauf kämpften beide bis ins Ziel. Dort wurden sie neben den Plätzen 2 und 3 mit jeweils neuen Bestleitungen belohnt. Für Greta blieb die Uhr bei 2:32,50 und für Fiene bei 2:36,42 Minuten stehen.

Anschließend ging es für Christian Lindemann und Florian Brinkmann, die seit den guten Sprüngen im Trainingslager hoch motiviert sind, an den Weitsprung – sie wollen diese Saison die 6-Meter-Marke angreifen. Schon bei ihrem ersten Wettkampf des Jahres kamen sie diesem Ziel auf Anhieb sehr nahe. Christian verpasste es im vierten Versuch um nur 7 Zentimeter und sprang mit den 5,93 Metern auf den 6. Platz. Dicht gefolgt von Flo, der mit 5,64 Metern auf Platz 7 flog (Anmerkung von Flo: Das lag am Wind, sonst wäre das weiter gewesen!!!).

Für Christian war der Tag jedoch noch nicht beendet. Er startete außerdem beim 100-Meter-Lauf der Männer und überquerte die Ziellinie nach nur 11,87 Sekunden. Damit landete er wieder im vorderen Feld der Teilnehmer und kann sehr zufrieden mit seinem 7. Platz sein. Den dritten Vorlauf der Männerklasse über die 100 Meter gewann Jochen Roth souverän in 12,89 Sekunden (Platz 13 im Gesamtfeld). Nachdem der Start noch etwas holprig begann, steigerte er sich in seinem Rennen deutlich und wurde auf der zweiten Streckenhälfte lockerer. Für den ersten Lauf in dieser Saison kann sich die Zeit sehen lassen!

Wie Christian und Flo fehlt es auch Emily Bendiks nicht an Post-Trainingslager-Motivation. Nach dem Wettkampf am Samstag trat sie gestern noch einmal bei einem Speerwettbewerb und zusätzlich im Hochsprung an. Ihr mangelt es allerdings noch an Kraft und Selbstbewusstsein, wie sich schon beim Hochsprung herausstellte. So stieg sie bei 1,35 Metern aus dem Wettkampf aus und erreichte mit den gesprungenen 1,30 Platz 2. Beim Speerwurf kam sie mit 24,50 Metern auf den 3. Platz.

Danach stand der 200-Meter-Lauf der Frauen an, bei dem Sonja Koch am Start war. Sie bekam im zweiten Lauf die Außenbahn und musste entsprechend vorlegen. Als Unterdistanz für die 400-Meter-Strecke zeigte sie besondere Stärken im zweiten Teilbereich und konnte in ihrem Lauf in 32,15 Sekunden den 2. Platz behaupten. Insgesamt bedeutete dies Platz 8 im Gesamtfeld.

Den Abschluss des Tages machte unsere männliche Jugend U20  im 800-Meter-Lauf. Die Jungs wurden in verschiedene Läufe aufgeteilt, sodass die Burgdorfer Cedric Zänger und Mohammed-Salem Schmidt nicht zusammen auf die Bahn gingen und gegen den Wind kämpften. Im zweiten Lauf war Cedric an der Reihe. Er ging sein Rennen flott an und lief die erste Runde in schnellen 62 Sekunden. Auf der zweiten Runde wurden die Beine entsprechend schwer, aber Cedric gab nochmals alles und die Zeit stoppte nach 2:11,74 Minuten (Platz 4 in der U20). Mit dieser Zeit konnte er bei den Bedingungen mehr als zufrieden sein, auch wenn er im Vorhinein mit der 2:10-Minuten-Grenze geliebäugelt hatte. Momo durfte sein Können im dritten Lauf unter Beweis stellen. Auf der ersten Runde gab es viele Platzwechsel und die männliche Jugend schenkte sich nichts. Momo versuchte sich aus dem Gerangel etwas herauszuhalten und nahm teilweise den längeren Weg über Bahn zwei in Kauf. Im Schlussprint konnte er noch einige Konkurrenten hinter sich lassen und insgesamt Platz 7 in 2:27,42 Minuten verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.