News Archiv

(23.09.) Zur letzten Stadion-Meisterschaft, den Landesmeisterschaften der DMM, DJMM und DSMM geht am Sonntag die Reise nach Verden.

Diesmal gehen statt ansonsten 5 nur 3 Mannschaften an den Start, da bei den Schülern und Schülerinnen kein vollständiges Team aufgestellt werden konnte. Bei den Männern werden auch einige Leistungsträger fehlen, doch wollen dass die Werfer und Senioren-Mehrkämpfer auffangen – mehr als der vierte Platz ist da wohl nicht drin. Ihren ersten Bahnstart absolvieren dabei die Brüder Kai und Tim Bielmann, die für die 800 m und die 5.000 m vorgesehen sind. Der Helstorfer Jonathan Haeuser, eigentlich noch A-Jugend wird das Männerteam über 100 m, 400 m und in der 4 x 100 m verstärken, da beim Jugendteam genug starke 1.000 m Läufer vertreten sind.

Die Frauen gehen als Titelverteidiger an den Start und haben gute Chancen diesen zu verteidigen, da mit Sarah Koch und Anna Schmotz zwei starke Athletinnen in die Frauenklasse aufgerückt sind. Zudem verstärken die A-Jugendliche Melanie Koch und die B-Jugendliche Sophie Zielonka mit Sonderstartrecht (sie darf hier über die 100 m und 4 x 100 m starten, weil sie in der höheren Klasse die DM-Norm erfüllt hat) das Erfolgteam.

Spannend wird der Ausgang des Team in der A-Jugend sein. An dem Titelverteidiger der LG Braunschweig und der zweitplazierten StG Aurich-Emden wird nicht zu rütteln sein, doch vielleicht können die Jungs von Trainer Jörg Krahl und Claus Horn (Helstorf) gegen die LG Nordheide, StG Soltau-Munster-Schneverdingen und Oldenburg überraschen.

(Nachmeldung) Einen Doppelstart absolvierte Andreas Bendiks. Beim SportScheck-Nachtlauf kam er über die 10 km auf die gute Zeit von 39:50 m und wurde damit insgesamt auf Platz 93 von 3.321 Finishern und in seiner Altersklasse auf Platz 8! Die Durchgangszeit nach 5 km war mit 19:35 min ebenfalls Bestzeit.

Am Sonntag war er schon wieder „unruhig“ und absolvierte zur Vorbereitung auf den Brockenmarathon in Uslar im Solling einen netten Berglauf über 24,286 km mit 475 Höhenmetern (!) Nach 1:52:37 Std. kam er auf Platz 3 in seiner Altersklasse und auf Platz 12 der Gesamtwertung. Die Beine waren nach dem Sportschecklauf auf den ersten 6 km nur bergauf noch sehr schwer und müde, bei km 17 kam dann noch ein 1 km langer heftiger Anstieg und bergab ging es dann recht gut.

(20.09.) Am 2. Tag holte Jan-Philip über 200 Punkte auf und gewann den 1. Jedermann-Zehnkampf in Hannover der B-Jugend in der „Profiliga“. Seine Einzelresultate: 110 m Hürden 18,63 – Diskus 35,58 – Stabhoch 2,50 – Speer 38,86 – 1.500 m 5:03,61 Gesamtpunktzahl 4.724. Damit verbesserte er sich in der Landesbestenliste vom 10. auf den 9. Platz.

(18.09.) In Neustadt trotzten die Burgdorfer dem schlechten Wetter und kamen mit tollen Ergebnissen wieder. Die D-Schüler/innen starteten in den Disziplinen 50m, Weitsprung und Schlagball. Bei den Jungen M 09 belegte Mian Meyer über die 50 m von Jörg Krahl (unser Sportwart wird seit Jahren von Claus Reußé “ als Starter eingeladen“) gestartet in 9,40 Sekunden den 9. Platz und Torben Hüßler in 10,51 Sekunden den 12.Platz in einer starken Konkurrenz. Den Ball warfen die Jungs auf 23 m (Torben, Platz 9) und 24,50m (Mian, Platz 6). Im abschließenden Weitsprung reichten 2,31 m von Torben und 2,64 m von Mian leider nicht für den Endkampf.

Die Mädels begannen ebenfalls mit dem 50 m Sprint. Hanna Klages (W 09) lief mit 9,62 Sekunden auf Platz 8, Lea Lüder (W 08) sprintete auf Rang 12 in 10,87 Sekunden und Ann-Sophie Wilken schaffte es sogar in 8,94 Sekunden nach ganz vorne auf Platz 1! Der Weitsprungsieg in der Klasse W08 ging ebenfalls an Ann-Sophie, denn sie sprang 3,14 m. Lea sprang 2,16 m und erreichte Platz 12, Hanna erlangte in der W 09 Wertung Platz 9 mit 2,64 m.

Der ungeliebte Schlagball zum Schluss fiel ebenfalls sehr positiv aus. Lea warf tolle 11 m (Platz 8), Ann-Sophie erreichte die 19 m Markierung und mit ihr einen guten 2. Platz. 23 m von Hanna reichten ebenfalls für Platz 2.

Neben den Minis, waren auch Merle und Christian Goltze am Start. In der Altersklasse M 15 siegte Christian klar über die 80m Hürden in 13,05 Sekunden, Merle erreichte in der Wertung der W 11 den 3. Platz über die 50m in 8,20 Sekunden und dominierte als einzige 4 m-Springerin das Feld und erlangte so den Sieg im Weitsprung (3,64-3,82-3,69-4,03-3,92-3,95).

(17.09.) Am ersten Tag des Jedermanns-Zehnkampf liegt Jan-Philip Bergmann mit 2.477 Punkten auf Platz 2. Seine Einzelresultate: 100 m – 12,70 sec., Weit – 5,31 m, Kugel – 13,03 m, Hoch – 1,52 m, 400 m – 59,19 sec.

(16.09.) Zum Saisonabschluss fand erneut die Vereinsmeisterschaften im Dreikampf und in den Mittelstrecken statt. Insgesamt 62 AthletInnen starteten beim Schlussspurt. Im Mehrkampf wurde „hart“ gekämpft und manchmal entschied sogar nur 1 Punkt über die neue Meisterin.
Einen tollen Fight absoliverten acht (!) B-Jugendliche. Es gewann Sebastian Rück mit dem besten Weitsprung und 1.587 Punkten (12,2 sec. – 5,60 m – 10,54 m) vor Jan-Philip Bergmann mit dem besten Kugelstoßer und 1.515 Punkten (12,7/5,12/12,42) und Florian Brinkmann mit dem schnellsten Sprinter und 1.484 Punkten (11,8/5,40/8,23). Bei den 14-Jährigen überzeugte Ansgar Meyer mit 1.300 Punkten (z.Zt. Platz 9 in der Landesbestenliste) vor allem mit seinem Ballwurf auf 56,00 m (Platz 12 im Land). Einen Punkt weniger sammelte Alexander Hermann der sich mit ebenfalls geworfenen 56,00 m auf Platz 4 in Niedersachsen setzte. In der Klasse M11 dominierte Malte Pszolla mit 1.170 Punkten und in der M 9 Tom Bremer mit 887 Punkten.
Bei den Mädels in der B-Jugend setzte sich Sophie Zielonka mit 1.490 Punkten (12,8/4,67/5,76) durch. Isabel Lindemann (W 15) erreichte 1.279 Punkte und ist damit im Land auf Platz acht. In der W 13 setzte sich Emily Bendiks mit 1.359 Punkten vor Jessica Schecker (1.313) durch. Auf Platz 7 in Niedersachsen erkämpfte sich Lisann Schleihahn mit 1.289 Punkten und gewann vor Emily Bremer ((1.246). Mit der Mannschaft (6.434 Punkte) kamen die B-Schülerinnen heute nicht ganz an ihre Saisonbestleistung von 6.460 Punkten heran mit der sie im Bezirk führen und im Land auf Platz 5 stehen. Merle Goltze siegte in der W 11 mit 1.230 Punkten diesmal recht klar vor Mareike Rück (1.116). Nur um 1 Punkt ging es bei den 9-Jährigen. Vianne Schäfer gewann mit 1.019 Punkten (8,2/3,43/22,50) vor Alida-Cecile Meier mit 1.018 Punkten (8,0/3,70/18,00). Bei den Achtjährigen gewann Ann-Sophie Wilken mit 858 Punkten (8,8/3,30/16,00) vor Jule Neuß mit 825 Punkten (8,8/3,22/14,50). In der Mannschaft kamen sie mit 4.541 Punkten nicht an ihre beste Punkzahl (4.610 Punkte) heran mit der sie im Bezirk führen und in Niedersachsen auf Platz 3 stehen!
In den Mittelstrecken überragte vor allem Philipp Weber der allein auf weiter Flur in 2:44,6 min. die 1.000 m gewann. Unerwartet stark lief Christan Goltze (M 15) in 3:15,5 min. vor Ansgar Meyer (M 14) in 3:15,6 min. über die Ziellinie. Merle Goltze dominierte bei den Mädels die 800 m in 2:49,6 min.

(16.09.) Beim SportScheck Nachtlauf durch die Hannoversche Altstadt kam Alexandra Bartels über 5 km in der Gesamtwertung in schnellen 22:36 min. auf Platz 37 und in ihrer Alterklasse auf Platz 4. Sprinterin Kerstin Jatzkowski lief nach 26:39 min. auf Platz 204 in der Gesamtwertung und Platz 22 in ihrer Alterklasse durch Ziel. Auch Jörg Krahl betätigte sich nach den Vereinsmeisterschaften und vor der Betreuung am nächsten Tag beim Zehnkampf in Hannover ebenfalls über die 5 km Strecke. Nach 26:21 min. kam er ins Ziel und wurde in seiner Alterklasse auf Platz 81 (Gesamt 623) notiert.

(11.09.) Mit vielen neuen Bestleistungen und weiteren top Platzierungen kehrten wir von den offenen Kreismeisterschaften aus Hildesheim zurück. Leider hatten wir im Vorfeld mit Johanna Zielonka und Pia Weber zwei krankheitsbedingte Ausfälle zu verbuchen.
Bei besten Leichtathletikwetter stand dann als erstes der Weitsprung auf dem Programm. Hier konnten bei der wJB Sophie Zielonka mit 5,11 m, Lea Telkämper mit 4, 52m und Julia Schecker mit 4,47 jeweils alle persönliche Bestleistungen und die Plätze 1, 4 und 5 erzielen. Beim zeitgleich stattfindenden Speerwurf errangen Julia mit erneuter persönlicher Bestleistung von ganz starken 28,24 m und Tanja Helbing (Frauen) mit 25,30 m jeweils den zweiten Platz. Im 100 m Sprint lief Julia mit 13,49 sec. auf dem dritten Platz, Hannah Rittinghausen folgte mit 14,38 sec. auf den neunten Platz. Melanie (wJA) und Sonja Koch (Frauen) erzielten mit ihren Zeiten von 13,28 sec. bzw. 15,42 sec. die Plätze zwei und drei. Lea musste auf Grund eines Ziehens im Oberschenkel leider die 100m und den Hochsprung auslassen, um sich für die am Ende stattfindende 4×100 m Staffel zu schonen. Die 200m-Läufe gewannen wir dann in der wJB durch Sophie in 26,01 sec. und Melanie in der wJA in 27,40 sec. Sonja kam in 31,28 sec. auf den zweiten und Holger Zielonka (Männer) in 29,46 sec. auf den achten Platz. Mit Spannung warteten wir dann auf die 4 x 100 m Staffel. In einem Rennen mit 4 Männerteams und einer wJB-Staffel lagen wir zeitweise sogar auf dem zweiten Platz! Nach 52.01 sec. mit neuer Saisonbestzeit erreichte unsere Staffel mit Julia, Sophie, Lea und Hannah mit fünf sec. Vorsprung vor der anderen wJB-Staffel das Ziel.

(10.09.) Beim Ländervergleichkampf der Norddeutschen Verbände vertrat Christian Goltze unsere Landesfarben im Kugelstoßen. Mit 13,20 m wurde er insgesamt Neunter und zweitbester Niedersachse. Die Jungen wurden insagesamt hinter Meckenburg-Vorpommern Zweiter, die Mädels konnten gewinnen.

(10.09.) Die B-Jugend konnten bei den Mannschaftswettkämpfen in Edemissen ihre Punkzahl deutlich erhöhen. Um 143 Punkte auf nunmehr 7.935 Punkte steht nun im NLV die neue Bestmarke für die TSVer zu Buche. Dabei kamen die Athleten auch mit einigen Disziplinen in Berührung, die sie im einzelwettbewerb sonst nicht aussuchen, so wie Hendrik Mengers und Jan-Philip Bergmann über die 1.000 m auf „Anraten“ ihres Trainers Jörg Krahl an den Start gingen. Folgende Leistungen wurden erzielt: 100 m – Florian Brinkmann 12,2, Hendrik Mengers 12,3 und Torsten Sandte 13,0 sec. ; 1.000 m – Jan-Philip Bergmann 3:03,0 min., Max Schrader 3:04,5 min. und Hendrik 3:18,2 min.; 4 x 100 m Staffel mit Torsten, Hendrik, Sebastian Rück und Florian 46,4 sec.; Weitsprung – Sebastian 5,60 m, Florian 5,57 m, Jan-Philip 5,17 m und Torsten 4,72 m; Hochsprung – Sebastian 1,76 m und Florian 1,64 m; Kugel – Jan-Philip 12,62 m und Henning Usselmann 10,76 m; Speer – Jan-Philip 43,37 m, Sebastian 40,66 m und Henning 35,25 m.

(10.09.) Unsere Minis waren in Wunstorf sehr erfolgreich! Im Dreikampf siegten Mika Hänjes (M 5), Ole Neuß (M 6) und Vianne Schäfer (W 9). Auf einen 2. Platz kam Ann-Sophie Wilken (W 8). Dritte wurden Alica Meier (W 9) und die 4×50 m Staffel mit Ann-Sophie, Vianne, Jule und Hanna. Zudem wurden Joris Kowol (M 8) Siebter und Hanna Klages (W 9) und Mian Meyer (M 9) jeweils Elfter. Unsere Minis haben sich echt super geschlagen und es hat insgesamt super viel Spaß gemacht.

(09.09.) Für einen Paukenschlag sorgten zwei M 13 Jungs vom Trainergespann Antje und Ralf Peschel. Im Block Wurf setzte sich Alexander Hermann mit starken Resultaten und neuem Vereinsrekord (bisher Klaas Hagemann mit 2.247 aus 2001) mit 2.293 Punkten auf Platz 1 der Landesbestenliste und verdrängte um 64 Punkte Tilman Reese von der SG Rodenberg. Auch mit seinen Werten im Kugelstoßen mit 10,05 m und im Diskuswurf mit 28,10 m steht er auf Platz 10 bzw. 3 in Niedersachsen. Stark waren auch die 75 m in 9,9 sec. und die Hürden in 10,7 sec. Lediglich der Weitsprung ist mit 4,14 m noch ausbaufähig.
Leon Wilhelm startete im Block Sprint/Sprung und erbrachte mit 2.051 ebenfalls eine Klasseleistung. Im Land steht er damit auf Platz 6. Mit seiner Hürdenzeit von 10,3 sec. schob er sich zudem auf Platz 7.
M 15-Athlet Christian Goltze kam auf 2.578 Punkte und hätte mit einem besseren Weitsprung (4,37 m) seine Bestmarke von 2.599 Punkten gefährden können. Sehr ordentlich waren für ihn diesmal seine Sprintzeiten: 100 m in 13,5 sec. und die 80 m Hürden in 12,5 sec. In seinen Stärken – Kugel mit 13,23 m und Diskus im 38,70 m – sammelte er erneut die meisten Punkte.
Bei den W15-Mädchen siegte Lea Telkämper mit 2.213 Punkten und gutem 1,40 m Hochsprung und guten Sprintzeiten (100 m in 13,6 sec. und 80 m Hürden in 13,5). Isabel Lindemann kam mit 2.084 Punkten auf den 3. Rang.
Emily Bremer (W 13) wurde Zweite im Block Sprint/Sprung mit 2.082 Punkten (u.a. 75 m in 10,7 sec.). 5 Punkte zum Platz unter den Top Ten in Niedersachsen fehlten Ann-Kathrin Bergmann mit 1.928 Punkten im Block Wurf. Zum Sieg kam Emily Bremer (W 12) mit 2.024 Punkten und durchgehend schönen Resultaten im Block Sprint/Sprung.

(08.09.) Morgen am Freitag sind beim Blockwettkampf 45 Athletinnen gemeldet. Sogar aus Lübbecke (Nordrhein-Westfalen) gab es eine Meldung berichtete Sportwart Jörg Krahl.

(08.09.) Wie jetzt erst bekannt wurde, gewann Anna Schmotz bei einem Meeting in Osterode am 27.08. bei den Frauen den Weitsprung mit 5,63 m und drei weiteren Sprüngen über 5,50 m.

(04.09.) Mit 4 Bestmarken erkämpfte sich M 40 Senior Heiko Bremer im 5-Kampf bei den Landesmeisterschaften in Stuhr vor den Toren Bremens mit 2.339 Punkten den Vizetitel. Bis auf den Diskuswurf, verbesserte er sich in allen Disziplinen. Seine Ergebnisse: Weit – 4,95 m, Speer – 36,57 m, 200 m – 27,44 sec., Diskus – 28,05 m, 1.500 m 5:36,40 min.

(04.09.) Bei den Landes- und Bezirksmeisterschaften im Vierkampf kam Christian Goltze mit 1.953 Punkten auf den 10. (Bezirk Platz 4). Der Höhepunkt war das Kugelstoßen, wo er sich um 42 cm verbesserte und den 2 Jahre alten Vereinsrekord von 13,50 m vom Trainingskollegen Jan-Philip Bergmann auf bärenstarke 14,08 m verbesserte. Damit steht er in der Landesbestenliste nun auf Platz 2. Auch die anderen Disziplinen waren im Bereich seiner Bestmarken: 100 m – 14,25 sec-, Weit – 4,69, Hoch – 1,48 m. Christoph Bergmann gehandicapt mit einer Handverletzung kam auf Platz 15. (6. Bezirk).

(04.09.) Beim 10 km Straßenlauf in Wolfsburg konnte Karsten Stöbener über die 10 km in 39:32 min. als Dritter in seiner Alterklasse und Gesamtzehnter (!) überzeugen. Für eine Zeit unter 39 min. war es jedoch zu schwül und der Kurs hatte einige Kurven. Nach mutigen Angang (nebenbei PB auf den ersten 5 km in 19:16), musste er auf den letzten km auch ein bisschen für das schnelle Anfangstempo bezahlen.

(03.09.) Gute Ergebnisse gab es beim Lehrter Abendlauf. Philipp Weber lief über die 4 km als Zweiter der B-Jugend (Gesamtfünfter !) 12:57 min – also im km Schnitt unter 3:15 min. Über die 10 km waren Kai Bielmann in 35:42 min. als Zweiter der M 35 (Gesamt 11. Platz), Tim Bielmann in 36:26 min. als Vierter der M 30 (14. Platz) und Andreas Bendiks in 40:50 min. als Sechster der M 45 (40. Platz) vorne gut dabei. Werfer Jan-Philip Bergmann kam nach 44:45 min. auf Platz 5 in der mJB (Gesamt auf dem 100. Platz) ordentlich ins Ziel.Zeit 00:44:45

(27.08.) Unterwegs in Edemissen waren Merle und Christian Goltze, wo es zum Glück nicht so viel geregnet hat. Merle gewann mit 1.184 Punkten den Dreikampf (50m 8,24; Weit: 3,86; Ball 30,50) und die 800m. in 2:45 min. Christian holte im Blockwettkampf 2.520 Punkte und lag gar nicht weit hinter seiner Bestmarke (2.599): 100m: 14,50 sec., Weit: 4,75 m (Bestleistung), Kugel: 13,05 m, Diskus: 37,55 m, 80m. Hürden 13,33 sec.

(27.08.) Mit einer kleinen, aber feinen Gruppe reisten die Burgdorfer Minis heute bei wechselhaftem Wetter nach Sehnde, um sich dort einem 3-Kampf (50m, Weitsprung und Ballwurf) zu stellen. Mit tollen Ergebnissen gewann Ole Neuß (M06) in seiner Altersklasse mit 514 Punkten. Er lief die 50m in 10,3 Sekunden, sprang 2,43m weit und warf den Schlagball auf die 24m Markierung. Bei den Mädchen schlug sich Hanna Klages (W09) mit 806 Punkten gut und erlangte einen tollen 4.Platz. Neben dem 50m Sprint in 9,3 Sekunden und dem Weitsprung mit 2,48 m, punktete sie besonders im Ballwurf mit 24,5m. In der Altersklasse W08 mussten sich unsere Mädels besonders gegen die Sehnder Mädchen beweisen. Anna Hülsmann erlangte Platz 2 mit 687 Punkten, diese erreichte sie mit 2,45 m im Weitsprung, 10m im Ballwurf und einer super Sprintleistung von 8,8 Sekunden. Mit 856 Punkten durfte Ann-Sophie Wilken nach ganz oben auf das Podest klettern. Mit 8,8 Sekunden auf den 50 m, einem Sprung von 3,08 m in die Sandgrube und einen Wurf auf die 18 m Marke konnte sie von keiner Konkurrentin mehr geschlagen werden. Auch die 800m wurden nach dem 3-Kampf von Ann-Sophie noch in den Angriff genommen, trotz Wind und leichtem Regen lief sie ein gutes Rennen. 3:48,8 min hießen noch einmal Platz 1 und dies trotz eines gemeinen Seitenstechens. Passend zu den Ergebnissen traute sich die Sonne doch noch einmal bei der Siegerehrung vorbei zu schauen. Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

(18.08.) Recht erfolgreich sind die TSVer aus Minden/Weser nach Burgdorf zurückgekehrt. Bei der wJA siegte Melanie Koch über die 400 m in 59,56 sec. und lief dicht an ihre Jahresbestzeit von 59,13 sec. heran. Ann-Kathrin Bergmann siegte im Diskuswurf der W 14 und verbesserte sich auf 23,06 m (vorher 22,13 m) und kam knapp an den Vereinsrekord von Meike Grotjahn (23,30 m aus 2004) heran. Mit der Kugel verbesserte sie sich ebenfalls von 8,62 m auf 8,97 m und wurde Zweite. Drei 2. Plätze schaffte ihr Bruder Jan-Philip, der mit der Kugel auf 12,20 m, dem Diskus auf 34,51 m und mit dem Speer auf 43,62 m kam. Mit 11,95 m im Kugelstoßen und 42,57 m mit dem Diskus lieferte Senior Uli Titze (M 50) Ergebnisse nahe der Bestmarken 2011 ab. Weitere Ergebnisse: Männer 5. Kugelstoßen 11,40 m Sebastian Idler, 6. Diskuswurf 31,43 m Sebastian Idler; Frauen: 2. 400 m 70,46 sec. Sonja Koch

(14.08.) Dagegen war am Sonntag in Nienhagen Land unter. Zwischendurch hofften die AthletInnen, dass die „Arche Noah“ vorbei kommt und alle rettet. Darunter leideten natürlich die Einzelleistungen und durchhalten war angesagt. Bei den Männer war Heike Bremer bester Burgdorfer und behielt nach 2 Fehlversuchen im Weitsprung die Nerven und rettete sich mit 4,64 m im 3. Versuch. Mit 1.811 Punkten lag er vor Karsten Stöbener 1.790 Punkten und Sebastian Idler mit 1.729 Punkten. Mit der Mannschaft kamen die TSVer in der Kreiswertung auf Platz 2. In der Klasse M 50 siegte Uli Titze mit 2007 Punkten. Dr. Susanne Schmidt kam im Frauenfünfkampf auf Platz 7. Mit kernigen Sprüchen sorgte Sarah Koch nach ihrem Sprinttraining für gute Laune.

(13.08.) Bei Springermeeting in Edemissen nutzten die TSVer einen Sommertag zu starken Leistungen aus. Vor allem Vincent Mohwinkel (mJA) zeigte in den Sprungdisziplinen Klasseleistungen. Mit 2 Bestleistungen siegte er im Hochsprung mit 1,76 m und im Weitsprung fehlten bei 6,43 m nur 1 Zentimeter zum Sieg. Bei den Frauen siegte im Dreisprung Gabi Bauernfeind mit guten 10,62 m und im Weitsprung gewann ebenfalls Johanna Zielonka mit neuer Bestmarke von 4,66 m.

(09.08.) Beim Meeting „Weltklasse hinterm Deich“ in Cuxhaven ließ Sophie Zielonka – Burgdorfs schnellste Sprinterin aller Zeiten – die Konkurrenz der B-Jugend klar hinter sich und siegte im Regen in 12,59 sec. (+ 0,1 m/sec.) vor Menke Vivian (12,78 sec.) aus Cuxhaven und Laura Gläsner (12,83 sec.) aus Helmstedt.

(07.08.) Recht schwierig war es über die 200 m. Zwei 100 % Läufe in den Beinen und erneut Gegenwind bei den Sprints. In 25,77 sec. bei -1,5 m/sec. verkaufte sich Sophie mit allen ihren Kräften und kam in ihrem Vorlauf auf Platz 5. Etwas mehr Glück mit den Wind gab es in den anderen Vorläufen, hier blies der Wind zwischen -0,2 und 0,9 m/sec. Insgesamt kam Sophie deutschlandweit auf Platz 23!

(06.08.) Nach Platz 2 in ihrem 100 m Vorlauf schaffte Sophie Zielonka mit ihrer Zeit von 12,48 sec. (plus 0,1 m/sec. Rückenwind) den Einzug in den Zwischenlauf. Hier kam sie bei 0,6 m/sec. Gegenwind nach 12,51 sec. in der Gesamtwertung auf Platz 12: Klasse! Angereist war sie mit 12,40 sec. -der 25besten Zeit-, konnte sich somit also bestens platzieren. Morgen um 11:30 Uhr stehen die 200 m Vorläufe auf dem Programm.

(31.07.) Recht zügig wie auch vorher vom Zeitplan festgelegt, absolvierte Uli Titze in der M 50 die 3 Disziplinen. Um 11:30 Uhr fing der Hochsprung an und dann gleichzeitig ab 11.45 Uhr nebenan der Speerwurf. Die 1,55 m (Einstellung Jahresbestleistung) reichten zum 7. Platz und im Speerwurf war der 1. Versuch mit 46,22 m auf dem 8.Platz ebenfalls zufriedenstellend. Auf den letzen Versuch verzichtete er, da um 13:00 Uhr der Diskuswurf anfing. Mit 41,29 m fehlten aber zum Endkampf ein paar Körner, so reichte es zu Platz 9.

(30.07.) In Garbsen beim Feriensportfest gab es ebenfalls gute Sprintresultate: Tamas lief bei zu starken Rückenwind 12,46 sec. über die 100 m und über die 200 m 25,77 sec. Bei den Frauen kamen Anna Schmotz auf 12,76 sec., Sarah Koch auf 12,80 sec., Kerstin Jatzkowski auf 13,81 sec. und Dr. Susanne Schmidt auf 14,60 sec. (alle bei gültigen Wind) Über die 200 m liefen Sarah nach 26,19 sec. (+ 2,2) und Susanne nach 30,58 sec. (+ 2,4) ins Ziel. Anna Schmotz sprang 5,53 m, Gabi Bauernfeind 4,82 m und Kerstin 4,32 m weit. Melanie Koch (wJA) sprintete bei 3,4 m/sec. Rückenwind auf 12,78 sec. und über die 200 m (+ 1,9 m/sec.) 26,12 sec.

(30.07.) Ein Riesending vollbrachte unser „Manni'“ erneut bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren, die am Wochenende in Minden an der Weser stattfinden. Im 100 m Vorlauf verbesserte er schon seine Bestzeit als Sieger des 2. Vorlaufs von 13,41 sec. auf 13,30 sec. Danach war Spannung angesagt, denn 4 Sprinter blieben im Bereich von 13,30 sec – 13,36 sec. Wer hatte die Karten noch nicht ganz aufgedeckt? Und es war der TSVer, der wieder topfit und mit den besten Nerven an diesem Tag der Konkurrenz seinen Stempel aufdrückte. In 13,11 sec. siegte er bei einem Gegenwind von 0,6 m/sec. und wurde wiederholt Deutscher Meister. Der Vizetitel ging mit 13,33 sec. an Fritz Reichle von der LG Tuttlingen/Fridingen. Einer der Favoriten gab sogar auf…
In den Staffelläufen konnten unsere beiden Athletinnen ebenfalls überzeugen. In der W 40 Staffel liefen Sonja Koch und Alexandra Bartels sowie Sandra Jakobus aus Helstorf alle auf einem Niveau um die 2:41 min. und gewannen in 8:04,34 min. Bronze. Die jüngere W-30 Staffel mit Helstorfer Läuferinnen holte in 7:28,35 min. Silber.
Bärenstark waren auch die M-40-Männer unterwegs. Dieses Jahr standen bisher ohne unseren Karsten Stöbener 4:36 min. zu Buche und heute liefen Karsten und die Helstorfer Volker Banschbach, Jürgen Langreder und Matthias Bansa 3:55,91 min. und wurden damit starker Sechster.

(23.07.) Seine Prüfung zum C-Trainer hat nun auch Dr. Holger Zielonka in der Tasche. Gestern bestand er nach seiner mehrwöchigen Ausbildung die Herausforderung der NLV-Trainerkommission. Herzlichen Glückwunsch!

(23.07.) Deutsche Meisterschaften in Kassel und die Burgdorfer sind erstmal bei den Erwachsenen dabei. In der 4 x 100 m Staffel starteten unsere 4 Mädels mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Anna Schmotz auf Bahn 2. Karen Peters als sofortige Ersatzläuferin und Vater Detlef Koch sind ebenfalls vor Ort und werden ebenfalls einen „etwas“ höheren Puls haben.
Und unsere schnellen Sprinterinnen machten ihre Sache super. In neuer Bestzeit liefen sie nach 48,04 sec. durch Ziel – vor der LG Weserbergland die 48,54 sec. brauchten. Knapp vor den Burgdorferinnen kamen die schnellen Bremerin auf 47,93 sec. Beim Einlaufen zuvor gabs etwas Unruhe, da Melanie beim Einlaufen ein „leichtes“ Ziehen im Oberschenkel verspürte, aber nach den ersten Sprintsversuchen grünes Licht gab. Die Wechsel waren recht gut, lediglich Sophie musste beim 1. Wechsel etwas Tempo rausnehmen, doch dann lief es sehr ordentlich. Insgesamt kam unser Team auf Platz 13 in Deutschland – Super!!! Jetzt wird geduscht und dann gehts auf die Tribüne 🙂

(17.07.) Wieder auf dem „Damm“ ist Anna Schmotz. Nach hartnäckiger Viruserkrankung ist unsere Weitspringerin wieder bei Kräften. Beim Meeting in Langen sprang sie ohne Brett in ihrem besten Versuch 5,77 m und ist ihrer Saisonbestmarke von 5,83 m sehr nahe gekommen. Diese Woche steht jedoch trainingsmäig im Zeichen der 4 x 100 m Staffel, die am Wochenende mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Anna in Kassel bei den Deutschen an den Start geht. Mit dabei als sofortiger Ersatz ist Karen Peters vor Ort. Auch jeden Fall wird es sehr spannend – 18 Teams sind gemeldet und die Burgdorferinnen sind als erstes Mal bei den Erwachsenen dabei. Das TSV Team steht in der Teilnahmeliste auf Platz 17 und wird alles geben sich unter den schnellsten Staffeln Deutschlands gut zu verkaufen. Schaun wir mal…

(13.07.) Gute Ergebnisse erzielten die Burgdorfer Leichtathleten beim Wettkampf in Alfeld. Karsten Stöbener (M 45) verbesserte sich im Rahmen des Meilenlauf, den er in 5:19,5 min. als Dritter beendete mit seiner 1.500 m Zwischenzeit auf 4:57,7 min., um 2 Sekunden. Uli Titze (M 50) siegte in den Stoß- und Wurfwettbewerben. Im Diskuswurf steigerte er seine Bestleistung auf 43,23 m. Im Kugelstoß kam er auf 12,29 m und im Speerwurf auf 45,27 m. Erstmals lief Alexandra Bartels die Meile. Nach erster vorsichtiger Runde wurde sie immer mutiger und wurde nach 6:10,1 min. Zweite. Die offizielle Zwischenzeit über 1.500 m betrug 5:46,3 min.

(10.07.) Die Platzierungen konnten am zweiten Tag nicht gehalten werden, doch die persönlichen Leistungen waren im Bereich der Jahres-/bestleistungen. Bei den Frauen liefen Sonja in 68,25 sec. auf den 19. und Melanie in 59,57 sec. auf den 12. Platz. Anna wurde im Weitsprung mit 5,39 m Siebte. Hendrik Mengers hatte mit dem Wind wieder kein Glück, er wehte wieder mal von vorn – zwar nicht so stark wie bei den beiden anderen Läufen über die 110 m Hürden. Im Speerwurf kamen Jan-Philip mit 42,81 m auf den 7. und Sebastian Rück mit 41,23 m auf 8. Platz. Trotzdem konnte er sich verbessern. Mit 16,07 sec. verpasste er als Elfter nur um 2,1 Zehntel den Endlauf. Mit Jahresbestleistung konnte Johanna Zielonka im Dreisprung auf Platz 10 mit 9,93 m aufwarten. Schwester Sophie verzichtete aufgrund noch nicht ganz ausgestandener Erkältung auf den 200 m Einsatz.

(09.07.) Einige Überraschungen konnten die TSVer bei den Norddeutschen Meisterschaften präsentieren. Bei den starken Männern behauptete sich Sebastian Idler zweimal auf den 5. Platz. Im Kugelstoßen ging es mit 11,72 m gut an die 12-m-Marke und im Diskus kam er auf 32,22 m. Im 100 m Vorlauf lief sich Sarah Koch in 13,16 sec. für die Staffel ein. Gleiches wollte auch Sophie Zielonka, doch bei den ersten 4 Zeitläufen funktionierte die Zeitmessanlage nicht. Somit stimmten sich die Mädels nun auf die 4 x 100 m ein. Mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Anna Schmotz lief die TSV-Staffel schneller als vor zwei Wochen in Bremen und kamen nach der LG Weserbergland aber vor Oldenburg, Berlin und Madgeburg in guten 49,12 sec. als Vizemeister ins Ziel. Jan-Philip Bergmann wurde zweimal Sechster. Den Diskus warf er auf 35,30 m und im Kugel gelang ihm mit dem 2. – 4. Stoß nicht nur eine feine Serie mit 12,70 m, 13,18 m, 12,91 m, sondern er kam dem Vereinsrekord, der bei 13,39 m (Simon Holstein 2003) steht, recht nahe.

(Nachmeldung vom 04.07.) 33 Aktive nahmen noch kurz vor den Sommerferien den Kampf um die Vereinstitel in den Disziplinen Hoch, Diskus und Speer auf. Recht ansprechende Leistungen wurden erzielt durch Sebastian Idler (Männer) im Diskuswurf mit 33,28 m, Jan-Philip Bergmann (mJB) im Diskus mit 36,16 m und Speer 42,75 m, Alexander Herrmann (M 13) im Speerwurf mit 35,50 m (zur Zeit Platz 2 im Bezirk) und Ann-Kathrin Bergmann (W 13) im Speerwurf mit 25,72 m (zur Zeit Platz 3 im Bezirk).

(06.07.) Bei den nächsten Teilkreismeisterschaften (400 m und Weit für Frauen/wJA/wJB) konnten die Burgdorfer sich gut behaupten. Bei den Frauen konnte sich Karen Peters über 2 Sekunden steigern und gewann in sehr guten 61,87 sec. Sonja Koch konnte ihr zweitbestes Ergebnis über die Stadionrunde mit 68,53 sec. verbuchen. Noch geschwächt von einer langwierigen Viruserkrankung siegte Anna Schmotz bei den Frauen im Weitsprung im 1. Versuch mit einigen Zentimeter vor dem Brett mit 5,31 m. Danach war bei ihr die Kraft schon aufgebraucht. Bei der wJA arbeitet sich Melanie Koch Stück für Stück an die DM-Norm. In 59,13 sec. gewann sie klar und kann mit sich mit positiver Einstimmung auf das kommende Wochenende (NDM in Celle) freuen. In der mJB bewies Jan-Philip Bergmann nach seinem gelungenen Zehnkampf in 56,94 sec. als Sieger auf Kreisebene seine Klasse.

(03.07.) Am 2. Tag der LM in Hameln kam Christian Lindemann über die 200 m in 24,01 sec. auf den 13. Platz.

(03.07.) 22 Titel gingen nach Burgdorf. An Sonntag durften die TSV-SeniorInnen in Gronau bei den Bezirksmeisterschaften einen „sensationellen Herbsttag“ verleben. Das Wetter war herbstlich, die Leistungen mit einigen Bestleistungen sensationell! Insgesamt standen die BurgdorferInnen 22 x auf dem obersten Podestplatz. Unsere Frauen setzten noch einen drauf: 8 Starts – 8 Titel, dazu kamen von den sieben Männern 13 Titel dazu. In der M 30 siegte Florian Will bei seinem ersten Altersklassenstart über die 100 m in 12,03 sec. und warf den Diskus auf 25,56 m. Die weitesten Würfe über die 30 m Marke waren leider noch ungültig. Arne Peters siegte im Weitsprung mit 5,79 m und kam bei seiner Wette mit Anna Schmotz (direkter Vergleich) bis auf 4 Zentimeter an ihre Bestmarke ran. Über die 100 m wurde er in 12,43 sec. hinter Florian Zweiter. Tamas Simon siegte über die 200 m in 26,02 sec. und Dritter über die 100 m in 12,82 sec. Bei den M 40 siegte Heike Bremer im Diskus mit guten 30,52 m. Zweite Plätze gab es im Weitsprung mit 4,97 m und im Kugelstoßen mit 9,40 m. Dritter wurde er über die 100 m in 13,45 sec. Zusammen gewannen die vier die 4 x 100 m in der M 30/35 in 48,70 sec. Überglücklich war Karsten Stöbener (M 45) über die 1.500 m, als er in 4:59,93 min. die 5 Minuten Marke knackte. Uli Titze (M 50) haderte beim Hochsprung mit den Anlauf und war mit den Stoß- und Wurfergebnisse als Vierfachsieger aber zufrieden: Hochsprung 1,45 m, Kugelstoß 12,07 m, Diskuswurf 41,60 m, Speerwurf 44,09 m. Eine Klasse für sich war in der M 65 erneut Manfred Arnd. Seine Resultate waren sogar besser als in den Alterklassen M 55 und M 60! Über die 100 m siegte er in 13,45 sec., über die 200 m in 28,04 sec. und im Weitsprung sprang er auch die Klasseweite von 5,06 m! Karen Peters musste bei den Frauen läuferisch am härtsten ran. Sieg über 800 m in 2:38,48 min., danach sprintete sie als Schlussläuferin mit Heike Peplinksi, Gabi Bauernfeind, Kerstin Jatzkowski in schönen 53,65 m um die Bahn und sprintete dann noch die 200 m in feinen 27,78 sec. nach Hause. In der W 40 überzeugte Gabi mit 3 Einzelsiegen. 100 m in 13,79 sec. 200 m in 28,92 sec. und starke 4,93 m im Weitsprung. Alexander Bartels (W 40) ging engagiert an und verpasste durch den zweimaligen starken Gegenwind auf der Gegengerade nur eine Zeit unter 2:40 min. Somit konnte sie mit den 2:44,28 min. sehr zufrieden sein. Heike Peplinski (W 45) dominierte als Landesbeste natürlich im Bezirk auch die 100 m in 14,11 sec. Kerstin Jatzkowski (W 45) war mit ihren Sieg in 29,92 sec. über die 200 m sehr zufrieden.

(02.07.) Mit Klasseleistungen konnten die TSVer bei den Landesmeisterschaften in Hameln mit über 800 Teilnehmern mehrfach glänzen. Nur knapp verpassten die beiden mJA-Sprinter Christian Lindemann in 11,66 sec. und Phong Tran in 11,68 sec. den Zwischenlauf (11,60 sec.). Mit den beiden und Florian und Dennis Brinkmann liefen die Jungs mit 1 Stunde Zeitplanverspätung am späten Abend in der 4 x 100 m auf den 7. Platz sehr ordentliche 45,60 sec.
Beherzt ging Melanie Koch ihr 400 m Rennen an und ließ den beiden Favoritinnen Viktoria Sack und Alena Gerken keine ruhige „Minute“. Doch die Gegengeraden mit dem heftigen Gegenwind kostete ein paar Körner für die erhoffte Zeit unter 58,70 sec. In 59,32 sec. gewann Melanie mit Jahresbestzeit Bronze. In der 4 x 100 m Staffel schwörten Melanie, Sophie Zielonka und Julia Schecker unsere „Neue“ Lena Bussas mit viel Teamspirit nach 4 Trainingseinheiten in ihren 1. Wettkampf in das Team ein. Und nach dem letzten Wechsel überraschten unsere Vier auf Platz 2 liegend die Konkurrenz. Lediglich die Vierte des heutigen Endlaufs – Nora Dirlam von der LG Wennigsen – sie steht mit 12,62 sec. in der Landesbestenliste – holte Lena auf den letzten Metern noch ein. So gewannen die TSVer in 50,93 sec. völlig unerwartet Bronze; Silber ging in 50,91 sec. nach Wennigsen und die LG Hannover in 51,86 sec. und LG Braunschweig in 53,17 sec. zählten zu den Geschlagenen.
Bei den starken Werfern ging es ebenfalls zur Sache. Christan Goltze M 15 lag bis zum letzten Versuch auf Platz 6, doch dann landete seine Kugel auf 13,66 m und verbesserte sich damit auf Platz 4 und löste zudem seinen Trainingskollegen Jan-Philip Bergmann als Vereinsrekordler (13,50 m) ab. Nicht ganz zufrieden war er im Diskuswerfen mit seinen 37,59 m, doch als Fünfter durfte er erneut zur Siegerehrung.
Super verkaufen konnte sich ebenfalls B-Schülerin Ann-Kathrin Bergmann bei den A-Schülerinnen. Im Kugelstoß stieß sie so weit wie noch nie und wurde mit 8,62 m Neunte und im Diskus überraschte sie mit den 6. Platz mit einem Wurf auf 21,18 m.

(26.06.) Nachmeldung von letzter Woche) Bei den Landesmeisterschaften der Niedersächsischen Polizei wurde Sebastian Idler jeweils mit Bestleistung im Diskuswurf mit einem Wurf über die 35 m-Marke Vizemeister und im Kugelstoßen mit 11,93 m Dritter.

(26.06) Die Überraschung aus Sicht von Trainer Jörg Krahl war bei den Bezirksmeisterschaften im Blockwettkampf Ansgar Meyer (M 14), als er im Block Lauf alle Konkurrenten hinter sich ließ. Vor allem die 52,00 m im Ballwurf „der halben Portion“ brachte gute Punkte und die 7:36,00 min. über die 2.000 m war das I-Tüpfelichen. Dazu kamen über die 100 m 14,36 sec., über die 80 m Hürden 15,24 sec. und im Weitsprung 4,34 m.
Nicht so gut wie bei den Landesmeisterschaften lief es diesmal bei Christian Goltze. Er kam mit 2.466 Punkte auf den 3. Platz. Besonders im Weitsprung und 100 m-Lauf hat er gegen die starke Konkurrenz wieder viele Punkte verloren. Seine Einzelergebnisse:100 m = 14,16 sec.; 80 m Hürden = 13,13 sec., Weitsprung = 4,38 m; Kugelstoßen = 12,70 m; Diskus = 34,59 m.
Das Wetter war gut, aber die Organisation ließ zu wünschen übrig. Teilweise verschoben sich die Läufe um 45 Minuten.

(26.06.) Einen starken 2. Tag hatte Jan-Philip in Hannover. Nach 18,82 sec. über die Hürden holte er mit 35,22 m im Diskus gut auf, sprang überraschend gute 2,60 m im Stabhochsprung (am Mittwoch sah dass noch ganz anders aus), warf den Speer schöne 43,70 m weit und lief als Werfer sehr gute 5:14,66 min. über die 1.500 m. Nach 10 Disziplinen durfte er bei der Landeswertung als Sechster auf das Treppchen, im Bezirk wurde er Vizemeister und im Kreis lag er vorn.
Seinen 1. Zehnkampf im Trikot des SV Friedrichsfrehn absoliverte Lars Niemeyer. Der Sportstudent hat in seinem „Studentenleben“ nichts eingebüßt und siegte bei den Junioren in der Einzelwertung und wurde bei den Männern in der Mannschaft Vizemeister.

(25.06.) Jan-Philip hat sich am 1. Tag des Zehnkampfes ganz ordentlich verkauft, nachdem er ja sich erst Ende März einen Bänderriß zugezogen hatte. Wetter ging, es hat erst nach den 400 m geregnet. Es war aber kalt und teilweise auch sehr windig. Seine Ergebnisse: 100 = 12,86 sec., Weit = 4, 93 m – nicht so optimal, Kugel = 12,07 m, Hoch = 1,56 m – Bestleistung, 400 = 58,90 sec. Somit im Fünfkampf 2.357 Punkte = 20. Platz im Land, 7. Platz im Bezirk und 2. Platz im Kreis.

(25.06.) Beim Wettkampf in Ahlten schaffte die 11-jährige Merle Goltze die nächste Verbesserung. In 2:35,1 min. unterbot sie ihren eigenen in diesem Jahr aufgestellten Vereinsrekord (2:39,6 min.) erneut.

(25.06.) Die Zeit von 49,32 sec. reichte unserer Staffel mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Anna Schmotz nicht zum Einzug ins Finale – 48,91 sec. hätten gereicht. Platz 9 war somit ein wenig enttäuschend.

(25.06.) Den 2. Titel erkämpfte Hochspringerin Frauke Lindemann im Nieselregen. Bis 1,55 m übersprang unsere mehrfache Deutsche Meisterin alle Höhen im 1. Versuch. Über 1,58 m ging es dann im zweiten Sprung klar rüber, welches auch die Entscheidung war. Keine Konkurrentin konnte Frauke folgen. Ulrike Julien schaffte die 1,55 m im dritten Versuch und wurde Vizemeisterin. Über 1,61 m war bei der TSVerin erst mal die Luft raus, doch der 3. Versuch war nicht schlecht.
Bei Sonja Koch lief es bis 300 m sehr gut, doch dann konnte sie das Tempo nicht mehr ganz halten. Am Ende hieß es für sie 69,82 sec. und Platz 8.
Ihre gute Jahresbestzeit konnte die 4 x 100 m Staffel mit Heike, Gabi, Kerstin Jatzkowski und Frauke mit Platz 5 bestätigen.

(25.06.) Schwer was los ist dieses Wocheende für die TSVer. Als erstes war heute Gabi Bauernfeind bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften dran. Bei Nieselregen und Wind gelang ihr im vorletzten Versuch ihr Meisterstück – 10,86 m. Ein Versuch davor wäre noch weter gewesen – doch knapp ungültig. 7 Zentimeter dahinter kam ihre härteste Konkurrentin zu DM-Silber. Im letzten Versuch segelte Dagmar Suhling auf 10,79 m. 10 Minuten später stand Gabi schon wieder in den Startblöcken für den 80 m Hürden-Sprint – doch die Konzentration für den Hürdenlauf war noch nicht da. Nach der 4. Hürde war für Gabi Schluss. Anhand der Zeiten wäre vielleicht der 3. Platz möglich gewesen….
Nach einem Fehlstart kam Heike Peplinksi im 100 m Sprint nicht so gut weg und lief bei 1,6 m/sec. Gegenwind 14,12 sec., der nicht für den Endlauf reichte. Insgesamt war dies der 13. Platz.

In Bremen finden heute noch die Deutschen Juniorenmeisterschaften mit unserer 4 x 100 m Staffel, die Landes-, Bezirk- und Kreismeisterschaften im Zehnkampf in Hannover und die Bezirksmeisterschafen im Blockwettkampf in Stadthagen. Schaun wir mal….

(19.06.) Auch am 2. Tag ist das Wetter schlecht – Kälte und Regenschauer! Die Sonne ist nun auch weg. Doch unsere AthletInnen scheint das nicht so zu stören. Sophie siegte in ihren 200 Vorlauf in 25,99 sec. und im Endlauf ging es dann noch einmal richtig zur Sache. Sophie setzte Favoritin Lorena Bähner unter Druck und war zur Hälfte auch etwas in Front, die dann aber kontern konnte und in 25,10 sec. zu 25,47 sec. gewinnen konnte. Somit gelang der TSVerin der zweite Vizetitel.
Jan-Philip schaffte im Kugelstoßen im 4. Versuch gute 12,19 m und wurde damit Siebter. Den gleichen Platz belegte überraschend und mit Bestleistung Judith Fitz, als sie nach einem 1. Sicherheitsversuch glänzende 30,09 m warf und diese im sechsten mit 29,29 m noch einmal bestätigen konnte. Johanna Zielonka blieb im Dreisprung leider ohne gültigen Versuch.

(Nachmeldung vom 08.06.) Bei den KM Langstaffeln nahm eine komplette Burgdorfer Staffel und drei Team der StG Burgdorf-Helstorf den Kampf auf. Bei den Männern liefen Karsten Stöbener, Florian Meyer und Andreas Hannebauer über die 3 x 1.000 m gute 10:10,2 min. und kamen damit auf den 3. Platz.
In der 3 x 800 m der 1. Staffel rannte Karen Peters und in der 2. Staffel Alexandra Bartels den Mittelteil. Die erste siegte in 7:55,7 min., die zweite Mannschaft wurde Dritte in 8:44,4 min.
Bei der B-Jugend über 3 x 1.000 m sorgte Philipp Weber als zweiter Läufer gegenüber Kirchdorf für reichlich Vorsprung und gewann mit seinen Helstorfer Teamkollegen in 8:20,4 min.

(18.06.) Von den Kreismeisterschaften der Staffeln und von den Mehrkämpfen in Lehrte können leider noch keine Ergebnisse geliefert werden. Im Internet hat Lehrte noch nichts, ausgehängt war gestern auch noch nichts?! Es wurden auch nicht alle Siegerehrungen durchgeführt, und entsprechend dafür auch noch keine Urkunden verteilt. Eine kurze Info in Sachen Staffeln: Die Schüler D mit Ole Laube, Tom Bremer, Jakob Hermann und Mian Meyer sind Kreismeister mit gutem Vorsprung. Die Schülerinnen D sind Vizemeister, Alida Meyer hatte einen Superstart, sie lagen zum ersten Wechsel deutlich in Führung, leider hat der Wechsel nicht geklappt, der Stab wurde fallengelassen, dann aber von Vianne Schäfer aufgesammelt, und sie hat zur Aufholjagd angesetzt. Auch Ann-Sophie Wilken und Hanna Klages haben alles gegeben , so dass noch ein 2.Platz erkämpft worden ist. Auch insgesamt haben sich die Burgdorfer supergut verkauft, mal gucken , wann die Lehrter die Daten im Netz haben…

(18.06.) Weit geht es am Wochenende zu den Landesmeisterschaften der B-Jugend an die holländische Grenze nach Papenburg. Das Wetter,, neben der Form der Hauptfaktor für gute Leistungen, wechselte fast im Stundenrhythmus ab: Sonne, Sturm und Regen!
Am 1. Tag ging Sophie über die 100 m an den Start. Im 1. Vorlauf musste sie noch nicht Vollgas geben. In 12,81 sec.gewann sie klar ihren Vorlauf. Im Zwischenlauf war sie dann mit einer der Favoriten am Start. Lorena Bähner vom TSC Eisdorf steht in der Landesbestenliste mit 12,32 sec. vor Sophie mit 12,40 sec. Bei minus 2,4 sec. Gegenwind und Regen siegte Lorena in 12,52 sec. vor Sophie mit 12,67 sec. Im 2. Zwischenlauf lagen die Zeiten zwischen 12.60 sec. und 12,64 sec. – somit war Spannung für den Endlauf angesagt. Pünktlich zum Finale gab es wieder einen Regenschauer. Zusätzlich gab es minus 1,4 sec. Gegenwind, doch die Mädels kämpften super. Lorena gewann in 12,40 sec. vor Sophie in 12,57 sec., die ihren ersten Freiluft-Vizetitel holte und damit sehr glücklich war. Bronze ging in 12,74 sec. an Thea Schmidt aus Oldenburg, die beiden Zevener Mädels kamen im Endlauf nicht an ihre Zeiten heran.
Jan-Philip Bergmann war zuerst im Speerwurf dran. Hier gelang ihm im 1. Versuch mit 42,53 m seine Tagesbestweite – Platz 10. Besser klappte es im Diskuswurf. Im 3. Versuch lockte er eine neue Bestmarke heraus – bis auf 37,55 m segelte sein 1,5 kg schwerer Diskus und damit wurde er mit Platz 5 auf dem Treppchen belohnt.

(12.06.) Machte Sophie gestern über die 100 m „in Sachen Vereinsrekord“ eine Verschnaufpause, war diese heute wieder vorbei. Mit glänzenden 25,15 sec. sauste sie auf Bahn 1 um die halbe Stadionrunde, verbesserte damit ihren Rekord um 4 Zehntel und konnte sich zwischen der starken Konkurrenz den 4. Platz erorbern. Bei Melanie Koch steckte der 400 m Lauf vom Vortag noch in den Beinen. Bis 350 m war sie in Richtung DM-Quali und Bestzeit unterwegs, doch die letzten 50 m waren mörderisch. Heute kam sie über die 200 m auf 26,63 sec. Johanna Zielonka verbuchte im Dreisprung 9,63 m; hier fehlte zu den 10 m noch ein wenig Tempo vor dem Brett. Anna Schmotz musste wegen einer fiebrigen Erkältung das Bett hüten.

(Nachmeldung vom 02.06.) Ausrichter der diesjährigen Kreismeisterschaften/-bestenkämpfe im Vierkampf der A- und B-SchülerInnen waren wir diesmal. Doch von unseren Jungs gab es keine Geschenke. In der M 15 siegte Christan Goltze mit 1.931 Punkten (u.a. mit 13,08 m im Kugelstoßen), in der M 14 Ansgar Meyer mit 1.542 Punkten und in der M 12 Lasse Laube mit 1.426 Punkten. Zweite wurden Christoph Bergmann (M 15) mit 1.627 Punkten, Oliver Lindemann (M 14) mit 1.479 Punkten Leon Wilhelm (M 13) mit 1.591 Punkten und Emily Bendiks (W 13) mit 1.771 Punkten. In der Mannschaft konnten die TSVer ein B-Schülerinnen Team stellen und gewannen.

(11.06.) Nach 2 Wochen Wettkampfpause ging es wieder zur Sache. Recht ansprechend waren dabei die Leistungen am 1. Tag der beiden TSV-Mädels beim wie immer stark besetzten Pfingstsportfest in Zeven. Melanie Koch (wJA) gewann ihren 400 m Lauf mit 2 Sekunden Vorsprung in 59,49 sec. Insgesamt wurde sie damit Vierte – der andere, schnellere Lauf war leider belegt. Sophie Zielonka (wJB) schaffte mit 12,54 sec. den Einzug in den A-Endlauf und konnte sich als Fünfte (und 2-beste Sprinterin aus Niedersachsen) auf 12,47 sec. noch verbessern. Für morgen sind Melanie und Sophie über 200 m und Johanna für den Dreisprung gemeldet.

(04.06.) Auf der blauen Laufbahn im Stadion in Berlin-Licherfelde erinnerte sich Gabi Bauernfeind wohl an ihr gutes Abschneiden vor 4 Jahren, als sie am 13.09.2007 in Riccione bei den Weltmeisterschaften mit 10,84 m im Dreisprung ihre Bestmarke sprang. Heute ging es sogar noch weiter. Nach 10,90 m im dritten Versuch übernahm sie die Führung gegen die Landesmeisterin der Vorwoche und konnte im 6. Versuch sogar mit 10,93 m bei minus 1,2 m/sec. einen drauflegen. Damit wurde sie Norddeutsche Meisterin mit 9 Zentimeter Vorsprung und blieb nur 7 cm unter den Vereinsrekord von Anna Schmotz, der bei genau 11,00 m steht. Zuvor blies ihr schon 2,2 m/sec. Gegenwind beim 100 m Sprint entgegen, den sie in 14,04 sec. als Dritte positiv abhaken konnte. Es scheint, dass ihr das reduzierte Training wohltut, nicht wahr! 🙂
Nicht so gut lief es diesmal bei Manfred Arnd. Beim Weitsprung verletzte sich unser starker Mann leicht; gewann aber trotzdem den Titel klar mit 4,64 m und 18 Zenitmeter Vorsprung. Beim 100 m gab es danach reichlich Fragezeichen und Proteste der Sprinter im Endlauf der M 65. Erst wurde „Manni“ wegen angeblichen Fehlstart disqualifiziert, obwohl alle Akteure und Zuschauer von einem Frühstart des TSV-Sprinters erstaunt waren. Beim nächsten Start zuckte das ganze Feld und es wurde der nächste „eliminiert“… Im nachhinein tauchte sogar ein Video auf, der zeigte, dass beim 1. Start mit Manni alles ok gewesen war. Schade – aber das sind halt Tatsachenentscheide…
Raus aus den Badelatschen – rein in die Spikes ging es am 2. Tag für Heike Peplinski. Auf der Rückfahrt von der Urlaubsinsel Usedom sprintete sie über die 200 m in 29,75 sec. zum Vizetitel.

(03.06.)

(01.06.) Bei den Teil-Kreismeisterschaften mit den Kurzsprint und 800 m konnten die TSVer erneut überzeugen. Mit 7 Titeln und tollen Zeiten war die Ausbeute überdurchschnittlich. Bei den Männern war Werfer Sebastian Idler auf Abwegen. Nachdem er in Wunstorf sich einen Fehlstart leistete, holte er den Lauf nun nach. Mit guten 2:25,03 min. wurde er Fünfter. Tamas Simon „ärgerte“ Sophie Zielonka, als er im 200 m Sprint mit 25,38 sec. unter ihrer Vereinsrekordmarke von 25,55 sec. blieb. Karsten Stöbener ist weiter in Form und lief über die 3.000 m Bestzeit in 10:53,24 min.
Sarah Koch war bei den Frauen überragend. 100 m mit Bestzeit in 12,78 sec. und 200 m in 26,44 sec. Karen Peters verbesserte sich als Zweite auf 13,31 sec. und Sonja Koch wurde Vierte in 14,69 sec. über 100 m und über 200 m in Bestzeit Dritte in 29,70 sec. Anna Schmotz sprang wieder auf hohen Niveau und siegte mit 5,79 m.
So langsam ins Grübeln muss Christian Lindemann kommen. Nach 1,80 m im Hochsprung lief er in seinem erst zweiten 200 m Rennen als Kreismeister 23,47 sec.! Phong Tran wurde über 100 m in 11,58 sec. und über 200 in 24,05 sec. in Bestzeit jeweils Zweiter.
Melanie Koch ließ bei der A-Jugend nichts anbrennen und sie in Bestzeiten mit 12,86 sec. und 25,87 sec.. Marieke Usselmann kam auf 14,10 sec. und 28,98 sec. jeweils auf den 2. Platz.
Florian Brinkmann bestätigte seine Form und wurde über die 100 m bei Gegenwind in guten 11,84 sec. Kreismeister. Jan-Philip Bergmann konnte diesmal mit 4,96 m nicht die 5-m-Marke bezwingen. In der weiblichen Jugend B siegte Julia Schecker über die 100 m mit Bestmarke von 13,41 sec. und Dritte über die 200 m in 28,10 sec.

(29.05.) Eine hohe Vorgabe hatte Manni am Samstag aufgestellt. Und der „Rest der Truppe“ konnte ebenfalls überzeugen. Die Beute wurde vervierfacht!! Insgesamt sammelten am Wochenende 10 AthletInnen 16 x Gold, 6 x Silber, 4 x Bronze, 1 Bestleistung (Hürden Gabi) und 18 Jahresbestleistungen bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften!!!

Unser Newcomer in der Seniorenklasse Tamas Simon (M 30) holte gleich je eine Plakette: Gold im Speerwurf mit 40,86 m, Silber im Weitsprung mit 5,25 m und Bronze im 200 m Lauf in 25,62 sec.

Karsten Stöbener (M 45) hatte mächtig mit dem Wind zukämpfen und kam nach anstrengenden 2:22,92, min. auf den 6. Platz.

In der M 50 siegte Uli Titze im Hochsprung mit 1,50 m, jeweils Zweiter wurde er im Kugelstoß mit 12,23 m und Diskuswurf mit 42,80 m sowie Dritter mit dem Speer mit 46,15 m.

Karen Peters (W 35) glänzte im 400 m Lauf in 63,55 sec. und gewann zuvor die 100 m ebenfalls klar in 13,57 sec.

Bei den W 40 hatten wir gleich drei Athletinnen am Start. Gabi gewann in Bestzeit die 80 m Hürden in sehr guten 13,46 sec. und die 100 m in 13,73 sec. Im Weit- und Dreisprung wurde sie bei widrigen Windverhältnissen zweimal Vizemeisterin mit 4,72 m und 10,32 m. Und wenn der Trainer sie nicht zurück gehalten hätte, wäre sie auch noch zwischendurch die 200 m gelaufen. Sonja Koch kitzelte erneut über die 200 m die 30 Sekunden und kam als Zweite auf 30,09 sec. und knauschte unter Anfeuerung über die 400 m auf den letzten Meter in feinen 67,59 sec. zum Sieg. Dr. Susanne Schmidt wurde Dritte über 100 m in 14,44 sec., sprang als Sechste 4,19 m weit und wurde über die 200 m in 30,14 sec. Dritte, wobei sie sich auf der Ziellinie an der Wade verletzte – hoffentlich nicht so schlimm.

Unsere beiden „45-Mädels“ holten bei 3 Einzelstarts 3 Wimpel. Heike Peplinski siegte jeweils bei ihren ersten Saisonstarts über 100 m in 13,95 sec. und über 200 m in 29,50 sec. und hofft nun auf schnellere Zeiten. Frauke Lindemann zeigte sich beim Einspringen um viertel nach Neun noch etwas müde. Doch im Wettkampf ging es dann zur Sache – schließlich war es bei den wichtigen Höhen ja schon nach 10 Uhr. Bis auf zwei Versuche bei 1,57 m übersprang sie alles im 1. Versuch und auch die heimlich erhofften 1,60 m fielen gleich.

Mittags holten unsere beiden Staffeln in der W 30/35 und W 40/45 mit starken Zeiten noch 2 Titel. Die „Alten“ gewannen mit Heike, Gabi, Susanne und Frauke in 54,19 sec. vor den „Jungen“ mit Christiane Raufer (Helstorf), Karen, Sonja und Petra Hothan (Helstorf) in 55,22 sec..

(29.05.) Bärenstark verkaufte sich Christian Goltze bei den Landesmeisterschaften in Winsen/Luhe. Nach 3 Disziplinen führte der Schützling von Jörg Krahl sogar überraschend. Im Kugelstoßen gelang gleich eine neue Bestmarke mit 13,25 m, im 80 m Hürdensprint war er mit Bestmarke von 12,85 sec. sogar der schnellste und im Diskuswurf warf er starke 39,08 m. Der Weitsprung von 4,70 m war die dritte Bestleistung, nur im 100 m Lauf musste er mit 13,91 sec. „Federn lassen“. Zur Bronzemedallie fehlten nur 9 Punkte…

(28.05.) Eine Riesenausbeute schöpfte Manfred Arnd aus dem Ärmel. 4 Starts – 4 Siege. In der Alterklasse M 65 ist „Manni“ landesweit ein Jahr vor seinem 70. Geburtstag immer noch ohne Konkurrenz. Über 100 m hatte er in 13,41 sec. 1,4 Sekunden, über 200 m 2,7 Sekunden in 28,13 sec. und im Weitsprung mit 4,89 m fast einen dreiviertel Meter (4,14 m)Vorsprung. Und mit seinen Staffelkollegen aus Stuhr und Ankum unterbot er mit seinen Kollegen als Startläufer die DM-Norm und holte den 4. Niedersachsentitel.

(28.05.) Eine „Schippe“ mehr legte unser Staffel-Quartett mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Anna Schmotz drauf und liefen über die 4 x 100 m nicht nur die DM-Norm für die Juniorinnen (49,00 sec.). sondern auch die der Frauen (48,30 sec.) . In 48,24 sec. mussten sie sich nur der Staffel der LG Hannover beugen, die mit 48,10 sec. gewannen. Schade nur dass die Staffel mitten im Weitsprungwettkampf ablief, denn Anna blieb mit 5,83 m nur 2 Zentimeter unter der Norm. Nach der Staffel hatte sie einen ungültigen und trat einen sehr weiten Versuch über. Sophie gewann bei der B-Jugend zuvor die 100 m in guten 12,54 sec. und nach der Staffel die 200 m in 25,76 sec. bei minus 0,9 m/sec. Gegenwind. Phong Tran (mJA) wurde über die 100 m in 11,80 sec. Dritter und Vincent Mohwinkel warf den Speer als Sieger auf 48,29 m. In der B-Jugend sprang Werfer Jan-Philip Bergmann als Fünfter 5,21 m weit und ließ den Speer als Dritter auf 45,09 m fliegen. Sebastian Rück folgte auf Platz 5 mit 43,67 m

(25.05.) Mit ein wenig Unverständnis traten die TSVer mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Anna Schmotz zur 4 x 100 m Staffel an. Zwei starke Mannschaften der LG Eichsfeld und der Polizeiauswahl Niedersachsen wussten von ihrer zugedachten Bahn, die TSVer bekamen sie trotz Nachfrage jedoch erst bei der Stadiondurchsage unmittelbar vor dem Start – und fanden sich auf Bahn 6 wieder :-(( auf Bahn 4 und 5 wurden Jugendmannschaften „zugelost“. Zudem durfte sich unsere dritte Läuferin fast im Wald fühlen – auf Bahn 6 lagen mehrere Äste. Nun ja, die schnellsten Beine aus Burgdorf machten das Beste draus. Der erste Wechsel war zudem nicht so doll – der Staffelstab konnte erst recht spät übergeben werden. Trotzdem kamen unsere Mädels als Erste „aus dem Wald“ auf die Zielgeraden und dieser Platz wurde auch nicht mehr abgegeben. In 49,12 sec. konnten sie die Polizeiauswahl, die als Zweite auf 49,5? kamen auf Distanz halten (3-4 Meter); die DM-Quali für die Deutschen Juniorinnen wurde um 0,12 sec. noch verpasst – am Samstag hofft man beim Sparkassenmeeting auf bessere Bedingungen.

In den Einzeldisziplinen überzeugte Sebastian Idler bei den Männern mit Sieg und Bestmarke mit der Kugel auf 11,93 m. Tanja Helbing warf so weit wie lange nicht mehr und kam im Speerwurf auf 27,74 m (Bestleistung 29,29 m). Über die 200 m lag Dr. Susanne Schmidt bis 150 m sehr gut im Rennen, musste aber dem schnellen Tempo nach einen langen Arbeitstag Tribut zollen und kam nach 30,82 sec. ins Ziel. Jan-Philip Bergmann kam als Doppelsieger mit der Kugel auf 12,23 m und mit Speer auf 44,32 m. Judith Fitz siegte mit 8,88 m im Kugelstoßen und versuchte sich im Weitsprung (4,30 m). Uli Titze testete sich für die Landesmeisterschaften und war nicht unzufrieden. Im Hochsprung hörte er nach übersprungenen 1,50 m und 2 Fehlversuchen über 1,55 m wegen leichten Beschwerden in der Leiste auf; gewann aber noch mit Jahresbestleistungen im Kugelstoßen mit 11,70 m und im Speer mit 45,32 m.

(22.05.) Ganz knapp verfehlte in Garbsen Anna Schmotz im Weitsprung mit 5,82 m die DM-Junioren-Quali-Norm um 3 Zentimeter.

(22.05.) Mit 10 Titeln, 7 Vizetitel, 2 DM-Quali, 3 Vereinsrekorden und mehreren Bestleistungen meldeten sich die TSVer von den Bezirksmeistschaften aus Wunstorf zurück. Leider gab es auch zwei schlechte Nachrichten: Bei den 400 m der Frauen und Jugend fiel die Zeitnahme aus, so dass Melanie Koch in einem guten Rennen noch ohne DM-Norm blieb (58,70) und Karen Peters sowie Sonja Koch ebenfalls „leer“ ausgingen. Melanie gewann somit lediglich nur bei der wJA und Karen bei den Frauen. Zum zweiten Mal traurig waren die Burgdorfer, als die 4 x 100 m Staffel der Frauen mit Melanie, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Karen beim letzten Wechsel klar in Führung liegend patzten (die siegreiche Staffel der wJA der LG Wennigsen lag 10 – 12 m zurück und lief 50,26 sec.) 🙁
Weitere Titel holten: Sarah Koch (Frauen) über 200 m in 27,00 sec., Melanie Koch (wJA) 200 m in 26,29 sec., Jan-Philip Bergmann (mJB) im Kugelstoß mit 12,54 m, Judith Fitz (wJB) im Kugelstoß mit 8,74 m und im Diskuswurf mit 29,41 m, Johanna Zielonka (wJB) im Dreisprung mit 9,77 m und Sophie Zielonka jeweils mit Quali für die Deutschen Meisterschaften und Vereinsrekorden in 12,40 sec. über 100 m und 25,55 sec. über die 200 m. Damit hat Sophie nach den 100 m im letzten Jahr auch den Frauenrekord von Karen um 3 Hunderstel aus dem Jahr 2005 verbessert
Vizetitel holten: Tamas Simon (Männer) im Speerwurf mit 40,01 m, Sonja Koch (Frauen) über die 400 m, Sarah Koch (Frauen) über 100 m in 13,11 sec., Christian Lindemann (mJA) im Hochsprung mit 1,70 m, Vicent Mohwinkel (mJA) im Diskus mit 31,87 m und Speer mit 43,65 m und die 4 x 100 m Staffel der A-Jugend mit Phong Tran, Christian Lindemann, Florian Brinkmann und Vincent Mohwinkel in neuer TSV-Rekordzeit von 45,33 sec. (vorher 45,3 sec. von 1973!)
Stark waren weiterhin mit Bestleistungen: Karsten Stöbener (Männer) über 800 m in 2:19,78, Christian Lindemann (mJA) über die 100 m in 11,78 sec., Phong Tran (mJA) über die 100 m 11,51 sec., Jan-Philip Bergmann (mJB) im Diskuswurf mit 36,81 m, Florian Brinkmann (mJB) im 100 m Sprint in 11,80 sec., Dr. Susanne Schmidt (Frauen) über die 200 m in 29,37 sec. und Vincent (mJA) mit der Kugel auf 12,24 m

(22.05.) Ihren wohl härtesten Marathonlauf absolvierten Kai und Tim Bielmann heute in Hamburg. Bei schon um 09.00 Uhr morgenlichen Sommertemperaturen von über 22 Grad läutete die Schiffsglocke als Startzeichen, da im Hafengebiet Schusswaffen verboten sind. Bis zur Hälfte lief es mit 1:26:40 Std. noch gut; bei 30 km hatte Kai 2:05:33 Std. und Tim 2:09:22 Std. auf der Uhr und eine Zeit unter 3 Std. schien bei normalen Bedingungen noch möglich. Doch es wurde immer schwerer dass Tempo zu halten. Nach 3:06:43 Std. war Kai als 443. (M 35 Platz 72) und nach 3:12:59 war Tim als 625. (M 30 Platz 86) im Ziel. Obwohl das Ziel unter 3 Std. war – alle Achtung für diese Leistung bei diesen Bedingungen!!!

(21.05.) Die Schüler haben die Burgdorfer Farben in Kirchdorf bei den Kreismeisterschaften hervorragend vertreten. Bei herrlichem Sommerwetter gab es viele tolle Leistungen. Christian Goltze, M 15, 1. Platz im Kugel mit 13,10m und Diskus mit 42,08m. Oliver Lindemann, M 14, 1 Platz im Hochsprung mit 1,36 und 2. Platz im Weitsprung mit 4,30m. Schüler B Staffel 1.Platz mit 41,4 sec ( Hermann, Wilhelm, Laube, Ebeling ). Leon Wilhelm, M13, 3. Platz über 75 m mit 10,3 sec, 2. Platz im Hochsprung mit 1,31 m. Alexander Hermann, M 13, 3. Platz mit starken 51 m im Ballwurf Lasse Laube, M 12, 3. Platz Weitsprung mit 4,06m; 1. Platz mit 40 m im Ballwurf. Schüli B Staffel 2.Platz mit 41,9 sec ( Kahraman, Bendiks, Brehmer, Schecker ) Ann-Kathrin Bergmann W 13, 1. Platz Diskus mit 22,13 m ( W 14 ), 2. Platz im Speer ( W 14 ) mit 20,05 und einen 2. Platz im Kugelstoßen ( W 13 ) mit 8,19 m. Emily Bendiks W 13, 2. Platz mit stark verbesserten 1,36 m im Hochsprung und 3.Platz im Ballwurf mit 42,50m. Jessica Schecker W13, 1. Platz im Ballwurf mit starken 47,50 m. Dilek Kahraman W 12, 1. Platz im Sprint über 75m in guten 10,7 sec und 2. Platz im Kugel mit 6,96 m. Auch zu erwähnen ist der 5.Platz in Bestleistung von unserem neuen Talent Sven Ebeling über 1.000m. Mit 3:21 min holte er in einem starken Feld den besten Platz hinter den nicht zu schlagenden Wennigsern.

(17.05.) Unsere Vereinsbestenliste ab A-SchülerInnen findet ihr auf der Startseite unter BESTENLISTE 2011, die B-,C- und D-Schülerinnen unter unserer Startseite/Statistik/Wettkampfergebnisse 2011 Schülerinnen; die Schüler werden demnächst eingegeben. Die Kreisbestenlisten 2011 ist unter: www.region-hannover-leichtathletik.de zu finden, die Bezirksbestenlisten unter www.woro-la.de und die Landesbestenliste ab Ende der Woche unter nlv-la.de

(15.05.) Mit 2 Titeln, 3 Vizemeister und 5 Bestleistungen kamen unsere beiden Starter mit Trainer Jörg Krahl von den Bezirksmeisterschaften aus Stuhr bei Bremen überglücklich zurück. Mit Bestleistung im Kugelstoßen von 13,10 m (4 Stöße über 12,70 m) siegte Christian Goltze klar und im Speer glückte ihm mit 37,56 m sogar der 2. Titel. Im Diskuswurf war nur Alexej Mikhailov von Hannover 96 mit einer Superweite über 60,37 m zu stark, doch mit 38,74 m übertraf er ebenfalls seine Bestmarke (zuvor 38,22 m). Ann-Kathrin Bergmann, die sonst noch in der B-Schülerinnenklasse startet, erzielte ebenfalls mit Bestweiten in der W 14 Klasse 2 x die Vizemeisterschaft. Im Kugelstoß kam sie auf 8,45 m und im Diskuswurf auf 21,10 m.

(15.05.) Schöne Resultate konnten die TSVer bei den Kreismeisterschaften in Peine erzielen. Bei den Sprints war es natürlich schwierig an die Bestzeiten heranzukommen, da der Wind mit über 2 m/sec. ordentlich entgegenblies. Zu den Highlights zählten bei den Frauen Anna Schmotz mit 5,74 m im Weitsprung, Frauke Lindemann mit 1,56 m im Hochsprung, bei den Männern Tamas Simon mit 5,61 im Weitsprung, Karsten Stöbener im 800 m mit 2:27,3 min., Uli Titze mit 1,55 m im Hochsprung, bei der mJA Christian Lindemann im Hochsprung mit erneuter Bestleistung von 1,80 m und im 100 m 12,02 sec. bei Gegenwind, bei der mJB Jan-Philip Bergmann im Kugelstoß mit Bestleistung von 12,42 m, Hendrik Mengers über die 110 m Hürden in 17,22 sec. und bei der wJB Sophie Zielonka im 100 m Sprint in 12,87 sec. (- 2,3 m/sec.), Judith Fitz im Kugelstoß mit Bestmarke von 9,28 m und die 4 x 100 m Staffel mit Julia Schecker, Sophie Zielonka, Lea Telkämper und Hannah Rittinghausen in weiter verbesserten 52,41 sec., obwohl gerade ein Regenschauer und kühler, unangenehmer Wind störte. Das lässt hoffen.

(14.05.) Morgen startet ein Großteil der TSVer als Gäste bei den Meisterschaften des Landkreis Peine und 2 SchülerInnen sind in Stuhr bei den Bezirksmeisterschaften am Start. Die letzte Wettervorhersage heute sagt eventuelle Regenschauer erst um 17.00 Uhr. Schaun wir mal….

(14.05.) Da hat der Statistiker ja den ersten Vereinsrekord (sogar 2) ganz vergessen. Nicht Merle Goltze war die erste Rekordlerin in der neuen Saison, sondern die 200 m Zeit von Sophie aus Sarstedt von 25,73 sec. waren dies. Letztes Jahr verbesserte sich Sophie auf 25,76 sec. Und in der Halle war sie dieses Jahr bereits noch schneller (25,47 sec.)

(11.05.) Bei den Teil-Kreismeisterschaften konnten die Burgdorfer und Helstorfer in der Startgemeinschaft gut auftrumpfen. Bei den Frauen siegte in der Olympischen Staffel (400 m – 200 m – 200 m – 800 m) die 1. Staffel mit Melanie Koch (59,6 sec.), Sophie Zielonka (25,5 sec.), Sarah Koch (26,8 sec.) und Dagmar Weber (2:36,8 min.) in 4:28,6 min. vor der 2. mit Karen Peters (64,2), Susen Grebien (32,6), Gabi Bauernfeind (29,8) und Christiane Raufer (2:25.6 !) und vor der 3. Vertretung mit Magdalena Behrens (70,9), Sonja Koch (31,4), Dr. Susanne Schmidt (30,1) und Manuela Leppin (2:43,8). Bei der mJA kämpften ebenfalls unsere beiden Staffeln um den Sieg. Aufgrund von 6,5 Sekunden Vorsprung nach dem ersten Läufer holten unsere beiden schnellen Sprinter Phong Tran (24,0)und Christian Lindemann (23,7) gut auf, doch der Helstorfer Schlussläufer Pascal Stasner hatte das gleiche Kaliber wie unser Philipp Weber (2:06), so dass der Abstand gleich blieb.
Im 800 m Lauf der C-Schülerinnen hatte Merle Goltze (W 11) in der ersten Runde ordentlich Helstorfer Gegenwehr, doch gleich nach Eingang der 2. Runde war sie nicht mehr zu halten, verbesserte ihre Bestzeit genau um 3 Sekunden und stürmte unter Anfeuerung des gesamten Teams mit neuen Vereinsrekord von 2:39,6 min. (zuvor Felicitas Kirchheim 2:41,21) als Siegerin ins Ziel. Zum Schluss verbesserte Karsten Stöbener seine Jahresbestzeit über 1.500 m auf 5:03,2 min., obwohl er fand, dass die zweite Runde etwas „verschlafen“ war…

(08.05.) Hurra!!! Der große Pokal für die „schönsten Sportler“ ist wieder unser, außerdem haben wir drei Staffeltafeln gewonnen: die D- Schüler in 34,20 sec. mit Ole Laube, Mian Meyer, Tom Bremer, und Felix Bode + Schülerinnen D in 34,67 sec. mit Hanna Klages, Jule Neuß, Vivianne Schäfer und Ann-Sophie Wilken sowie zum 2. Mal die B Schüler in 42,62 sec. mit Alexander Hermann, Leon Wilhelm, Marvin Simon und Sven Ebeling. Leider konnten wir die C Schülerinnen Tafel nicht zum 3. mal gewinnen (von 1985). Ansonsten viele vordere Podestplätze: 1. Platz Dilek Kahraman W12, 2. Plätze für Emily Bendiks W13, Malte Pszolla M11, Merle Goltze W11, Tom Bremer M9, Vianne Schäfer W9 und Ann-Sophie Wilken. Besonders hervorzuheben sind die 4,38m von Dilek, die 4,33m von Malte und die 41m Ball von Emily Bendiks. In der Mannschaftswertung konnten die D-Schüler mit Tom Bremer, Ole Laube, Jakob Hermann, Mian Meyer und Ole Neuß den 1. Platz belegen, jeweils Zweite wurden die B-Schülerinnen mit Emily Bendiks, Dilek Kahraman, Emily Bremer, Antke Genters und Tabea Bussas und die D-Schülerinnen mit Vianne Schäfer, Ann-Sophie Wilken, Hanna Klages, Jule Neuß und Anouk Schäfer.

(08.05.) Hinter 2 Läufern aus Kenia konnte Kai Bielmann in neuer Bestzeit von 1:20:10 Std. in der Klasse M 35 beim Halbmarathon von Hannover überzeugen. Um die Traummarke zu unterbieten fehlten nur 11 Sekunden.

(07.05.) Am Samstag legten die Sprinterinnen und Anna Schmotz im Weitsprung in Sarstedt nach. Bei Anna wurde 5,93 m gemessen, doch leider gab es im Zeitraum des Weitsprungs zuviel Rückenwind, so dass die Leistung nicht bestenlistenreif sein wird, aber diese Weite ist natürlich erstmal „herrlich!“ Über 200 m siegten weiterhin Sophie Zielonka bei der wJB mit 25,73 sec., Melanie Koch bei der wJA mit 26,34 sec. und Dr. Susanne Schmidt bei der W 40 mit 30,34 sec. vor Sonja Koch mit 30,46 sec. und Alexandra Bartels mit 31,62 sec. In der M 30 gewann Tamas Simon mit 5,57 m. Karsten Stöbener (M 40) überzeugte im Doppelstart über 800 m in 2:28,60 min. und 5.000 m mit Bestzeit von 19:23,80 min. jeweils als Zweiter.

(06.05.) Am Freitag begann das Wettkampfwochenende beim Springerabend beim SV Eintracht Hannover sehr erfolgreich. Gabi Bauernfeind belegte im Dreisprung mit starken 10,52 m Platz 2 und hatte vier gültige Sprünge über 10,30 m. Johanna Zielonka hatte zuerst zwei weite ungültige und kam auf 9,46 m. Trainerin Tanja Helbing meinte: Da geht noch was!

(05.05.) Kai Bielmann wird für Sonntag ummelden und den Halbmarathon in Hannover laufen. Ziel ist hier die Marke von 1:20 Std. zu knacken, den Marathon will er dann am 22. Mai in Hamburg nachholen.

(04.05.) Sehr stark konnten die TSVer bei den Mannschaftswettkämpfen aufwarten.

Die mJB bestätigte mit 7.792 Punkten das Ergebnis vom letzten Jahr (7.833). Hier lag man Deutschlandweit auf Platz 12 und Landesweit auf Platz 2.

Stärkste Punktesammler waren: Philipp Weber war am Sonntag erst aus dem harten Trainingslager auf Mallorca zurückgekommen und lief schnelle 1.000 m in 2:45,2 min. (der Vereinsrekord Peer Zauss steht seit 1977 bei 2:42,7). Philipp holte damit 648 Punkte,

Weiterhin überzeugten Florian Brinkman mit 100 m in 11,8 (586), Jan-Philip Bergmann Speerwurf mit 44,58 m und Kugelstoß mit 12,29 m (562) und Sebastian Rück Speerwurf mit 43,85 (596). Auch die Staffelzeit von 47,5 sec. durch Torsten Sandte, Hendrik Mengers, Florian und Dennis Brinkmann war ordentlich.

Die wJB holten 6.665 Punkte (letztes Jahr wäre dies in Deutschland Platz 6 und Landesweit der 1. Platz gewesen)

Bärenstark waren hier: Sophie Zielonka über 100 m; sie lief mit 12,2 sec. (614) in den Bereich ihrer vorjährigen Bestleistung (12,49 sec.) und sprang im Weitsprung 4,93 m (541). Die neue 4 x 100 m Staffel lief die Wechsel mit Julia Schecker, Sophie Zielonka, Lea Telkämper und Hannah Rittungshausen „vorsichtig“ und übertraf mit sehr guten 52,4 sec. die Trainererwartung. Im 800 m Lauf gingen Isabel Schrader, Pia Weber und Kira Weitzel motiviert die 1. Runde vielleicht etwas zu schnell an, hielten aber mit viel, viel Kampf und Biss durch – eine Klasseleistung! Im Weitsprung zeigte Johanna Zielonka mit 4,66 m einen vielversprechenden, dass es in diesem Jahr in Sprüngen (Drei- und Weit) wieder weiter gehen kann.

Die A-Schüler sammelten 4.935 Punkte und wären damit letztes Jahr in Deutschland auf Platz 30 und in der Landesliste auf Platz 5. Ein tolles Ergebnis schaffte Christian Goltze im Kugelstoß mit 12,65 m (576). Die anderen Jungs kämpften gut; Sebastian Frenzel der sich bisher noch bei Antje und Ralf austobte hatte einen guten Einstand in Jörgs Männergruppe. Mit vollem Einsatz unterstützen auch die beiden B-Schüler Sven Ebeling und Marvin Simon im 1.000 m Lauf die Teamleistung.

Die Ergebnisse beim Sportfest stimmten ebenfalls freudig. Bei den Frauen hatten Gabi Bauernfeind im 100 m in 13,7 sec. 80 m Hürden in 13,6 sec. und im Weitsprung mit 4,82 m, und Karen Peters über 200 m in 28,1 sec. einen guten Saisoneinstand. Phong Tran (MJA) sprintete über die 100 m 11,4 sec. und man darf gespannt auf die nächsten Wettkämpfe hoffen. Christian Lindemann (MJA) konnte im Hochsprung noch 1 Zentimeter von Garbsen drauflegen und sprang 1,76 m und lief energische 200 m in schönen 24,0 sec. Melanie Koch begann die 100 m in 12,7 sec. und 200 m in 26,4 sec.

Die B-Schüler Staffel mit Alexander Hermann, Lasse Laube Leon Wilhelm und Marvin Simon lief starke 41,7 sec. und um einiges schneller als letztes Jahr (43,11 sec.) In der Saison 2010 waren nur die Wennigser mit 41,4 sec. schneller…

Im 75 m Sprint untermauerten Alexander Hermann in 10,2 sec. und Leon Wilhelm in 10,4 sec. diese Staffelleistung; hiermit kann er im Endlauf bei den Kreismeisterschaften um die ersten Plätze mitsprinten.

Die C-Schülerstaffel wurden von 2 D-Schüler unterstützt und liefen gute 31,0 sec. Malte Pzolla bewies mit 7,3 sec. im 50 m Sprint und 4,38 m im Weitsprung, dass er wie im Vorjahr in der Kreisspitze mitmischen kann.

Die B-Schülerinnen waren in der Staffeln ebenfalls 3 Sekunden (!) schneller als letztes Jahr. In 42,1 sec. gab es durch Dilek Kahraman, Emily Bendiks, Emily Bremer und Jessica Schecker mit der LG Hannover ein „totes“ Rennen. Im 75 m Sprint siegte Emily Bendiks in 10,6 sec. und verbesserte sich zum Vorjahr gleich um 3 Zehntel. Über die 60 m Hürden wurde sie in 11,2 sec. Dritte und verbesserte sich um 1,7 sec. (!) Bei den Mädels W 12 zeigte Dilek über die 75 m in 10,9 sec., dass sie ebenfalls in der Kreisspitze mitsprinten kann. Dies konnte über die 60 m Hürden in 11,4 sec. Emily Bremer ebenfalls untermauern.

In der W-11 Klasse hingen die Sprintzeiten zum Vorjahr noch etwas zurück, doch im Weitsprung ging es jeweils mit 4,09 m durch Mareike Rück und Merle Goltze schon über die 4 m Marke.

(03.05.) Für morgen beim Mannschaftswettkämpfen und Sportfest haben sich neben den TSVern Vereine aus Mellendorf, der LG Hannover und Helstorf angemeldet. Insgesamt haben 80 AthletInnen ihren Start zugesagt. Beginn ist um 17.00 Uhr.

(01.05.) Einen bärenstarken Auftakt konnten die TSVer beim Saisonstart in Garbsen verzeichnen. Trotz kühler Witterung und ordentlich Gegenwind bei den Sprints bis 2,8 m pro Sekunde vollbrachten die AthletInnen sehr schöne Resultate. Bei den Männern war Tamas Simon im Speerwurf mit 43,15 sec. recht zufrieden. Zuvor patzte er im Weitsprung mit -6- „kalten“ Versuchen und über 100 m muss er wohl noch eine Bratwurst gegessen haben 🙂 Karsten Stöbener freute sich im 1.500 m Lauf über 5:09,84 min.
Bei den Frauen siegte in der 100 m Hürden-Kreiswertung Sarah Koch in 17,53 sec. (- 2,8). Über 100 m kam sie in 13,28 sec. (-0,7) auf Platz 3 und über die 200 m als Zweite auf 26,87 sec. (-2,0). Im 400 m Lauf siegte Karen Peters in 64,61 sec. und auf Platz 3 lief Sonja Koch in 68,57 sec. ins Ziel. Prächtig drauf war im Weitsprung Anna Schmotz. Mit ihrer drittbesten Weite überhaupt begann sie mit 5,72 m und Platz 2. Tanja Helbing verbesserte als Vierte im Speerwurf ihre Saisonmarke auf 25,94 m.
Bei den Jugendlichen waren Phong Tran in 12,13 sec. bei minus 2,2 und Christian Lindemann in 12,38 (- 2,6) nicht unzufrieden. Um 13 Zentimeter auf 1,75 m konnte sich Christian im Hochsprung steigern und sich mit Zuschauerin und Mutter Frauke freuen. Ebenfalls Kreismeister über die Hürden wurde Hendrik Mengers in 16,78 sec.
Melanie Koch besserte sich im 400 m Lauf ihr Taschengeld auf, als sie nach ihrem Sieg in 59,82 sec. bei der Siegerehrung mit 50 € für einen neuen Stadtionrekord ausgezeichnet wurde. Schnell ins Ziel kam auch Sophie Zielonka im 100 m Sprint. Nach 12,69 sec. bei minus 0,8 m/sec. Gegenwind war sie bereits ins Ziel und feierte den besten Saisoneinstand überhaupt. Den Doppelsieg machte sie über 200 m nach 26,54 sec. (- 2,2) perfekt. Leonie Stech begann im Hochsprung mit 1,40 m und Platz 5.
In den SchülerInnenklassen feierte Merle Goltze über die 800 m in 2:42,6 min. einen klaren Sieg und liegt damit nur noch 1,5 Sekunde hinter den Vereinsrekord aus dem Jahr 2005 von Felicitas Kirchheim (2:41,21) Dennis Albrecht kam in der M 9 über die 1.000 m nach 4:16,9 min. aufr den 5. Platz.

(Nachmeldung vom 17.04.) Beim 11. Hammerlauf in Hamburg war Kai Bielmann sehr präsent. Über die Halbmarathonstrecke lief er nach 1:20:23 Std. mit 3:20 Minuten Vorsprung überraschend als Sieger ein. Nun ist die Vorfreude auf den 8. Mai beim Hannover Marathon natürlich noch größer…

(24.04.) Ohne Stau meldeten sich die AthletInnen aus Senigallia morgens um 07:45 Uhr wieder in Burgdorf zurück. Das Training verlief ordentlich, keine Verletzten nur leichte Blessuren. Nach 8 Tagen vor Ort mit 11 Trainingseinheiten und 3 freien Nachmittagen konnten die Trainingsprogramme gesamtheitlich sehr gut umgesetzt werden. Das Wetter war vor Ort knackig sonnig mit normaler Meerbrise vom Mittelmeer. Nun gilt es ab Mittwoch bzw. Freitag wieder in den normalen Trainingsrhythmus zu kommen, denn ab dem 1. Mai beginnt die Bahnsaison mit dem ersten Start in Garbsen.

Auch in St. Peter Ording, auf Teneriffa und in Burgdorf wurde ordentlich trainiert. Die Nordseefahrer haben sich jedoch noch etwas „Trainingsprogramm mit nach Hause genommen“, da die Einheiten doch sehr intensiv durchgeführt wurden.

(14.04.) Eine kleine Nachtschicht hat der Texter eingelegt und die ersten Ergebnisse eingepflegt und „endlich“ auch die Sportler 2010 auf die Startseite gebracht. Für gut eine Woche wird nur über das Gästebuch kleine Berichte aus Italien erscheinen. Morgen um 18.00 Uhr geht es in den Süden, um an der Form zu feilen; einige verweilen auch für 3 Tage in St. Peter Ordning für ein Kurztrainingslager und unter der Leitung von Tanja, Sarah und Tamas findet auch Training auf den Sportplatz zu den üblichen Terminen statt.

(13.04.) Bei nicht gerade leistungsförderlichen Bedingungen kamen doch einige Werfer mit dem kalten Temperaturen und sehr böigen, starken Wind klar. Mit dabei waren auch AthletInnen aus der Landesspitze durch Claudia Beck (Frauen) von der LG Hannover, Christin Repnak (W 14) vom MTV Mellendorf und Markus Bell (M 40) von der LG Osterode vertreten. Bei den TSVern ragten Judith Fitz (wJB) im Diskuswurf mit neuer Bestleistung von 29,51 m, Christian Goltze (M 15) im Kugelstoß mit 12,60 m und im Diskuswurf mit 37,62, Alexander Hermann (M 13) mit 9,15 im Kugel, 26,27 m im Diskus und 31,15 m im Speerwurf und Ann-Kathrin Bergmann (W 13) mit neuen Bestmarken mit der Kugel auf 8,41 m und mit dem Diskus auf 23,58 m heraus.

(09.04.) Der Werfertag mit Kreiswertung der Alterklassen zeigte für die TSV-Athleten einen guten Aufwärtstrend. Bei den Männern kam Sebastian Idler im Kugelstoßen mit 11,35 m über 11 m Marke und verbesserte sich im Diskus auf 31,64 m. Den Speer war er zuvor auf 35,30 m.Bei den Frauen wiederholten im Speerwurf Sarah Koch mit 25,65 m und Tanja Helbing mit 24,65 m den Doppelsieg von Wunstorf und Sarah stieß die Kugel noch über 8 m.
Bei den Schülern M 15 dominierte mit Klasseleistungen Christian Goltze. In einer starken Serie kam er mit der Kugel auf 12,76 m und im Diskuswurf auf 38,22 m. Ann-Kathrin Bergmann (W 13) war stärkste Kugelstoßerin mit einer Weite über 8 m. Das genaue Ergebnisse und die Resultate vom Diskus und Speer werden nach Bekanntwerden nachgeliefert.
2 x verbessern konnte sich auf M 50 Werfer Uli Titze. Im Kugelstoßen auf 11,56 m und mit dem Diskus auf 41,56 m. Mit dem Speer blieb er mit 44,37 m knapp 30 Zentimeter hinter der Leistung aus Wunstorf.

(09.04.) In Nienhagen war Karsten Stöbener Alleinunterhalter und lief nach dem Stoß- und Wurfdreikampf Kugel 6,96 m, Diskus 19,64 m und Speer 29,29 m als Sieger in der M 45 über die 1.500 m gute 5:10,46 min. heraus.

(09.04.) Gut verkauften sich zwei TSVer beim Scheeßel Duathlon über 5 km Laufen – 20 km Radfahren – 5 km Laufen. Kai Bielmann kam in der Gesamtwertung nach 1:11:59 Std. (17:42 – 36:19 – 17:57) auf Platz 15 und in seiner Altersklasse auf Platz 5. Rainer Ziemba lief und fuhr nach 1:25:28 Std auf Platz 107 (26. Platz) mit folgenden Einzeiten (22:20 – 40:14 – 22:54)

(07.04.) Die bestellten Trikots sind eingetroffen und können beim Training bei Sonja, Sarah und Melanie gegen „bares“ eingetauscht werden. Am Wochenende starten die TSVer an 3 Wettkampforten. Tim Bielmann nimmt am Flughafen beim Halbmarathon die 1:20 Std.-Marke ins Visier, die Werfer sind in Lehrte und Karsten Stöbener testet sich in Nienhagen in den Würfen und über die 1.500 m

(03.04.) Zu Beginn der Titelkämpfe gab es einen ordentlichen Platzregen und nach 2 Durchgängen musste erst mal gleich für 30 Minuten unterbrochen werden. Aufgrund der großen Beteiligung beim Wunstorfer Werfertag mit 87 Teilnehmern waren lange Wartezeiten, teilweise 20 Minuten bis zum nächsten Versuch nötig, so dass es fast 2 Stunden Zeitverzug gab. Dennoch konnten sich die TSVer zum Saisonstart ganz gut behaupten. Bei den Frauen holten im Speerwurf Sarah Koch mit 27,97 m und Tanja Helbing als Zweite mit 25,29 m einen Doppelsieg. 2 Titel steuerte Judith Fitz im Kugelstoß mit 9,08 m und im Diskuswurf mit 24,28 m in der jungen Saison 2011 bei. Julia Schecker konnte im Speerwurf mit 21,16 m auf den 4. Platz landen. Eine Klasse höher bei der W 14 startete Ann-Kathrin Bergmann und hatte jeweils als Dritte im Kugelstoßen mit 8,19 m und im Diskus mit 18,10 m feine Leistungen zu bieten.
Starken Andrang gab es bei den Männern – 11 Kugelstoßer und 12 Diskuswerfer. Hier platzierte sich Sebastian Idler im Kugelstoßen mit 10,94 m und im Diskuswurf mit 30,57 m jeweils auf den 5. Platz.
Christian Goltze (M 15) konnte sich im Kugelstoßen mit 11,72 um 2 Zentimeter gegenüber dem Vorjahr steigern und kam damit auf Platz 2. Im Diskuswurf konnte er mit 30,54 m siegen und im Speerwurf waren die 34,48 m für den 3. Platz gut. Uli Titze (M 50) startete im Kugelstoßen mit 11,44 m, im Diskuswurf mit 38,24 m und im Speerwurf mit 44,66 m.

(02.04.) Höhenluft schnupperte Karsten Stöbener beim 13,6 km langen Ith-Berglauf. Hier galt es nebenbei 302 Höhenmeter zu bewältigen. Dies gelang dem mehr in den Laufbereich abzuwandernden TSVer als Vierter in der M 45 und 20. in der Gesamtwertung in 1:04:31 min. recht gut.

(30.03.) Gleich zum Saisonstart geht es bei den Männern, Frauen und Jugendlichen im Stoß- und Wurfbereich am Sonntag in Wunstorf um Titelehren. Eigentlich sind die ersten Werfertage noch frei von Meisterschaften, doch der diesjährige Terminplan auf Kreisebene gleicht einem großen Puzzle. Bei den Männern geht Sebastian Idler in allen 3 Disziplinen an den Start und will dieses Jahr im Kugelstoßen eine 12 vor dem Komma schaffen. Bei den Frauen starten im Speerwurf Tanja Helbing und Sarah Koch. Jan-Phillip Bergmann muss nach seinem Bänderriss noch pausieren. In der B-Jugend startet die gerade aus der Schülerinnenklasse gekommende Julia Schecker im Kugelstoß und Speerwurf.
Im Rahmenwettkampf starten noch Christian Goltze (M 15), Ann-Kathrin Bergmann (W 13) und Uli Titze (M 50).

(27.03.) Das Training am Montag hatte Florian Will ein Tag nach seinem Geburtstag ausfallen lassen, doch Arbeit gab es für ihn auf der Sportplatztribüne. Seine SportkollegInnen hatten etwas Sägespäne mit Styropor-Verpackungsmaterial „fallen“ gelassen und der ledige 30-Jährige musste traditionell fegen. Nach fast getaner Arbeit küsste die schnellste Burgdorfer Sprinterin Sophie den schnellsten Burgdorfer Sprinter frei.

(26.03.) Zügig unterwegs waren in Springe im Halbmarathon und über die 10 km drei TSV-Läufer. Kai (M 35) und Tim (M 30) Bielmann liefen die 21,1 km lange Strecke in 1:21:17 Std. und landeten damit jeweils in ihrer Alterklasse auf Platz 2 und in der Gesamtwertung auf Platz 7. Auf der fast halb so langen Strecke (10 km) überraschte Karsten Stöbener mit Bestzeit von 43:15 min. und Platz 13 in der M 45 und insgesamt auf Platz 65.

(26.03.) Aufgrund einer Fußverletzung (Bänderriss) muss sich Jan-Phillip Bergmann die nächsten Wochen mit einer Schiene anfreunden. Beim Hochsprungtraining landete er unglücklich.

(20.03.) Selten besseres Wetter hatte man bei den diesjährigen Kreis-Crossmeisterschaften in Garbsen. Die Sonne schien wie selten und die LäuferInnen münzten dies mit schnellen Zeiten um. Und auch der Nachwuchs der Burgdorfer ging diesmal wieder zahlreich an den Start. Obwohl bis auf Merle Goltze die TSVer keinen Spezialisten hat, konnten durch Kamfgeist gute Resultate erzielt werden.
In der Männerklasse kam im 700 m Sprint-Cross Karsten Stöbener nach 2:14 min. als Achter in Ziel. Außerdem lief er im Rahmenwettbewerb der M 45 über die 4.700 m als Zweiter sehr gute 19:21 min.
In der A-Schülerklasse M 14 konnte über die 2 km lange Strecke Ansgar Meyer als Fünfter in 7:17 min. gut mithalten, Selim Seyhanoglu lief nach 9:10 min. auf den 9. Platz über die Ziellinie.
Das einzige Jungenteam kam in der Besetzung Leon Wilhelm (8. in 6:20 min.), Alexander Hermann (12. in 6:50 min.) und Marvin Simon (14. in 6:55 min.) über die 1.560 m auf den 6. Platz.
Überraschend stark liefen bei den 11-Jährigen Malte Pzolla als Zweiter und Jonathan Wilhelm als Vierter; schade war hier das ein dritter Läufer für die Teamwertung fehlte.
Gut mithalten konnten über die 1,4 km Strecke bei den M 9 Jakob Hermann als Fünfter und Dennis Albrecht als Sechster.
Über die 700 m kam Sonja Koch bei den Frauen nach 2:30 min. auf den 4. Platz. 2 Sekunden schneller war ohne Konkurrenzdruck Magdalena Behrens, beim Sieg in der weiblichen Jugend A.
In der W 13 kam Emely Bendiks mit 6:46 min. auf den 8. und in der W 12 Clara Cording nach 6:43 min. auf den 5. sowie Dilek Kahraman und Mira Pfeiffer auf die Plätze 9 und 10. In der Mannschaftswertung gelang damit ein 4. Platz.
Nicht zu halten war Merle Goltze. Gleich nach dem Startschuss drückte sie aufs Tempo und kam mit einer dreiviertel Minute Vorsprung nach starken 5:17 min. vor der Helstorferin Benita Hadaschik aus Helstorf (6:02 min.) ins Ziel.

(16.03.) Am Montag, 28.03. um 17.00 Uhr findet in der Vorhalle der Gymnasiumhalle der alljährliche Spikesverkauf statt. Angeboten werden Dornen und Spikes zum Det-Sonderpreis. Wer Laufschuhe haben will, bitte mit Größe und evtl. Marke an Uli bzw. die Trainer bis zum 21.03. (also eine Woche vorher) anmelden.

Das letzte Circuittraining der „Alten“ findet am Montag 21.03. in der Halle statt; Jörgs Männer sind da bereits nur noch draußen zu finden. Die Sommerzeit wird am Sonntag,27.03 umgestellt, so dass es dann abends länger hell ist.

Nach dem Abschluss der Cross-Saison mit den Kreismeisterschaften am kommenden Wochenende, geht es am 03.04 bereits für die Werfer um die „Wurst“ bei den Titelkämpfen des Kreises in Wunstorf.

(13.03.) Bei schönstem März-Wetter strahlten nicht nur die Sonne, sondern auch die Läufer beim Celler Wasa Lauf. Über die 10 km konnte Kai Bielmann nach starken 34:52 min. im Gesamtklassement auf Platz 8 und in der Altersklasse M 30 (hier gibt es nur 10er Jahrgangswertungen) auf Platz 2 einlaufen. Sein Bruder Tim lag mit einer Minute Rückstand nicht viel dahinter und lief nach 35:56 min. auf Platz 17 ( in der M 30 auf Platz 7) ein. Annegret Guenther ( Mama von Susen) kam über die 15 km nach 1:23:16 Std. auf Platz 294 von 431 ins Ziel gekommen Läuferinnen ins Ziel und platzierte sich ebenfalls in ihrer Alterklasse mit dem 5. Rang weit vorn.

(06.03.) Zwei ganz starke Läufer und ein ausgepumpter Radler sorgten für den Staffelsieg der TSV Burgdorf in Wolfsburg!. Nachdem letzte Woche Rainer Ziemba aufgrund von Grippe mit dem Training aussetzen musste, war der Start etwas gefährdet. Doch die eine Woche Ruhe reichte. Startläufer Tim Bielmann lief auf der 5,4 km langen und relativ flachen Strecke (Rundkurs mit drei Runden) sehr gute 18:27 Min und übergab anschließend an MTBiker Rainer Ziemba. Die anspruchsvolle 18 km lange Crossradstrecke hatte es in sich. Auf dem insgesamt welligen Rundkurs mussten insgesamt auch sechsmal knackige längere Anstiege gemeistert werden, die einige der routinierten MTBiker beinahe spielend zu nehmen schienen. Gleichwohl konnte eine Radzeit inklusive Wechselzeiten von 43:44 Min erreicht werden. Der Staffelstab (Zeitchip) wurde anschließend an Schlussläufer Kai Bielmann übergeben, der mit einer sehr guten Zeit von 18:41 Min auf der 5,4 km langen Strecke ins Ziel lief. Sieg für die Staffel der TSV Burgdorf mit gut 2 Minuten Vorsprung vor einer Harzer Startgemeinschaft. Für den Sieg gab es einen Pokal und Medaillen sowie kleine Sporttaschen. Zusätzlich gewannen die „3 Muskeltiere“ bei der Startnummernverlosung noch einen 20 Euroschein.

(06.03.) Ein weiteren TSV-Sieg an diesem Wochenende streichte Andreas Hanebauer beim Lauf um den Altwarmbüchener See (3,6 km) ein. In seiner Alterklasse M 40 gewann er in 15:40 min.; im Gesamtklassement lief auf Platz 15 ein.

(25.02.) Erneut ruhig verlief die Jahreshauptversammlung der Leichtathletikabteilung. Nach den mit Erfolgen gespickten Berichten des 1. Vorsitzenden Ulrich Karos und Sportwart Jörg Krahl und dem Zahlenwerk vom Kassenwart Werner Bella wurde der Vorstand für seine geleistete Arbeit entlastet. Bei den Wieder- bzw. einer Neuwahl gab es volle Zustimmung. Es wurden wiedergewählt: 1. Vorsitzender Ulrich Karos, 2. Vorsitzender und Sportwart Jörg Krahl, Kassenwart Werner Bella, Kassierer Friedrich Heise, Schriftwartin Heike Helbing und Statistiker und Pressewart Uli Titze. Neu im Vorstand ist als Jugendwart Sebastian Idler, der Jörg damit entlasten wird.

Zur Leichtathletin des Jahres wurde Frauke Lindemann für ihre im Jahr 2010 u.a. erzielte 2-fache Deutsche Meisterschaft im Hochsprung ausgezeichnet.

Weiterhin wurden für besondere Leistungen Karen Peters geb. Rebbe, Manfred Arnd, Gabi Bauernfeind, Sarah Koch, Sophie Zielonka, Melanie Koch und Felicitas Kirchheim geehrt.

(26.02.) Zügig unterwegs war beim Eilenriedelauf über die 3.000 m Mehrkämpfer Karten Stöbener, als er nach 11:30 min. mit einen km-Schnitt von 3:50 min. das Ziel erreichte.

(22.02.) Am Freitag, den 25.02. findet um 20.00 Uhr die Jahreshauptversammlung unserer Sparte im Veranstaltungszentrum an der Sorgenser Straße statt. Neben den Berichten und Entlastung des Vorstandes sowie der Ehrung des Sportler oder der Sportlerin des Jahres 2010 stehen dieses Jahr auch die Wahlen auf dem Programm. Wahrscheinlich wird sich der alte, bewährte Vorstand wieder zur Verfügung stellen, von neuen Gesichtern ist bisher nichts bekannt.

Recht „frisch“ war es bei den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf im Helstorfer Forst. Durch den eisigen Wind waren die gefühlten Temperaturen um minus 10 Grad und kälter…

Tim Bielmann sagte wegen einer noch nicht ganz verheilten Wunde nach ein Zahnbehandlung Mitte der Woche den Lauf ab. Gut verkaufte sich unter den Spezialisten Mehrkämpfer Karsten Stöbener. Bei den Männer belegte er im 700 m Sprint in 2:19 min. den 10. Platz und noch erfreulicher war über die 4.600 m lnage Strecke nach 18:50 min. der 7. Platz gegen die Spezialisten.

Bei den Frauen verpasste über die 700 m Sonja Koch in 2:39 min. knapp den Bronzeplatz und überließ der Jugend diesen Erfolg. Melanie Koch erlief sich mit dem Sieg in der A-Jugend den ersten Titel des Jahres in 2:16 min. Sabine Albrecht (W 45) erlief sich über die 4.600 m in 22:08 min. den 4. Platz. Weit enteilt war Merle Goltze der Konkurrenz im Rahmenwettbewerb der W 11 über 1.400 m. Mit 24 Sekunden Vorsprung gewann sie klar.

(20.02.) Glück und gleichzeitig Pech hatte Sophie am 2. Tag. Im zweiten 60 m Vorlauf zuckten ihre Beine nach dem Teilkommando „Fertig“. Der Starter ließ das Feld noch einmal aufstehen und verwarnte die Burgdorferin. Im zweiten Vorlauf war Sophie dann natürlich nervöser und noch zurückhaltender, denn bisher hatte die schnellste Burgdorferin noch nie einen Fehlstart verursacht. Na ja, jedenfalls versuchte sie alles und lief nach 8,01 sec. als Vierte ins Ziel. Die 7,91 sec. die man für den Zwischenlauf rennen musste, wären so vielleicht heute möglich gewesen. Somit landete sie von 51 Mädels auf Platz 40 und von 6 aus Niedersachsen war sie Viertschnellste und lag vor den schnellen Mädels von der LG Weserbergland und vom Rot-Weiss Cuxhaven. Jedenfalls war Sophie nach diesem Verlauf mit den 200 m und 60 m Zeiten nicht unzufrieden und freut sich nun schon auf die Sommersaison. Wenn die Wettkämpfe ähnlich wie im Winter verlaufen, gibt es wahrscheinlich wieder von sehr schnellen Zeiten zu berichten.

(19.02.) Im 5. von acht Zeitlaufen hatte Sophie Zielonka ihren ersten Auftritt an diesem Wochenende. Auf Bahn 2 lief sie ein beherztes Rennen und lief nach guten 25,72 sec. als Vierte ins Ziel. In der Gesamtwertung kam sie damit nach den Vorläufen auf einen guten 21 Platz von 29 ins Ziel gelaufenen Mädels. Morgen stehen dann die 60 m auf dem Programm.

(18.02.) Am Wochenende stehen für die TSV-Akteure zwei sportliche Entscheidungen auf dem Programm. Den weitesten Weg und die größte Aufgabe hat dabei Sophie Zielonka, die in Leverkusen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am Samstag über die 200 m und am Sonntag über die 60 m in die Startblöcke geht. Nach einer Grippe hat sie sich scheinbar gut erholt und trainierte diese Woche 2 x in Hannover im SLZ.

Dagegen fast „um die Ecke“ sind die Crossläufer bei den Bezirksmeisterschaften auf den Strecken von Claus Horn im Helstorfer Wald unterwegs.

(12.02.) Hart umkämpft waren erneut die Spitzenplätze bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt. Erstmals durfte Tamas Simon in der M 30 in die Seniorenklasse einsteigen und er war gut vorbereitet. Mit 8,10 sec. angereist verbesserte er sich auf 7,89 sec. und landete auf Platz 16. Im internen Duell mit der schnellsten TSV-Sprinterin Sophie (7,92 sec.) hat er nun knapp 3 Hunderstel Vorsprung.
In der M 50 musste sich Uli Titze mit dem Diskus im Schneetreiben mit 39,00 m und Platz 5 zufrieden geben. Die Weite im Kugelstoßen von 11,90 m war zu wenig für den Endkampf und reichte nur zum 10. Platz.
Manfred Arnd hatte ein stolzes Programm. Drei Monate nach seiner Knie-OP wollte er nicht zu Hause sitzen und meldete über die 60 m, 200 m und dem Weitsprung. Der Trainer bescheinigte ihn eine gute Athletik, wovon er auch bei diesen Meisterschaften zerrte. Beim 60 m Sprint kam er nach dem Vorlauf in 8,64 sec. als Sechster in den Endlauf, wo er sich in dem dichten leistungsstarken Feld der besten deutschen Sprintern auf 8,48 sec. verbessern konnte und nur um 1 Hunderstel die Bronze, um 3 Hundertel Silber und um 7 Hunderstel Gold „verpasste“. Im Weitsprung schaffte er gleich im 1. Versuch einen bärenstarken Sprung auf 5,05 m, mit dem er auch bis in den 3. Versuch führte. Mit 5,08 m überflügelte ihn Claus-Werner Kreft vom TV Werther. In den Versuchen 4 bis 6 fühlte sich der TSVer immer besser und gab mehr Gas im Anlauf, doch waren die weiten Sprünge alle knapp übergetreten. So gewann er mit seinen weiten 5,05 m Silber. Am Abend ging er dann noch über 200 m in den Startblock und lieferte erneut einen starken Eindruck ab. Mit 28,58 sec. kam er auf den 5. Platz. Auch hier lagen die Plätze 2 bis 9 von 28,27 bis 28,83 sec. innerhalb von nur 6 Zehntel dicht zusammen.
Bei den Damen musste Gabi Bauerfeind passen. Ein Tag vorher handelte sie sich einen Hexenschuss ein, unterstütze dass Team trotz Schmerzen aber nach allen Kräften.
Dr. Susanne Schmidt (W 40) war über die 60 m in 9,33 sec. als Vierzehnte nicht ganz mit der Zeit zufrieden, doch über 200 m als Sechszehnte in 30,61 sec. war sie nicht unzufrieden.

(11.02.) Mit 5 AthletInnen geht es am Wochenende in die Landeshauptstadt von Thüringen nach Erfurt. Die Trainingseindrücke sind nicht schlecht, doch bisher konnten die niedersächsischen Teilnehmer mangels vorherigen Landes-Hallen-wettkämpfen/-meisterschaft, die in vielen Verbänden durchgeführt werden, keine Hallenresultate vorzeigen. So sind auch die Meldeergebnisse der Burgdorfer noch vom Sommer.
Jedoch hofft Manfred Arnd in seinem letzten Jahr der M 65 (nächstes Jahr ist er M 70), dass er im 60 m Sprint in Endlauf teilnehmen kann und im Weitsprung einen Sprung nahe der 5 m schafft – das könnte eine Medaille sein – welche Farbe wird man sehen…
Coach Uli Titze muss sich im Diskus mit 3 in diesem Jahr neu in die Altersklasse M 50 gekommenen Werfer auseinandersetzen, die letztes Jahr die schwerere 2 kg Scheibe noch an und über die 40 m Marke befördert haben. Der Burgdorfer strebt bei den vorhergesagten Temperaturen um den Gefrierpunkt auf eine Weite an die 40 m. Im Kugelstoß ist der Einzug ins Finale das Ziel.
Neu in der Seniorenklasse (M 30) ist Tamas Simon, der im 60 m Sprint mit 8,10 sec. genau die Quali vorweisen konnte.
Bei den Frauen W 40 ist Gabi Bauernfeind dabei und hofft auf sechs Sprünge (Finale).
Im 60 m und 200 m Sprint wird Dr. Susanne Schmidt in die Startblöcke gehen.
Absagen musste wegen einer fiebrigen Grippe Sprinterinn Heike Peplinski. Die mehrfache Deutsche Meisterin im Hochsprung Frauke Lindemann pausiert dieses Jahr in der Halle.
Schaun wir mal….

(06.02.) Die kurze Crosslaufsaison hat begonnen. Bei der 48. Auflage des Silberseelaufs konnte Merle Goltze (W 11) bei den C-Schülerinnen dominieren. Nach 5:02 min. im Vorjahr konnte Merle dieses Jahr die Schallmauer durchbrechen und siegte klar in 4:57 min. Bei der Mittelstrecke der Frauen konnte ähnlich schnell wie im Vorjahr (11:24 min.) Sonja Koch den Sieg in 11:21 min. herauslaufen.

Den ersten Lauf im TSV-Trikot überstand Kai Bielmann auf der 7,8 km langen schweren Strecke sehr gut. In der ersten von sechs Runden ging er das hohe Tempo von den Spitzenläufer Johannes Raabe (LG Hannover) und Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) mit wenig Abstand mit und lag nach Streckenhälfte auf den 6. Platz. Doch vier routinierte Läufer um Jürgen Macke konnten auf den letzten beiden Runden Kai noch überholen. Mit einem guten 10. Platz konnte er nach 27:42 min. (3:33 min./km) unter der starken Läufergarde jedoch gut in die Saison einsteigen. Bei den Seniorinnen ging über die 3.900 m Strecke noch Sabine Albrecht an den Start und war nach glatten 19:00 min. und dem 3. Platz im Ziel.

(23.01.) Am zweiten Tag starteten 3 TSVer. Morgens um 10.00 Uhr hatte Sophie den 1. ersten harten Tag einigermaßen überstanden und siegte im 1. Zeitvorlauf über die 200 m in guten 25,99 sec. Nach 6 Zeitläufen stand fest, dass sie als viertschnellste für die beiden Endläufe qualifiziert war. Julia Schecker ging in ihren ersten B-Jugend-Jahr über die 60 m Hürden in die Startblöcke. Gut drauf kam sie jedoch zu nah an die 1. Hürde und verlor dadurch einiges an Geschwindigkeit. Am Ende stand die Uhr nach dem Lauf bei 11,11 sec.
Philipp Weber ging zur Mittagszeit dann über die 800 m an den Start. 4 enge Runden waren im zügigen Tempo zu absoliveren. Und er machte seine Sache sehr gut. Obwohl vom Vortag schon einige Körner verbraucht waren, lief er ein starkes Rennen; in 2:07,65 min. stand er nach den Zeitläufen als Siebter erneut auf dem Podest.
3,5 Std. nach ihrem Vorlauf kauerte sich Sophie im ersten von 2 Zeitendläufen auf Bahn 4 zu ihrem sechsten (!) Lauf an diesem Wochenende in die Startblöcke. Mit Sarina Holsten von LAV Zeven saß ihr zudem ein schnelles Mädel im Nacken. Doch Sophie kam gut aus den Blöcken und in den Sprint, versuchte locker aber schnell zu bleiben und schaffte dies auch vorzüglich. So schnell wie noch nie sauste sie um die Bahn, siegte und verbesserte sich um eine halbe Sekunde (!) auf 25,47. Im zweiten Endlauf konnte nur Anna-Lena Frese ihre Zeit toppen und so konnte Sophie ihre erste Einzel-Vizemeisterschaft auf Landesebene feiern! In 4 Wochen steht ihr nächstes Ziel schon fest: die deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Leverkusen mit Starts über 60 m und 200 m!

(22.01.) Mit starken Leistungen und 6 Plätzen unter den besten Acht konnten die TSVer bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend aufwarten. Jeweils nur mit 2 Zentimeter unter ihren Bestleistungen aus dem Sommer stießen Sebastian Idler bei den Männer mit 11,71 m auf Platz 6 und Jan-Philip Bergmann mit 12,37 m bei der B-Jugend die Kugel. Erstmals behauptete sich ein TSVer über 1.500 m in der Halle und Philipp Weber konnte in schnellen 4:27,80 min. auf den 6. Platz gut mithalten.
Lediglich nicht ganz zufrieden war Sarah Koch über die 60 m. Mit 8,41 sec. landete sie nach den Vorläufen auf Platz 14. Gar nicht starten konnte Schwester Melanie. Sie stürzte zuvor am Mittwoch beim Training zwischen die Hürden, lief danach noch ihr Trainingsprogramm, doch am nächsten Tag war der Fuß dick und die schmerzende Prellung ließ heute keinen Start zu. Endlich wieder im Wettkampfgeschehen ist Weitspringer Anna Schmotz. Seit ihrem letzten Wettkampf im Juni 2010 sprang sie nun das erste Mal wieder in die Grube und überzeugte mit 5,53 m auf Platz 5. Ihr Fleiß wurde damit belohnt und wird nun für den Sommer weiter anspornen
Erneut einen „Schlag“ zulegen konnte Sophie Zielonka über die 60 m. Im Vorlauf lief sie als Siegerin genau in 7,95 sec. die DM-Quali. Im Zwischenlauf konnte sie sich als Zweite wiederum steigern und sprintete mit 7,93 sec. neue Bestzeit und hatte damit an diesem Tag vor dem Endlauf die drittschnellste Zeit. Und diesen Platz gab sie im Endlauf auch nicht mehr her. Dafür musste sie sich noch einmal steigern und blieb wieder mit neuer Bestzeut von 7,92 sec. 1 Hunderstel vor Vivian Menke aus Cuxhaven. Der Sieg ging wie in der Vorwoche an Anna-Lena Frese in 7,68 sec. aus Bremen-Brinkum. Toll verkaufte sich unsere junge Staffel. Mit Julia Schecker, Sophie, A-Schülerin Lea Telkämper und Felicitas Kirchheim kamen sie in guten 1:50,59 min. unter 11 Manschaften aus Platz 7.

(16.01.) Am 4.1. läuteten in St. Peter Ording die Hochzeitsglocken. Karen geb. Rebbe nun Peters und Arne gaben sich im Nordsee-Urlaubsort dass Ja-Wort. Herzlichen Glückwunsch!!!

(16.01.) Dass die TSV-Mädels über eine sehr gute Kondition verfügen zeigten sie am heutigen Tag. Nach einer kurzen Nacht zur Erholung präsentierten sie über die 200 m starke Zeiten. Sophie und Melanie konnten ihren Vorlauf in 25,82 sec. bzw. 26,70 sec. gewinnen. Hier verpasste Sophie nur um 2 Hunderstel die Quali (25,80 sec.) für die Deutschen Hallenjugendmeisterschaften. Im Endlauf griff sie an und konnte ihren Lauf mit „positiven Druck“ in 25,70 sec. gewinnen. Die Norm war damit geschafft, doch welcher Platz war dies heute? Der zweite Endlauf brachte dann die Entscheidung. Den Lauf gewann Marie Holzschuh in 25,37 sec. vor Juline Stein in 25,69 sec. So verpasste Sophie nur um 1 Hunderstel den Vizetitel und gewann Bronze. Melanie kam mit ihren 26,93 sec. auf dem Platz 8. Erfahrung sammelte bei den A-Schülerinnen Lea Telkämper. Über die 60 m lief sie 8,86 sec.

(15.01.) Mit starken Leistungen beeindruckten die TSVer nicht nur den eigenen Anhang, sondern auch die Präsidentin des NLV. Rita Girschikofski zollte unseren Athletinnen bei den Siegerehrung mit einigen Worten ihre Anerkennung. In der ersten Entscheidung dieser Landesmeisterschaften zeigte Melanie Koch im 2. Zeitlauf eine starke läuferische und kämpferische Leistung. Mit 58,80 sec. unterlag sie nur der neuen Landesmeisterin Alena Gerken vom TV Norden und wurde in diesem Lauf Zweite. Im eigentlichen 3. Zeitlauf, dem Favoritenlauf gelang es nur Lea Madlen Meyer von der LG Nordheide sich zwischen diesen beiden zu schieben, so dass Melanie am Ende mit Bronze belohnt wurde. Im Dreisprung musste Johanna Zielonka nach einem 1. misslungenen Versuch aufgrund einer Zerrung leider aufgeben. 3 starke Sprints zeigte Sophie Zielonka. Im Vorlauf erzielte sie 7,99 sec., im Zwischenlauf stellte sie ihre Bestzeit vom letzten Wochenende mit 7,97 sec. ein und im Endlauf sprintete sie noch einmal 7,97 sec. und landete damit auf den 7. Platz der schnellsten NLV und Bremer-Sprinterinnen. Eine Stunde später ging es dann mit der 4 x 200 m Staffel um das Hallenoval. Mit Julia Schecker, Sophie, Melanie und Felicitas Kirchheim liefen die Mädels in guten 1:48,74 min. auf Platz 5.

(09.01.) Am heutigen Sonntag fing Sophie Zielonka in ihrem 60 m Vorlauf da an, wo sie letztes Jahr aufgehört hatte. Mit 8,02 sec. gewann sie ihren Lauf in eingestellter Rekordzeit und zog als Drittbeste in den Endlauf ein. Hier konnte sie ihre Zeit noch einmal drücken und die starke Bremerin hinter sich lassen und wurde in 7,97 sec. Zweite. Über die 200 m konnte Sophie ebenfalls ein dickes Ausrufezeichen setzen, als sie die 200 m Hallenrunde in ebenfalls bärenstarken 25,88 sec. als Gesamtdritte laufen konnte. Melanie Koch startete auch stark, in 59,81 sec. wurde sie über die 400 m mit dieser Zeit bei den Frauen Dritte (bei der A-Jugend gab es diese Strecke nicht). Sarah Koch, die nun bei den Frauen startet, zog ebenfalls mit 8,36 sec. über die 60 m in den Endlauf ein und wurde in 8,37 sec. Fünfte und blieb beim ersten Saisonstart nur 1 Zehntel hinter ihrer Bestzeit. Über die 200 m kam sie nach guten 27,27 sec. auf Platz 6. Mehrkämpfer Karsten Stöbener testete sich über die 800 m und kam in 2:35,29 min. auf Platz 23.

(08.01.) An diesen Wochenende finden die sogenannten Sichtungswettkämpfe als Vorbereitung für die kommenden Hallen-Landesmeisterschaften statt. Jörgs Jungs haben sich ganz gut verkauft. Christian wurde über 60 m Hürden 6. in 10,22 sec.und Jan-Philipp im Weitsprung mit 5,35 m 13., im 60 m-Lauf lief er erstmals unter die 8-Sekunden-Marke auf 7,92 sec. und wurde 31. Seine 200 m-Zeit und die Gesamtplatzierung ist noch nicht bekannt. Es gab 12 Zeitläufe. Jan-Philipp war im 6. Lauf und kam als Dritter ins Ziel. Johanna Zielonka schaffte im Dreisprung nur „3 kalte“, die Sprünge stimmten Trainerin Tanja Helbing jedoch hoffnungsvoll: Es waren alle in der Grube – nächste Woche greifen wir an!

(20.12.) Ab Beginn der Winterferien – Mittwoch,22.12. ist nur Training auf dem Sportplatz möglich, die Hallen und der Kraftraum sind erst wieder ab Montag, den 03.01.2011 wieder zugänglich. Zusätzlich dürfen die Leichathleten am Motag, den 27.12. und Mittwoch, 29.12. auf dem Sportplatz trainieren.
Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt mit Eurer Familie und Freunden wünscht Euch das Trainerteam der Leichtathleten.

(15.12.) Der Winter hält weiterhin sein weißes Kleid über Burgdorf, so dass vor dem Training ein wenig Kraftsport angesagt war. Der Trainer schob für die große Anzahl der Athletinnen eine Bahn frei, die dann auch gut genutzt wurde. Zuvor ging es natürlich erst noch einmal durch die winterliche Auelandschaft nach Steinwedel und zurück.

(15.12.) Sehr gute Stimmung herrschte am Montag nach dem Training beim Jahresabschlussessen im Restaurent Michelangelo. Nachdem der Weihnachtsmann seine Fitness mit filmreifen Aerobicvorführungen beendet hatte, wurden nach einer „Warnung“ die Autoreifen lieber an den Autos zu lassen, als an den AthletInnen ranzuhängen die Trainer aus dem Gabensack beschenkt. Als Sportler des Jahres wurden bei der Jugend Sophie Zielonka und bei den SchülerInnen Julia Schecker und Christian Goltze durch Sportwart Jörg Krahl geehrt.

(14.12.) Die neue TSV-Kollektion wird für die Gruppen ab A-Schüler am Freitag ausgegeben,oder nach Anfrage bei Frauke auch bei Ihr zu Hause (896353). Ach ja, Geld mitbringen :-))

(12.12.) Tamas meldet aus Hannover: War ein toller Wettkampf mit super Leistungen. Zwei ganz feine Resultate waren die 60 m Hürden von Julia mit exakt 10,00 sec und die 7,57 sec von Phong im Vorlauf, die er dann im Endlauf mit 7,64 sec bestätigte. Lea konnte leider nicht starten, da sie mit Fieber und Kopfschmerzen lieber zu Hause gebleiben ist. Julia 60 m VL 8,52 sec (4.), 60 m EL 8,63 sec (7.), 60 m Hürden 10,00 sec (3.) Johanna Zielonka Weit 2 ungültige Versuche + 4,18 m, Jan Philip 60 m VL 8,08 sec (6.), Weitsprung 5,34 m, 200 m ca. 26,64 sec., Phong 60 m VL 7,57 sec (2.), 60 m EL 7,64 sec (7.), Weit 4,94 m, 200 m 25,87 sec.

(12.12.) …die Klamotten sind da, somit auch die Rechnung ( knapp 7.000,- € ). Verkauf für Schüler D-B ist am Donnerstag in der Ori-Halle von 16.30-17.30 Uhr. Also bitte entsprechend Geld mitbringen!

(08.12) Am Sonntag findet mit Start um 09.30 Uhr in Dachtmissen im Sandkuhlenweg bei Günther Hufgard der Jahresabschlusslauf unserer Sparte statt. Gelaufen wird ca. eine gute Stunde. Danach gibt es traditionell zur Stärkung Schmalzbrote und Glühwein. Treffen ist ab 09.00 Uhr.

(08.12.) Ebenfalls am Sonntag findet im SLZ Hannover ein erster Testwettkampf statt. Gemeldet sind über 60 m, 200 m und Weitsprung Jan-Philipp Bergmann und Phon Tram in der männlichen Jugend B, Johanna Zielonka im Weitsprung der weiblichen Jugend B sowie Julia Schecker und Lea Telkämper über 60 m und 60 m Hürden.

(03.12.) Mal wieder etwas anderes hieß das Motto am Freitag. Steffi Mierswa bewegte knapp 30 TSVer eine Stunde mit Musik auf dem Step-Kasten – und gut 3/4 kamen auch mit den Schritten im Rhythmus der Trainerin mit. Es hat Spaß gemacht und die T-Shirts waren nicht mehr ganz so trocken…

(29.11.) Ab Freitag, den 03.12. gibt es in der Gymnasiumhalle eine Sondereinheit Step-Aerobic. Steffi Mierswa wird von 19:00 – 20.00 Uhr als „Einheizerin“ unseren AthletInnen einiges abverlangen.

(28.11.) Obwohl die von Dr. Klaus Gast auserkorene Kreisauswahl mehrfach ersetzt werden musste, konnte das Landkreisteam in der Gesamtwertung erneut klar siegen. Mit 500 Punkten lag man klar vor der Auswahl der Landeshauptstadt (424 Punkte) und Diepholz (421 Punkte). Bis auf die A-Schülerinnen-Wertung konnte die Landkreisauswahl in den anderen 3 Klassen siegen. Gut punkten konnten auch die Burgdorfer. Trainer Tamas Simon, der letztes Wochenende den C-Trainerschein erfolgreich bestanden hatte, konnten mit seinen AthletInnen sehr zufrieden sein.

Bei den A-Schülern war Philipp Weber im 1.000 m Lauf der beste; in 2:51,91 min. siegte er sicher und Hendrik Mengers holte im 60 m Sprint mit 7,80 sec. und im 60 m Hürdensprint in 9,27 sec. jeweils 3. Plätze. Zusammen wurden die beiden in der Staffel ebenfalls Dritter. Christian Goltze war jüngster A-Schüler und wurde Dritter mit guten 11,10 m; nur zwei Athleten aus der eigenen Kreisauswahl waren besser,

Gut aufgelegt waren auch die A-Schülerinnen. Julia Schecker wurde im 60 m Sprint in 8,51 sec. Fünfte, im 60 m Hürdensprint in 10,13 sec. Sechste und holte im Kugelstoßen mit 7,56 m ebenfalls noch einen Punkt für das Team. Lea Telkämper übersprang als Vierte feine 1,42 m im Hochsprung. Zusammen liefen sie in der Staffel in 54,55 sec. auf dem 4. Platz.

Bei den B-Schülern erreichten Ansgar Meyer im 60 m Hürdensprint in 10,79 sec. den 4. Platz. Oliver Lindemann kam auf 11,75 m und übersprang 1,29 m

In der B-Schülerinnenklasse wurde Ann-Kathrin Bergmann mit 7,51 und 9 Punkten belohnt.

(25.11.) Erneut haben die Leichtathleten zwei neue C-Trainer. Von Freitag bis Montag fanden die letzten Unterrichtseinheiten mit Abschlussprüfungen in Hannover statt und so gehören jetzt Kerstin Jatzkowski und Tamas Simon zum großen Burgdorfer Trainerpool.

(25.11.) Aufgrund mehrerer Anstöße seitens der Aktiven wird am Montag den 13.12. nach dem Training um 19.30 Uhr bei Michangelo der feierliche Abschluss mit Ehrung der Sportler des Jahres 2010 (Jugend und SchülerInnen) stattfinden. Anmeldungen bitte bis Freitag 10.12. bei Jörg, Tamas oder Uli. Der Selbstkostenbeitrag pro AthletInnen wird voraussichtlich 7 Euro betragen.

(21.11.) Angriffslustig lief Merle Goltze beim Helstorfer Crosslauf in der Klasse W 10 die 1.400 m Strecke. So konnte sie nicht nur ihre Alterklasse gewinnen; sie war auch schneller als die W11er-Mädchen. Unsere älteren Athletinnen zogen heute lieber ein ruhigeres Wochenende auf der „Couch“ vor.

(20.11.) Wie stark das Staffel-Quartett in dieser Saison waren, beweist nun auch die Platzierung der Frauen-Bestenliste 2010. Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Felicitas Kirchheim stehen mit ihren in Hannover gelaufenen Zeit von 47,97 sec. auf Platz 20 in Deutschland. Stark auch die 4 x 400 m, die sich auf Platz 35 eingenistet haben.

(17.11.) Am Freitag,19.11. ist Anmeldeschluss für das italienische Trainingslager 2011, da Ralf bei Toni die Zimmer vorbestellen muss. Also wer sich noch nicht gemeldet, bis morgen ist bei Antje und Ralf 86726 Meldeschluss!!!

(11.11.) In der gerade online erschienenen Deutschen Bestenliste der weiblichen Jugend A konnte sich Melanie Koch mit ihren gelaufenen 57,92 sec. nach Platz 22 bei der wJB auf Platz 43 ordentlich platzieren. Mit den 47,97 sec. in der 4 x100 m Staffel stehen Melanie Koch, Sophie Zielonka, Felicitas Kirchheim und Sarah Koch sogar auf Platz 10! Die dritte Platzierung unter den besten Deutschen schaffte die 4 x 400 m Staffel mit 4:02,48 min. durch Nele Langreder aus Helstorf, Sophie Zielonka, Sarah und Melanie Koch..

(04.11.) Auf der Startseite wurde die Bilanz 2010 veröffentlicht.

(04.11.) Woche für Woche erscheint nun wieder die Deutsche Bestenliste des Jahres 2010 in Vorabdruck auf der Homepage des DLV ab der Altersgruppe der A-SchülerInnen. In der heutigen Ausgabe der weiblichen Jugend B konnte sich erneut Melanie Koch auf der 400 m Strecke auf den 22. Platz mit ihren am 19.06. in Verden gelaufenen 57,92 sec. verewigen. Die 4 x 100 m Staffel mit Melanie, Sophie Zielonka, Nele Langreder und Felicitas Kirchheim kann mit der am gleichen Tag erzielten Leistung von 49,79 sec. den 29. Platz in Deutschland einnehmen. Über die kurzen Sprintstrecken verpasste Sophie mit ihren 12,49 sec. über 100 m und 25,76 sec. über 200 m nur knapp den Einzug unter den besten 50. Hier waren dieses Jahr 12,40 sec. und 25,70 sec. gefordert.

(04.11.) Am Samstag den 6. November gibt es bei Dets Laufshop in Hannover, Lavesstrasse 3 einen „Baustellenverkauf“. U.a. werden in diesem Sonderverkauf Top-Laufschuhe ab 50,00 Euro angeboten.

(04.11.) Zum Probetraining hatten sich Ende Oktober auch zwei Regionsbekannte Triathleten eingefunden. Und nach kurzer Abstimmung werden Tim und Kai Bielmann nun ab 2011 das Trikot der Burgdorfer Leichtathleten überstreifen. Das Hauptziel wird im nächsten Jahr nicht nur sein in Hamburg und Frankfurt zu starten, sondern dort soll auch ein Angriff auf ihre Bestzeiten sein, die bei 2:53 und 2:55 Std. liegen.

(04.11.) Das Burgdorfer Know-how nutzte erfolgreich Fifa Schiedsrichter Florian Meyer, der sich für die internationale Prüfung in Ljubljana/Slowenien vorbereitete und sich nun auch weiterhin bei den Leichtathleten fit halten will.

(27.10.) Erneut werden zu Superkonditionen vom Sporthaus Goslar durch Antje (bis B-SchülerInnen) und durch Frauke (ab A-SchülerInnen) Trainings- und Wettkampfbekleidung von Erima angeboten. Die Anproben erfolgen ab sofort während der Trainingzeiten oder nach Absprache mit den oben genannten. Allerletzter Bestelltermin ist Freitag, 12.11.2010, damit die Auslieferung bis Weihnachten erledigt ist.

(27.10.) Das Trainingslager 2011 findet von Freitag, 15.04.2011 (Abfahrt ca. 18.00 Uhr auf dem Burgdorfer Schützenplatz) bis Sonntag, 24.04.2011 (Rückkehr Morgens gegen 07.00 Uhr zum Frühstück) erneut in Senigallia/Italien statt. Anmeldungen erfolgt wieder über die Trainer.

(23.10.) Sportlich auf Abwegen beschlossen 18 Leichtathleten die Saison 2010. Nach einer Einweisung und Einteilung wurden in vier Gruppen 6 bis 10 Bahnen gespielt. Bis auf zwei Schläge, die außerhalb des Kurses auf der Weide landeten, gelang es allen mit mehr oder weniger Schlägen den Ball einzulochen. Sehr gut verkauften sich dabei unseren älteren „Golfer“. Arne und Uli gelang es auf den letzten Bahnen auf PAR bzw. nur ein darüber zu spielen. Auf jeden Fall machte es allen viel Spaß. Nach 3 Stunden Bewegung ging es dann zur Stärkung bei Schnitzel, Salat und Kartoffelpuffer in den Wellblechpalast.

(20.10.) Erneut konten die Burgdorfer Leichtathleten in der Kreispokalwertung eine sehr gute Rolle spielen. Von 9 ausgeschriebenen Pokalen gewannen die TSVer 4 x und gewannen in der Gesamtwertung klar vor Garbsen und Kirchdorf. In der Einzelwertung siegten zudem die Frauen, die männliche und weibliche Jugend sowie die A-Schüler. Auf dem zweiten Platz landeten die Männer sowie die Staffelauswertung aller Klassen. Den dritten Platz die A-Schülerinnen und die B-Schüler, während die B-Schülerinnen diesmal nur auf dem 7. Platz landeten. Die Pokale darf Jörg demnächst bei der Kreistagung mit nach Hause schleppen.

(17.10.) Bei besten Herbstwetter – Regen und Temperaturen unter 10 Grad – ließ Alexandra Bartels nur 15 Männer vor sich ins Ziel einlaufen; als Gesamtsechszehnte und schnellste Frau siegte sie in 15:59,97 min. über die 3,66 km lange Seerunde in Altwarmbüchen.

(14.10.) Am Samstag den 23.10. um 10.00 Uhr wird die Wettkampftruppe ab A-Schüler einen sportlich Abschluss in Otze beim Swin Golf auf dem Lahmannhof absolvieren. Die Wettervorhersage sagt trockene, knackige 5 Grad voraus. Um Anmeldung wird bis spätestens nächsten Mittwoch bei Uli (beim Training oder per e-mail) gebeten. Die Kosten für die Golfrunde beträgt 10,00 € und evtl. soll danach noch in den Lahmann Wellblechpalast eingekehrt werden (Schnitzel sind für 9,90 € im Angebot – Gruppen-Speisekarte siehe: http://www.swingolf.info/speisekarte-gruppen.107.html).

(14.10.) Recht aktiv und flott geht es schon wieder beim Training zu. Eine Gruppe trainiert vor allem Koordination, Geschicklich- und Wendigkeit im zügigen Tempo und eine weiterer Haufen kurvt schon wieder mehrfach um die Rundbahn.

(07.10.) Wir haben es versucht und es hat uns keiner vom Sportplatz geschmissen. Die Sportplatzsperrung wurde uns von der Stadt Burgdorf mitgeteilt, doch dass die Arbeiten an der Tartanbahn beendet sind, leider nicht… Jedensfalls findet in den Ferien das Training wie immer durchgehend statt. Ab Montag steht dann nach ein bißchen Bewegung auf dem Sportplatz wieder der Hallenzirkel auf dem Programm – einige haben auch schon nachgefragt :-))

(03.10.) Beim Abschlusswettkampf in Celle konnten Merle (W 10) und Christian Goltze (M 14) noch einmal glänzen. Im Schlagballwurf siegte Merle nur 1 m unter ihrer Bestleistung mit 28,00 m und im 800 m Lauf bestätigte sie nach harten, knappen Kampf als Zweite in 2:48,63 min. ihren kürzlich in Letter aufgestellten Vereinsrekord (2:47,1 min.) Bruder Christian kam im Diskuswurf auf 31,67 m und stieß die Kugel als Dritter auf 11,01 m.

(29.09.) Nachmeldungen
Eine ganz tolle Leistung bot Merle Goltze (W10) am 17.09.2010 in Letter. In ihrer Lieblingsdisziplin lief sie über die 800 m ganz feine 2:47,1 und unterbot damit den Vereinsrekord von 2:48,89 der seit 1998 von Juliane Bethmann gehalten wurde.

5 (!!!) Vereinsrekorde verbesserte sogar ihr Bruder Christian. Nach der Kugelbestleistung von 11,70 m im April verbesserte er den Rekord im Block Wurf gleich 2 x: am 05.06. in Nienhagen auf 2.312 Punkte und am 10.09. in Burgdorf auf 2.368 Punkte (vorher Klaas Hagemann aus 2002). Und am letzten Wochenende korrigierte er den Diskusrekord auf 36,30 m (vorher Manfred Ritter aus 1981) und den 8-Kampfrekord auf 3.870 Punkte (vorher Holger Niemeyer aus 1999).

(25.09.) Eine „nette“ e-mail bekam u.a. die TSV Burgdorf von der Stadt Burgdorf. „Guten Morgen, die Tartanbahn auf dem Sportplatz des Schulzentrums wird ab Montag, dem 27. September, saniert und kann in dieser Zeit nicht genutzt werden. Die Arbeiten dauern bei trockenem Wetter ca. 1 Woche, bei Regenwetter entsprechend länger.“
Also wenn es regnet und keine Arbeiten durchgeführt werden können, laufen die SportlerInnen trotzdem wieder außerhalb des Sportplatzes :-(( Die Trainer werden schon was anbieten…

(24./25.09.) Ganz schwierige Bedingungen hatten die Mehrkämpfer an diesem Wochenende. Regen und Kälte lieferten keine schöne Voraussetzungen für Superleistungen. Doch vor allem A-Schüler Christian Goltze (M 14) schien das gar nicht stören. Er maschierte von Disziplin zu Disziplin und zeigte gute Nerven. Vor allem am 2. Tag beim Diskuswurf: 1. Versuch – ungültig, 2. Versuch 22,35 m und den 3. Versuch ließ er auf die neue Bestmarke von 36,30 m segeln – und belohnte sich damit mit Platz 2 in der Landesbestenliste. Mit der Gesamtpunktzahl von 3.870 Punkte setzte er sich in seinem ersten Achtkampf ebenfalls auf Platz 2 im NLV – Klasse!!!
Sprinterin Sarah Koch (wJA) hatte ebenfalls Lust auf Mehrkampf. Mit 3.452 Punkten (u.a. starke 26,6 sec. über 200 m und gute 2.39,1 min.) platzierte sie sich zum Saisonabschluss in Niedersachsen auf Platz 7.
Spannend ging es bei den Männer los. Werfer Sebastian Idler setzte sich zum Schluss dank einer Energieleistung über die 1.500 m und mit ordentlichen Wurfleistungen vor dem schnellen Christian Seefisch durch.

(19.09.) Ganz stolz waren die Trainer Jörg Krahl (Männliche Jugend A, Schüler A), Tamas Simon (Schülerinnen A) und Uli Titze (Männer, Frauen und weibliche Jugend A) auf ihre AthletInnenen bei den Landesmeisterschaften im Teamwettkampf. Großer Kampf mit klasse Leistungen zeichnete erneut die Gemeinschaft der Burgdorfer Leichtathleten aus.

Männer – 5. Platz mit 9.463 Punkten

Bei den Männern überraschte Student Henning Seefisch ohne Training mit 1,80 m im Hochsprung. Mit ihrem Teameinsatz überragten Sebastian Idler und Karsten Stöbener heraus. Sebi war bester Werfer mit 11,24 m im Kugelstoßen und 33,65 m im Diskuswurf mit Bestweite von 33,65 m und lief zwischendurch die 800 m in 2:35,13 min.; Mehrkämpfer Karsten lief nach 64,81 sec. über die 400 m nach Ausfällen der Helstorfer Spezialisten noch über die 5.000 m Bestzeit in 19:37,76 min. Der Coach der A-Schülerinnen Tamas lief über die 100 m mit 12,60 sec. an seine Jahresbestzeit (12,54 sec.) heran gab als Startläufer der 4 x 100 m noch einmal ordentlich Gas.

Männliche Jugend A – 5. Platz mit 8.807 Punkten

Toll verkauften sich die jungen Männer von Trainer Jörg Krahl und konnten mit guten Leistungen sogar die Osnabrücker hinter sich lassen. Schnell unterwegs waren über die 100 m Christian Lindemann mit 12,26 sec. und Florian Brinkmann in 12,43 sec. B-Jugend. Werfer Jan-Philip Bergmann überzeugte mit der 6 kg schweren Kugel auf 11,01 m, mit dem 1,75 kg Diskus auf 30,25 m und über die 400 m in 57,59 sec. und Sebastian Rück brachte in den Sprüngen (Hoch 1,64 m und Weit 5,13 m) die meisten Punkte ein. In ungewohnten Disziplinen punktete Vincent Mohwinkel für das Team (Kugel 10,81 m und Diskus 30,25 m)

Schüler A – 1. Platz mit 7,832 Punkten

Der Titelverteidiger holte sich erneut den begehrten Wimpel. Mit über 1.200 Punkten Vorsprung ließen die Jungs von Jörg Krahl den Kirchdorfern keine Chance. Die höchste Punktzahl holte Philipp Weber über 1.000 m mit 618 Punkten. Eine Klasseleistung boten auch Hendrik Mengers in Bestzeit über die 80 m Hürden in 12,26 sec. (542 Punkte) und über die 100 m in 12,33 sec (557), Christian Goltze mit Bestleistung im Hochsprung mit 1,56 m (509) und im 80 m Hürdensprint in 13,13 sec (496)., Maximilian Schrader über die 1.000 m in 3:08,18 min. (526) und Henning Usselmann im Kugelstoss mit 10,87 m (505) und im Ballwurf mit 52,50 m (428). Einen guten Start nach seiner Wettkampfpause hatte Torsten Sandte mit 13,08 m über die 100 m und 4,75 m im Weitsprung.

Frauen – 1. Platz mit 6.598 Punkten

Mit einigen kurzfristigen Ausfällen (Gabi Bauernfeind beruflich und Ilka de Vries krank) gingen unsere Damen an den Start und gleich morgens in der 1. Disziplin verletzte sich Tanja Helbing beim Weitsprung, doch sie biss die Zähne zusammen und holte mit 3,68 m entscheidende 396 Punkte aus 6 Schritten Anlauf und damit den Sieg gegen die LGG Ganderkesee. Stark drauf waren mit Jahresbestmarken Karen Rebbe mit 13,27 sec. über die 100 m, Alexandra Bartels in 2:44,43 min. über die 800 m und die Werferinnen Susan Grebin (9,90 m und 24,48 m)und Meike Grotjahn (9,39 m und 25,65 m) im Kugelstoss und Diskuswurf. Beste Hochspringern war erneut Frauke Lindemann mit 1,52 m. Weiter überzeugen konnten Dr. Susanne Schmidt im Weitsprung mit 4,21 m und die 4 x 100 m Staffel mit Heike Peplinski, Karen Rebbe, Dr. Susanne Schmidt und Jennifer Kölling in 53,78 sec.

Weibliche Jugend A – 2. Platz mit 9.719 Punkten

Riesenpech hatten die Mädels. gleich in der zweiten Disziplin. Sicherheitshalber gingen schon 3 Hürdenläuferinnen an den Start, doch nur die eigentliche Ersatzläuferin Sarah Koch kam in der zweitbesten Zeit aller Athletinnen nach 16,88 sec. ins Ziel. Die Helstorferin Birthe Grünhagen wurde aufgrund eines Fehlstarts disqualifiziert und Felicitas Kirchheim kam an der drittletzten Hürde in Führung liegend ins straucheln und hatte um einen Sturz zu verhindern die Hand zu Hilfe genommen und wurde somit auch disqualifiziert. Somit war das Vorhaben ganz vorne mitzumischen vom Tisch. Doch die Mädels „standen wieder auf“ und punkteten erstklassig und überholten mit dieser Einstellung die Stader Mädels sogar noch um über 300 Punkte!!!

Ganz stark präsentierten sich die 100 m Sprinter Sophie Zielonka in 12,72 sec. und Sarah Koch in 12,99 sec., Sophie im Weitsprung mit Bestmarke von 5,12 m, Judith Fitz mit 9,24 m im Kugelstoß und 25,50 m im Diskuswurf, Melanie Koch mit 2:21,62 min. über die 800 m, 11:59,28 min. über die 3.000 m und als Startläuferin der 4 x 100 m Staffel., Dagmar Weber in 2:35,89 über die 800 m und 12:07,08 min. über die 3.000 m und Leonie Stech im Hochsprung mit 1,48 m. Obwohl noch nicht fit sprang Anna Schmotz mit dem falschen Bein im Weitsprung 4,69 m und warf einen Sicherheitsversuch im Diskuswurf für die Mannschaft. Als schnellste Staffel zeigte das Quartett zum Schluss mit Melanie, Sophie, Sarah und Felicitas der Konkurrenz in 49,44 sec. dann noch einmal die „Hacken“

Schülerinnen A .- 5. Platz mit 5.537 Punkten

Eindrucksvoll kämpften auch unsere A-Schülerinnen um die DMM-Punkte. Ihre Sprintklasse zeigte Julia Schecker über die 80 m Hürden in 13,42 sec. und auf der zweiten Teilstrecke der 4 x 100 m Staffel, als sie nach vorne stürmte. Feine Leistungen zeigten zudem Isabel Schrader in 2.55,61 min. über die 800 m, Lea Telkämper im Hochsprung mit 1,40 m und Annika Hampe im Ballwurf mit 44,50 m. Isabel Lindemann unterstütze das Team trotz Trainingsrückstand nach besten Kräften.

(12.09.) Nach der Wettkampfpause in den Sommerferien gingen in der nun zweiten recht kurzen Wettkampfphase die TSVer bei den Kreismeisterschaften in Neustadt am Rübenberge an den Start. Daher wusste keiner so recht, wo er leistungsmäßig liegen würde. Umso mehr überraschten sich die AthletInnen oft selbst, was sie so „drauf“ hatten. Am Ende sammelten die Burgdorfer erneut die meisten Titel. 14 mal standen sie auf dem obersten Treppchen, gefolgt von jeweils 7 Siegen der Ahltener und Wunstorfer Konkurrenz.

Bei den Männern kämpfte im Kugelstoßen Sebastian Idler um jeden Zentimeter und unterlag nur knapp den Ahltener Malte Pinkernelle (11,59 m zu 11,54 m). Uli Titze hatte nach seinem 1. Versuch sein „Pulver“ verschossen und wurde mit 11,32 m Dritter. Im Hochsprung testeten sich Sebi und Uli für die DMM mit 1,50 m. Einen Doppelsieg gab es im Diskuswurf; Uli gewann mit 33,47 m vor Sebi mit 30,82 m. Im Speerwurf konnte sich im „Trainerduell“ Uli als Zweiter mit 44,30 m gegen Tamas mit 42,50 m trotz Kampfansage klar durchsetzten. Sebi warf als Fünfter 35,88 m.

Gut in Form hatte Jörg Krahl seine Jungs auf diesen Tag vorbereitet, Christian Lindemann überraschte im 100 m Sprint mit 12,17 sec. im Vorlauf, die er auch im Endlauf als Dritter mit 12,18 sec. bestätigen konnte. Im Weitsprung flog er mit Bestmarke in 5,12 m auf den 6. Platz.. Werfer Jan-Philip Bergmann kam über die 200 m in ordentlichen 25,36 sec. auf den 3. Platz. Ein glänzenden Tag hatte auch Sebastian Rück; im Hochsprung verbesserte er sich auf 1,71 m, im Weitsprung auf 5,42 m (jeweils als Dritter) und im Speerwurf trieb er als Zweiter mit 43,95 m Jan-Philip Bergmann mit 46,07 m bis an seine Bestmarke (46,55 m). Jan-Philip wurde zudem mit guten Leistungen Vizemeister im Kugelstoßen mit 12,19 m und im Diskuswurf mit 34,16 m.

Sarah Koch war als einzige bei der A-Jugend gemeldet und ging dann auf Anfrage des Veranstalters bei den Frauen auf Titeljagd. Hier konnte sie jeweils von der gut aufgelegten Karen Rebbe – die jeweils Zweite wurde – gefordert, die 100 m in 13,08 sec. (13,43) und die 200 m in 26,83 sec. (27,30) gewinnen und im Speerwurf wurde Sarah mit 27,06 m Vizemeisterin. In den Staffeln 4 x 100 m und Olympische Staffel probten die Frauen für die DMM und kamen in sicheren Wechseln auf 54,4 sec. und 4.54,44 min. ins Ziel..

Bei der Olympische Staffel (wJA) führte in einem tollen Zweikampf die StG Garbsen/Neustadt kurzfristig beim letzten Wechsel, doch Melanie Koch lief glänzend aufgelegt ihren 800 m Teilabschnitt in starken 2:21 min. und führte das Team in 4:18,63 min. mit ihren Staffelkameradinnen Sarah Koch, Sophie Zielonka und Dagmar Weber zum klaren Sieg. Und die Zeit war so gut, dass dies ein neuer Kreisrekord bedeutet. Zuvor hielt die LG Wennigsen aufgestellt 1998 den Rekord mit 4:20,63 min. – also genau um 2 Sekunden verbessert!

In der weiblichen Jugend B holten die Burgdorfer 100m-Sprinnterinnen die ersten vier Plätze, Sophie Zielonka siegte in guten 12,75 sec. vor Langsprinterin Melanie Koch, die mit Jahresbestzeit in 12,97 sec. Vizemeisterin wurde, Julia Schecker in 13,76 sec. und Felicitas Kirchheim in 13,78 sec. Ganz spannend verliefen die 200 m; hier lagen in einem Kopf an Kopf Rennen die beiden schnellsten TSV-Mädels zeitgleich in 26,05 sec. auf Platz 1. Endlich platzte bei Leonie Stech im Hochsprung der Knoten. Mehrmals fiel in den Wettkämpfen bei der 1,50 m Marke die Latte. Nun floppte sie in einem tollen Sprung über 1,51 m und wurde damit mit dem Vizetitel belohnt. Einen besonderen Coup landete A-Schülerin Julia Schecker im Weitprung der wjB. Mit 4,47 m sprang sie zum Titel. Sichere Doppelmeisterin wurde im Kugelstoß mit 8,55 m und im Diskuswurf mit 25,91 m Judith Fitz.

(10.09.) Stark auftrumpfen konnte beim Burgdorfer Blockwettkampf bei den A-Schülern Christian Goltze im Block Wurf. Im 100 m, 80 m Hürdensprint und im Weitsprung markierte er Bestmarken und verbesserte damit seine Mehrkampfpunktzahl auf 2.368 und setzte sich in der Landesbestenliste um einen Platz auf Rang 5. Bei den M 13 siegte Oliver Lindemann und bei den 12-Jährigen Constantin Lührmann im Block Sprint/Sprung. Bei den Mädels beeindrucktten Julian Schecker (W 15) im Block Sprint/Sprung als Zweite und Johanna Hilzendeger (W 12) im Block Lauf.

(21.08.) Der Texter weilt von morgen früh bis Anfang September im Urlaub, daher die Ergebnisse vom Vierkampf bitte auf der Michalski-Seite anschauen. Organisator Jörg Krahl wird die Resultate dort hinschicken.

(21.08.) Recht ruhig wird es morgen bei den Kreismeisterschaften im Vierkampf in Burgdorf zugehen. Bei den Jungen haben 10 und bei den Mädels 13 ihren Start angemeldet. Hinzu kommen ca. 20 Mehrkämpfer in der B- und C-SchülerInnenklassen. Die Wetterbedingungen werden jeweils erstklassig sein.

(18.08.) Beim Staffel- und Mittelstreckenabend in Sarstedt starteten 2 Staffelquartetts in der Schwedenstaffel (100-200-300-400). Bei den Frauen kamen unsere starken Senioren Kerstin Jatzkowski, Alexandr Bartels, Sonja Koch und Karen Rebbe hinter den Frauen aus Hildesheim (2:29,8) auf 2:34,6 min. Beide Staffeln waren schneller als der TSV Hittfeld, der die Landesbestenliste mit 2:36,2 min. bisher anführte.
Noch schneller waren die A-Jugendlichen unterwegs. In 2:20,7 min. verbesserten sie in der Aufstellung Johanna Zielonka, Sarah Koch, Sophie Zielonka und Melanie Koch den Kreisrekord und gewannen mit 12 bzw. 27 Sekunden klar vor Hildesheim und Sarstedt. In der NLV-Liste zogen die TSVer an den starken Mädels der LG Nordheide (2:22,6 min.) auf Platz 1.

(11.08.) Ab heute (Doonerstag) wird die Sportanlage am Berliner Ring gesäubert und an manchen Stellen saniert. Daher ist der Sportplatz bis Montag gesperrt. Wenn das Wetter mitspielt, findet dann wie gewohnt am Mittwoch das Training statt, so dass die Kreismeister- und die Vereinsmeisterschaften am 22. August am übernächsten Wochenende stattfinden können.

Folgenden Hinweis für das Training der B bis D-Schüler. Am Freitag: Training fällt für die Gruppen D bis B aus und am Montag findet in jedem Fall irgendwie statt. Dann erfolgt auch die Anmeldung für Wettkampf am Sonntag.

Für die Großen ab A-Schülerinnen ist am Freitag und Montag Treffen auf dem Parkplatz und die Trainer werden die AthletInnen im Großraum Jubiläumswald/Steinwedel/Kraftraum entsprechend bewegen.

(08.08.) Ganz stark verkauften sich unsere Staffelmädels. Im ersten von drei Zeitläufen sprinteten sie in starken 48,49 sec. um das Stadionoval, doch es sollte für den Endlauf nicht reichen. Das Staffelquartett der LG Kindelsberg Kreuztal lief die gleiche Zeit, waren aber 1 Tausendstel schneller….Schade! So lagen Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Felicitas Kirchheim auf Platz 9. Ein kleines Trostplaster war, dass die TSVer erneut schnellstes niedersächsisches Team war und vor der LG Wennigsen (49,09 sec.), LG Hannover (49,93 sec.) und der LG Göttingen lagen. Zwischendurch war unser Team sogar für den Endlauf qualifiziert, da die Kölner disqualifiziert worden waren, aber nach Videoaufnahmen beweisen konnten, dass sie doch nicht den Wechselraum überlaufen hatten. Ärgerlich war auf Burgdorfer Seite, dass Sophie durch die Nachbarbahn geschubst worden war und Melanie bei der Staffelübergabe abbremsen musste, da Sophie nicht wie gewohnt auf Touren kam. Hier gab es jedoch keine Aufnahme um dies beweisen zu können. Die Köpfe hingen nach diesem hin und her natürlich bei allen Beteiligten nach unten….doch die Mädels haben sich hervorragend verkauft und könne stolz auf ihre Teamleistung sein!

(07.08.) Am zweiten Tag konnte sich Sophie Zielonka hervorragend präsentieren und ihre starke Form auf die Bahn bringen Im 5. von sechs Vorläufen kam sie gut ins Rennen und konnte sich nach starken 12,50 sec. sogar für die Zwischenläufe qualifizieren. Hier klappte der Start nicht ganz so gut. Doch mit 12,62 sec. war sie insgesamt mehr als zufrieden. Auf Platz 54 war sie angereist und kam nach dieser tollen Leistung auf Platz 24.

(06.08.) Nicht geklappt hat es diesmal mit einer ganz guten Zeit für unsere schnellste Viertelmeilerin bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Im zweiten Vorlauf war Melanie Koch bis 200 m vorne gut mit dabei, doch kurz vor der 300 m Marke musste sie die Spitze ziehen lassen. Am Ende wurde sie mit 59,34 sec. Fünfte. In der Gesamtwertung lief sie damit heute deutschlandweit auf Platz 18. Für Platz 8 hätte man 57,43 sec. laufen müssen. Doch letztendlich war sie nun schon bei den letzten drei Deutschen Meisterschaften immer dabei, was nicht allzuviele schaffen und lief unter die Top 20.

(02.08.) Morgen findet für unsere schnellsten Mädels das Abschlusstraining für die Deutschen Jugendmeisterschaften statt, die am Wochenende in Ulm ausgerichtet werden.
Am Freitag geht dann als Erste Melanie Koch über die 400 m an den Start. Hier sind dieses Jahr bereits sehr gute Zeiten gelaufen worden, so dass für den Einzug ins Finale wahrscheinlich eine tiefe 57er Zeit nötig sein wird. Die Bestzeit von Melanie steht bei 57,92 sec., die sie am 19. Juni in Verden gelaufen ist.
Der nächste Burgdorfer Start findet am Samstag für Sophie Zielonka über die 100 m statt. Sie hat sich dieses Jahr enorm von 12,76 sec. auf 12,49 sec. gesteigert und hat sich damit gleich in ihrem 1. B-Jugendjahr für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.
Am Sonntag wird es dann ganz spannend, denn mit der 4 x 100 m Staffel kann bei gut gelungenen Wechsel der Endlauf anvisiert werden. Die Mädels sind gut in Schuss, wie die Zeiten in Garbsen bewiesen haben. Diese Woche wurde relativ wenig, dafür mit hoher Qualität trainiert, damit unsere Athletinnen ganz fit und ausgeruht an den Start gehen können. Auf einen runden Lauf mit einer „schönen Zeit“ hoffen neben unseren schnellsten Sprinterinnen Melanie, Sophie, Sarah Koch und Felicitas Kirchheim natürlich auch der Anhang und die Trainer. Schaun wir mal….

(31.07.) Am gleichen Tag waren in Garbsen die EinzelkämpferInnen tätig. In der Männerklasse verbesserte sich Tamas im Speerwurf auf 43,96 m und belegte damit den 5. Platz. Bei den Frauen lief Karen Rebbe zum warm up die 100 m als Vierte in 13,63 sec. und siegte über die 800 m in 2:33,22 min. Ungewohnt war hier für sie, dass sie für das Tempo sorgen musste und auch die Jugendlichen nicht entscheidend Druck machen konnten, denn gerne wäre sie heute unter die 2:30 min. Marke gelaufen. Im Sprint konnte Sonja Koch die in den letzten Wochen im Training versuchte Umstellung ihrer Schrittlänge und -frequenz schon in Bestzeiten umsetzen. Über die 100 m gelangen ihr 14,95 sec. und über die 200 m lief sie 30,99 sec. Nach einer längeren Verletzungspause konnte auch Alexandra Bartels über die 800 m in 2:46,29 min. als Vierte überzeugen.
Einen guten letzten Test absolvierten – mit noch ein bißchen schweren Beinen von den letzten Trainingseinheiten – unsere Jugendlichen eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften in Ulm. Bei der wJA kam Sarah Koch als Dritte auf 12,99 sec. und über 200 m gewann sie in 26,66 sec. Bei der wJB kam Sophie Zielonka jeweils als Dritte über die 100 m auf 12,75 sec. und über die 200 m auf 26,10 sec. Melanie Koch kam mit 13,15 sec. und 26,40 sec. auf den 5. Platz. Felicitas Kirchheim lief die 100 m Hürden als Fünfte in 15,91 sec. und über die 100 m in 13,35 sec. als Achte ins Ziel.
In der mJB bereitet sich Werfer Jan-Philip Bergmann mit Trainer Jörg Krahl auf einen Zehnkampf im September vor. Die 110 m Hürden gelangen noch nicht so gut. Hier kam er nach 19,05 sec. als Vierter ins Ziel. Die 100 m waren mit 12,83 sec. dagegen recht ordentlich und die 200 m lief er in 26,08 sec. Bei den Schülern M 14 liefen über die 100 m Christian Goltze 14,04 sec. und Christoph Bergmann 14,87 sec. und Weitsprung kamen sie auf 4,34 m bzw. 4,15 m.

(31.07.) Beim gut besuchten Fünfkampf in Nienhagen konnten die Mehrkämpfer in der Gesamtbilanz und auch in den Einzeldisziplinen überzeugen. In der Klasse W 40 siegte Dr. Susanne Schmidt mit 2.450 Punkte und war durchaus zufrieden. Leider blies beim Sprint der Wind mit minus 1,7 m/sec. den Athletinnen entgegen. Ihre Einzelleistungen: 100 m 14,74 sec. (-1,7), Weit 4,25 m, Kugel 8,57 m, Hoch 1,22 m, 800 m 3:01,76 min. In der Männerklasse kam Sebastian Idler als Fünfter auf 1.898 Punkte: Weit 4,45 m, Speer 36,43 m, 200 m 27,52 sec. (-0,4), Diskus 30,55 m, 1.500 m 5:42,17 min. Bis auf den Weitsprung war unser Werfer guter Dinge. In der Klasse M 40 konnte Karsten Stöbener als Dritter mit 1.976 Punkte und Bestzeit über 200 m bis auf die 1.500 m für sich überzeugen. Hier haderte er mit der etwas zurückhaltend gelaufener 2. Runde. Seine Leistungen: 4,19 m, 32,10 m, 28,66 sec. (-0,4), 21.36 m, 5:18,10 min. Bei M 50 konnte Uli Titze den Wettkampf mit 2.507 Punkten gewinnen. Die Einzelresultate: 4,29 m, 45,99 m, 31,61 (-0,4), 40,05 m, 6:31,28 min.

(17.07.) Erstmalig nahm (durfte) eine Burgdorfer 4 x 400 m Staffel an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft in 4:02,43 min. konnte sich das Team mit Nele Langreder (Helstorf), Sarah Koch, Sophie Zielonka und Melanie Koch für Braunschweig qualifizieren. Und die Mädels machten ihre Sache sehr gut. In 62,8 sec. lief Nele an und übergab im zweiten Vorlauf auf Platz 7 liegend an Sarah Koch, die in 61,1 sec. einen guten Part lief. Sophie konnte auf ihrer Runde in 59,9 sec. den Abstand etwas verringern. Schlußläuferin Melanie gab dann auf dem ersten 200 m Teilstück mächtig Gas, überholte gleich 3 Staffeln und konnte diesen 4. Platz gelaufen in 59,0 sec. bis ins Ziel halten. Nach 4 Vorläufen lag unser Quartett damit auf Platz 15 in Deutschland. Danach machte sich das Team mit Anhang auf der Tribüne bequem und genoß die sehr guten Ergebnisse der Deutschen Leichtathletik, die einige Hoffnung für die EM in Barcelona zeigten. Schaun wir mal…

Nun geht es für die Burgdorfer noch einmal ins Eingemachte für das zweite Highlight – den Deutschen Jugendmeisterschaften am 06. – 08.08. in Ulm. Sophie Zielonka und Felicitas Kirchheim werden in Hannover bei den Landestrainern und Sarah und Melanie Koch werden sich in Burgdorf intensiv vorbreiten. In Ulm wird dann am 1. Tag Melanie über die 400 m und Sophie am 2. Tag über die 100 m in den Einzeldisziplinen starten und am Sonntag geht es dann in der 4 x 100 m Staffel mit Melanie, Sophie, Sarah und Felicitais an den Start.

(10.07.) Nach einem wettkampfreien Wochenende wartet am nächsten Wochenende das erste ganz große Highlight: die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig. Mit dabei unter den besten 30 Teams hatte sich das Quartett in der weiblichen Jugend A mit Nele Langreder, Sophie Zielonka, Sarah und Melanie Koch für die 4 x 400 m qualifiziert. Mit der Zeit von 4:02,48 min. stehen die Mädels als niedersächsischer Landesmeister damit auf Platz 14. Zwischen dem schnellsten Team der LG ASV/DSHS Köln mit 3:53,26 min. und dem LC Rehlingen mit 4:09,45 min. liegen „nur“ 16 Sekunden. Entschieden wird es wie immer auf der Bahn – vor allem auf dieser schwersten Sprintstrecke zu 90 % – im Kopf!!!

(04.07.) Zu hoch hingen diesmal die Trauben bei fast zu warm, schwülen Leichtathletikwetter für die Burgdorfer. Die Ergebnisse waren gut, jedoch fehlten 1 – 2 % zur Bestleistung und somit reichte es diemal nicht zum Treppchenplatz. Als beste Plazierung wurde Melanie Koch über die 400 m in 59,24 sec. als Zehnte registriert. Auf Platz 13 folgte mit Bestzeit Sophie Zielonka in 61,92 sec. Zuvor wurde sie als Vierzehnte über die 200 m in 26,55 sec. gestoppt. Bei den Frauen lief Sarah Koch auf Platz 19 ordentlich an und kam auf 61,72 sec. Jan-Philip Bergmann mühte sich im Speerwurf und kam mit 43,50 m auf Platz 14.

(03.07.) Jan-Philip Bergmann wurde am 1. Tag der Norddeutschen Meisterschaften mit ordentliche 34,66 m Zwölfter. Morgen früh ist er dann um 10.30 Uhr im Speer zusammen mit Johanna Zielonka, die im Dreisprung startet als erstes dran. Dann gehen Felicitias Kirchheim über die 100 m Hürden Sophie Zielonka im 200 m an den Start. Am Nachmittag sind an die 400 m dran. Mit Sarah Koch (bei den Frauen) und Sophie und Melanie Koch (beide B-Jugend) sind dann sogar drei TSVer auf der Strecke.

(03.07.) Mit einer tollen Teamleistung schaffte die 3 x 800 m Staffel in Bestzeit den Deutschen Meistertitel. Manuela Leppin und Christiane Raufer hatten Karen Rebbe als Schlußläuferin mit 30 m Vorsprung eine gute Ausgangsleistung vor der bärenstarken Schlussläuferin vom ASC Rosellen (sie lief vor einer Woche bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2:23 min.) geschaffen. Und diese gab alles; nach 600 m wurde Karen eingeholt und um 5 m überholt. Doch noch in der Kurve startete unsere willenstarke Läuferin ihren Schlussspurt und überholte danach bereits gleich wieder ihre Gegenerin und baute den Vorsprung bis zum Ziel bis auf 9,7 sec. (ca. 50 m). In 7:31,24 min. siegte unser Team in der W 30/35 vor dem ASC Rossellen die nach 7:40,93 min. Vizemeister wurden. Karen Rebbe wurde mit starken 2:30 min. gestoppt. In der W 40 Klasse lief das Team ebenfalls eine Klassezeit und wurde mit 8:07,70 min. Fünfte. Sonja Koch lief als Schlussläuferin ganz tolle 2:38 min. Die Männer M 40 mussten in der 4 x 400 m ohne den zweitstärksten aus Helstorf auskommen und verkauften sich so in 4:06,03 min. als Siebter mit Startläufer Karsten Stöbener sehr ordentlich.

(28.06.) Sehr schnell kümmerte sich unser Bürgermeister Herr Baxmann um die Sorgen der Burgdorfer Leichtathleten. Gleich am Morgen ließ er sich die Sachlage aus dem Rathaus I erklären und nach einer Ortsprüfung rief er selbst an und gab die Laufbahn wieder frei (!) Somit durften wir am Montag wieder auf dem Stadion laufen, nachdem wir uns am Freitag trotz leerem Sportplatz unverständlicher Weise trollen mussten… Vielen Dank!!!

(27.06.) Wo morgen Training stattfindet ist leider noch nicht klar. Der Sportplatz ist wegen einer Hallenveranstaltung gesperrt. Ob es durch ein Schreiben an den Bürgermeister noch grünes Licht für morgen gibt, steht in den „Sternen“. Bleibt es bei der Sperrung ist in der Planung am Dienstag auf einem Sportplatz zwecks „schneller Läufe“ auszuweichen. Auf jeden Fall wollen wir die guten Ergebnisse vom Wochenende etwas feiern. Entweder treffen wir uns morgen um 17.00 Uhr im Jubiläumswald oder auf „unserem“ Sportplatz???

(27.06.) Mit tollen Leistungen meldete sich unser Senioren-Quartett am Sonntagabend um 19:45 Uhr wieder aus Kaiserslautern von den Deutschen Meisterschaften zurück. Im Gepäck hatten sie 1 x Gold, 1 x Silber und zwei tolle 4. Plätze. Frauke siegte im Hochsprung nach einer bärenstarken Serie – alle Versuche jeweils im 1. Versuch) mit 1,62 m vor ihrer starken Sportfreundin Ulrike Julien aus dem Saarland, die zuvor durch ihren Verband in der W 40er Klasse falsch gemeldet war und als Vizemeisterin und übersprungenen Jahresbestmarke von 1,59 m im 2. Versuch ebenfalls strahlen konnte. Den Vizetitel im Dreisprung sicherte sich Gabi mit gereizter Achillesferse und sehr guten 10,47 m. Am Morgen war sie über die 80 m Hürden in 13,77 sec. Siebte geworden. Auf den Weitsprung am Sonntag verzichtete sie wegen zu großer Schmerzen dann. Riesenpech hatte Sprinterin Heike, als gerade in ihrem 100 m Vorlauf ein Gegenwind von 3,0 m/sec. entgegen blies und dadurch der Weg fürs Finale als Gesamtzehnte versperrt war. Den Finallauf holte sie dann aber über die 200 m nach. Nach 28,63 sec. im Vorlauf konnte sie sich im Endlauf bei leider wieder starken Gegenwind von minus 2,7 m/sec. mit aller Energie noch einmal steigern und lief als Vierte in 28,41 sec. so weit wie noch nie bei einer Deutschen Meisterschaft nach vorn. Susanne konnte mit ihren 100 m und 200 m zufrieden sein. Über die Kurzstrecke lief sie genauso Jahresbestzeit in 14,37 sec. (15. Platz) wie über die 200 m in 29,62 sec. (9. Platz). Zusammen zeigten sich unsere vier Damen dann noch ganz stark über die 4 x 100 m Staffel, als sie in Bestzeit von 54,43 sec. knapp hinter Leverkusen (54,13 sec.) Vierte wurden.

(26.06.) Aus Stuhr konnten Athlet Christian Goltze und Trainer Jörg Krahl mit dem Bezirksvizemeistertitel im Gepäck nach Hause fahren. Stark zeigte sich Christian wieder über die 80 m Hürden in 13,53 sec., im Kugelstoßen mit 10.25 m und im Diskuswurf mit 30,89 m. Über die 100 m kam er auf 14,45 und im Weitsprung auf 4,05 m. Damit sammelte er insgesamt 2.250 Punkte.

(26.06.) Mit einer tollen Serie und Weite überraschte Anna Schmotz beim Meeting in Bad Harzburg. In vier Sprüngen mit 5,52 m, ungültig, 5,64 m, 5,62, 5,65 m sprang jeweils weiter in der bisherigen Saison. Leider verletzte sie sich beim Versuch am Muskel und hofft nun auf schnelle Genesung.

(25.06.) Gut eingetroffen sind unsere Seniorinnen in Kaiserslautern. Trotz begonnener Ferien konnten sie ohne große Staus die fast 500 km lange Strecke gut bewältigen. Morgen am Samtag geht es dann im Stundentakt los. Zuerst versucht Frauke Lindemann um 10.00 Uhr im Hochsprung ihren Titel mit einer guten Höhe zu verteidigen, dann gibt Gabi Baunerfeind um 11.00 Uhr bei den Deutschen ihr 80 m Hürdendebüt und um 12.00 Uhr stehen Dr. Susanne Schmidt und Heike Peplinksi über die 100 m Vorläufe in den Startblöcken. Mittags will Gabi dann versuchen im Dreisprung mit einer guten Weite weit nach vorn zu springen und Heike hofft auf die 100 m Endlaufteilnahme. Am Nachmittag um 16:35 Uhr ist dann die Staffel über die 4 x 100 m geplant – wenn die Wechsel klappen und die Form stimmt – kann es um eine Medaille gehen.
Am frühen Sonntagmorgen um 09.30 Uhr will Gabi dann wenn die Achillessehne vom Vortag nicht zu sehr gereizt ist, noch im Weitsprung starten und Susanne und Heike gehen um 12.40 Uhr über die 200 m in die Vorläufe und für Heike kann es vielleicht sogar um einen Treppchenplatz gehen. Schaun wir mal…das Wetter sieht aufjeden Fall sehr gut aus!

(23.06.) Bei den Kreismeisterschaften über die 400 m in Wunstorf haben unsere Athletinnen alles gewonnen. Dazu kam der hart erkämpfte Titel von Werfer Jan-Philip Bergmann, der die 400 m zum zweiten Mal lief und in Bestzeit von 56,9 sec. gewinnen konnte. Bei den Frauen überraschte Karen Rebbe genauso wie Sarah Koch bei der wJA mit tollen Zeiten in 63,1 sec. bzw. 60,8 sec. Magdalena Behrens zeigte bereits im Training eine starke Form, die sie als Dritte bei der wJA in 65,7 sec. auch auf die Bahn brachte. Dass Melanie Koch in der wJB schwer zu schlagen war, trat nach den bisher gelaufenen Zeiten auch ein. In 59,3 sec. war sie die Schnellste des Tages. Bei den Männern gab es zwischen den TSV-Senioren einen harten Kampf, den Dr. Holger Zielonka gegen Karsten Stöbener in 62,0 zu 62,1 sec. für sich entscheiden konnte. Insgesamt waren dies der 4. und 5. Platz. Bei den A-Schülern wurde der Titel über die 80 m Hürden vergeben. Hier konnte sich Christian Goltze (M 14) in guten 13,3 sec. über den Hürdenwald als Kreisbester erneut gut beweisen und hofft nun am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften im Blockwettkampf in Stuhr auf ähnliche Resultate.

(22.06.) Scheibchenweise verbessert Sophie Zielonka die Vereinsrekorde. Heute gelang ihr in Osterode beim Volksbankmeeting über die 200 m bei ihrem Sieg in der wJB in 25,76 sec. wieder eine neue Bestmarke. Es hätte vielleicht noch besser werden können, doch nach einem Fehlstart waren die restlichen Läuferinnen – so auch Sophie – noch vorsichtiger.

(20.06.) Mit großer Spannung fuhren die Burgdorfer zu den Kreismeisterschaften der A- und B-Schülerinnen nach Kirchdorf an den Deister, da es die erste Stadion-Kreismeisterschaft war, die von diesem Verein ausgetragen wurde. Vom Burgdorfer Trainertrio Frauke Lindemann, Sarah Koch und Tamas Simon gab es für den Veranstalter ein Riesenlob: Es waren schöne und Top organisierte Kreismeisterschaften bei bestem Wettkampfwetter.

Mit einem Aufgebot von 20 Athleten traten die Auestädter am Deister an und es hagelte viele Bestleistungen. Bei den B-SchülerInnen konnten vor allem die Kugelstoßer überzeugen, wo Alexander Hermann (M 12) mit starken 7,60 m gewinnen konnte. Bei der weiblichen Konkurrenz konnte es ihm Ann-Kathrin Bergmann (W12) gleich tun und mit 7,58 m ebenfalls den Sieg davon tragen. In diesem Wettkampf konnte Jessica Schecker (W12) mit 7,08 m ebenfalls überzeugen. Den Hochsprung der M13 Schüler konnte wie im Vorjahr Oliver Lindemann mit 1,30 gewinnen.

Nach dem die A-Schülerinnen Staffel mit 54,53 sec gegen den Favoriten aus Langenhagen den Sieg feiern konnten, legte Julia Schecker W15 und Isabel Lindemann W14 im Speerwerfen nach. Mit 25,53 m und 19,00 m gewannen sie jeweils ihre Altersklasse. Julia konnte sich dann über Titel Nummer drei freuen. Sie gewann die 100 m in guten 13,59 sec.

Christian Goltze zeigte seine Stärke im Kugelstoßen und gewann dort mit 10,88 m. Besonders hervorzuheben sind noch die Sprintleistungen von Lea Telkämper (W 14) und Torsten Sandte (M 15) die in ihren Vorläufen mit 13,59 sec und 12,76 sec grandiose Zeiten hinlegten, die sie in den Endläufen mit 13,73 sec und 12,81 sec auf dem 4. Platz bestätigen konnten.

Abschließend kann gesagt werden es war ein toller Wettkampftag mit super Leistungen und es hat riesig Spaß gemacht.

(20.06.) Auch der 2. Tag gestaltete sich recht positv. Anna Schmotz sprang im Dreisprung ihr zweitbesten Ergebnis und wurde mit 10,80 m Achte. Bei der B-Jugend startete zuvor Felicitas Kirchheim über die Hürden, lag 11 Hunderstel hinter ihrer Bestleistung und landete insgesamt auf Platz 14. Einen weiteren Vereinsrekord lieferte Sophie Zielonka ab. In 25,77 sec. blieb sie ein Hunderstel unter ihrem bisherigen Vereinsrekord und qualifizierte sich damit für den Endlauf. Hier konnte sie sich auf einen schönen 5. Platz mit 25,93 sec. behaupten. Mit einer tollen Serien und ihren Sprüngen zwei und drei über die 10 m Marke, kam Johanna Zielonka mit 10,09 m auf den 11. Platz.

(19.06.) Eine Klasseleistung nach der andern lieferten die TSVer bei den Landesmeisterschaften in Verden ab. 7 x wurden die Burgdorfer bei der Siegerehrung (die besten 8) geehrt, 1 x Quali für DM, 1 Vereinsrekord, 5 Bestleistungen. Bei den Männern ging zuerst der älteste Teilnehmer an den Start. Uli Titze verbesserte sich mit dem 2 kg Diskus auf 37,89 m und wurde damit Fünfter. Unser zweiter starker Mann Sebastian Idler steigerte sich im Kugelstoßen als Vierter auf 11,73 m und visiert immer mehr die 12 m Meter Marke an. Bei Frauen lief Sarah Koch ein tolles 100 m Rennen in 12,82 sec., doch blies der Wind mit 2,2 m/sec. Rückenwind etwas zu stark. Doch im Endlauf konnte sie die Leistung als Siebte noch einmal wiederholen. Der Wind war mit 1,7 m/sc. nun gültig und die Zeit in 12,85 sec. neue Bestzeit. Anna Schmotz kam diesmal schon etwas besser mit den Balken zurecht und wurde mit 5,42 m Fünfte. Die wahrscheinlich 2 besten Sprünge waren jedoch knapp übergetreten oder vor dem Brett. In der männlichen Jugend B hatten unsere beiden Speerwerfer mit der großen Konkurrenz und dem böigen Seitenwind zu kämpfen. Jan-Philip Bergmann konnte seinen ersten guten Versuch nicht halten und somit ungültig. Im zweiten Versuch kam er auf seine heutige Bestweite auf 41,98 m und wurde insgesamt Elfter. Sebastian Rück kam diesmal gar nicht zurecht. Mit 37,08 m und Platz 16 war er natürlich nicht zufrieden. Im Diskuswurf konnte Jan-Philip sich gut verkaufen. Mit 36,14 m warf er fast Bestweite und kam damit auf den 10. Platz.
Ganz stark trumpften unsere B-Mädels auf. Sophie Zielonka lief als Zweite im Vorlauf 12,55 sec. und im Zwischenlauf als Dritte neuen Vereinsrekord, DM-Quali in 12,49 sec. und zog damit als Sechsschnellste in den Endlauf. Hier konnte sie dann sogar noch eine Konkurrentin hinter sich lassen und lief als Fünfte noch einmal starke 12,59 sec. Ein bißchen Respekt hatten die 400 m Läuferinnen vor dem Gegenwind auf der langen Gegengeraden. Diesmal hatte Melanie Koch ein klar bessere Bahnverteilung als vor einer Woche in Göttingen mit Bahn 8. Auf Bahn 2 konnte sie nun kontrollierter anlaufen und hatte auf der 100 m Zielgeraden genug Stehvermögen für eine klare Verbesserung auf 57,92 sec. und den Vizemeistertitel. Zum Abschluss des Tages lieferten sich Melanie Koch, Sophie Zielonka, Nele Langreder und Felicitas Kirchheim noch ein hartes Rennen mit der Konkurrenz. Trotz zweier nicht so berauschender Wechsel lieferten sie sich mit den Zevener und Brinkumer Mädels ein Klasserennen und blieben in 49,79 sec. nur knapp (7 Hunderstel) mit Jahresbestzeit hinter den Brinkum auf den 3. Platz.

(19.06.) Heute und morgen starten bei den Landesmeisterschaften in Verden der Frauen und B-Jugend 10 TSVer in 13 Disziplinen. Leider ist die Wetterprognose für das Wochenende nicht so prall, so dass die Chancen auf sehr gute Leistungen vom „Himmel“ abhängen werden. Doch gestärkt von den letzten Wettkämpfen gehen die Burgdorfer gut vorbereitet in die Entscheidungen. Schaun wir mal..

(16.06.) Beim 1. NRÜ-Sprint Cup in Neustadt hatten die SprinterInnen vor allem mit dem Gegenwind zu kämpfen. Die TSVer konnten 4 x die Cup-Wertung gewinnen. Bei den Männern kam Tamas Simon auf Platz 6 (60 m – 8,08 sec., 100 m – 12,85 sec., 200 m – 25,74 sec. und Sebastian Idler auf Platz 10. (8,74 sec – 13,94 sec. – 28,11 sec.) Bei den Frauen siegte Sonja Koch (9,79 sec – 15,51 sec – 31,52 sec.). In der wJA war Sarah Koch (8,43 sec. – 13,43 sec – 27,41 sec.) und in der wJB Melanie Koch (8,35 sec. – 13,15 sec. – 26,15 sec.) nicht zu schlagen. Torsten Sandte siegte bei den M 15 mit 8,14 sec – 13,14 sec – 44,01 sec. (300 m) und Bruder Steffen (M 13) kam auf den Bronzeplatz (9,68 sec . – 11,77 sec. (75 m) – 15,55 sec. (100 m)

(16.06.) Obwohl unsere Vereinsrekorde schon „nicht schlecht“ sind, wurden dieses Jahr schon 25 Verbesserungen registriert. Und das alles ohne Seniorenrekorde – obwohl dass so langsam auch mal interessant wird – vielleicht im nächsten langen harten Winter…. Jedenfalls hat Sophie über 100 m und 200 m in drei Alterklassen ordentlich zugeschlagen – 17 mal !!!

(15.06.) Einen feinen 2. Platz erlief sich Merle Goltze in Unterlüß über die 800 m. In 2:50,6 min. lief sie 7 Zehntel an ihre Bestzeit (2:49,9 min.) heran und liegt nur noch knapp hinter den 12 Jahre alten Vereinsrekord von Juliane Bethmann (2:48,89 min.)

(13.06.) Mit 11 Einzel- und 2 Staffeltitel, drei 2., zwei 4. Plätzen mit starken Resultaten sind die SeniorInnen diesmal bei Sonnenschein erfolgreich aus Gronau zurückgekehrt. Über zwei Bestmarken mit vierten Plätzen konnte sich Karsten Stöbener (M 40) im 200 m Sprint in 28,72 sec. und im 800 m Lauf in 2:23,05 min. freuen. Dazu kam ein zweiter Platz im Diskuswurf mit 22,31 m und als Startläufer der 4 x 100 m in guten 50,82 sec. mit drei Helstorfer Kollegen. Nach 1 Woche Relex-Urlaub in Cuxhaven konnte Uli Titze (M 50) mit 3 Bestmarken 4 x siegen: Diskus 42,50 m, Speer 46,34 m, Hochsprung 1,56 m und Kugel 12,41 m,. Dagegen lief es bei Sonja Koch im 200 m in 31,20 sec und im 800 m Lauf in 2:46,62 min. jeweils als Zweite nicht so gut. Nach einem schnellen siegreichen Staffellauf durch Heike Peplinksi, Karen Rebbe, Dr. Susanne Schmidt und Frauke Lindemann passte bei unserer Schlussläuferin das Anlauftempo zur Hochsprunglatte nicht, so dass diesmal „nur“ 1,50 m in die Siegerliste steht. Mit sicheren Vorsprung gewannen jeweils Heike Peplinksi (W 45) die 200 m in 28,31 sec., Karen Rebbe (W 35) die 100 m in 13,56 sec. und die 800 m in guten 2:34,22 min., und Dr. Susanne Schmidt (W 40) die 100 m in 14,54 sec., sowie jeweils mit Bestmarke die 200 m in 29,74 sec. und den Weitsprung mit 4,31 m.

(13.06.) Auch am zweiten Tag gab es für das TSV-Lager gute Resultate. Mit dem 4. Vereinsrekord des Wochenende überraschte Dagmar Weber über die 3.000 m in 11:30,91 min. und dem Bronzeplatz. Gut verkaufte sich auch die B-Jugendliche Felicitas Kirchheim, die über die höheren A-Jugendhürden in 16,22 und 16,39 sec. mit einem 7. Platz aufwartete. Danach lief sie in ihrem 200 m Vorlauf mit 27,23 sec. Bestzeit. Aufgrund der großen Belastung des Vortages fehlten unseren drei anderen 200 m Sprinterinnen doch ein wenig die Frische. Sophie kam auf 26,11 sec, Melanie auf 26,46 sec. und Sarah auf 26,78 sec. Nicht das Glück der Tüchtigen hatte Anna Schmotz im Weitsprung. Trotz 6 Sprünge traf sie das Brett nie richtig. Am Ende wurde sie Achte mit 5,42 m. Nun hofft sie auf nächste Woche…

(13.06.) Am heutigen Tag stehen für Lissi die 100 m Hürden, für Melanie und Sophie die 200 m, für Anna der Weitsprung und für Dagmar die 3.000 m auf dem Programm. Nicht so weit reisen müssen die SeniorInnen, die in Gronau bei den Bezirksmeisterschaften starten werden. Das Wetter soll heute besser werden: kein Regen und Temperaturen bis 18 Grad. Na, dann…

(12.06.) Der jüngste Nachwuchs ( D + C Schüler ) hat sich in Ahlten hervorragend verkauft. Die kleine aber feine Truppe hat bei schwierigen Bedindungen ( Dauerregen und recht kühl ) viele Bestleistungen abgeliefert. Einzelergebnisse liegen leider noch nicht vor, aber wir rechnen mit vielen vorderen Platzierungen insbesondere von Ann-Sophie Wilken W 07, Alida-Cecil Meyer und Vianne Schäfer W 08, Merle Goltze und Delia Grünheit W 10, Dilek Kahraman und Antke Genters W 11, Ole Siegel M 07, Ole Laube und Tom Bremer M 08 und Lasse Laube M 11

(12.06.) Den ersten Zeitlauf gewannen die Wennigser in starken 48,61 sec. Der zweite Lauf musste nun die Entscheidung bringen. Nach den ersten beiden Wechseln lagen die Brinkumer etwas in Führung, doch dann wurde es ganz eng. Auf den letzten Metern konnte sich die starke Schlussläuferin vom SV Werder Bremen noch durchsetzen. Bremen gewann somit in 48,99 sec. vor unserem Team in 49,21 sec. Auf Platz 4 folgte Brinkum in 49,26 sec., Platz 5 für Zeven in 49,27 sec. und etwas abgeschlagen auf Platz 6 TV Langen in 49,89 sec. In der Gesamtwertung gab es somit für Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Felicitas Kirchheim nach einem tollen, langen und verregneten Tag Bronze.

Nicht so toll war die Auslosung für den 3. und schnellsten 400 m Zeitlauf. Melanie musste auf Bahn 8 das Tempo angeben. Zudem war es durch den andauernden Regen kühl geworden. Doch sie machte ihre Sache sehr gut. In neuer Jahresbestzeit und klarer Norm (59,00 min.) für die Deutschen Meisterschaften umkurvte sie das Stadion und wurde in schönen 58,49 sec. Sechste und ist gar nicht weit von ihrer Bestzeit aus 2009 zurück (57,86 sec.).

Hochspannung herrschte beim 100 m Endlauf. Doch leider klappte der Start diesmal gar nicht. Das Feld war in der Fertigstellung sehr unruhig. Einige Mädels dachten beim Schuss auch an einen Fehlstart, so auch Sophie und somit gab sie erst nach 2 – 3 Schritten richtig Gas. Lediglich die Favoritin Anna-Lena Frese blieb abgezockt und lief weit vor dem Feld in starken 11,92 sec. als klare Siegerin ins Ziel. Sophie rannte was das Zeug hielt und wurde nach 12,72 sec. (was vor wenigen Wochen noch Bestzeit gewesen wäre) als Siebte gestoppt. Kugelstoßer Christian Goltze zeigte eine gute 10 m Serie und wurde mit 10,90 m ebenfalls Siebter.

Und die beiden nächsten Vereinsrekorde werden in Göttingen gefeiert. Sophie lief im Zwischenlauf im Regen erstklassige 12,53 sec. und steht damit im Finale. Sarah kam auf schöne 13,05 sec. und fiebert schon der Staffel entgegen. Philipp Weber lief als Gesamtfünfter über die 1.000 m tolle 2:44,41 min und unterbot klar den Vereinsrekord von Rene Smits mit 2:49,9 aus dem Jahr 1989. Max Schrader verbesserte sich noch einmal um eine halbe Sekunde und kam auf 3:04,75 min. und Platz 19.

Mit neuem Vereinsrekord im Dreisprung und Platz 8 kann sich Anna Schmotz als erste TSVerin auf die Siegerehrung freuen. Im 5. Versuch verbesserte sie den von Gabi Bauernfeind gehaltenen Rekord mit 10,84 m auf nunmehr 11.00 m. Auch unsere zweite Dreispringerin kann sich eigentlich freuen. Mit ihrem zweitbesten Ergebnis kam Johanna Zielonka mit 9,97 m auf Platz 16.

Mit starken Zeiten sind unsere beiden A-Jugendlichen über die 100 m eine Runde weiter. Sarah kam im 1. Vorlauf als Dritte sogar auf eine neue Bestzeit. In 12,92 sec. steht sie nun im Zwischenlauf. Und unsere schnellste Sprinterin Sophie löste ihre erste Aufgabe ebenfalls. Bei minus 1,3 m/sec. Gegenwind stellte sie ihre Bestzeit in 12,59 sec. als Vorlaufzweite des 3. Vorlauf ein.

(12.06.) Mit vermutlich 13 AthletInnen gehen unsere Jugendlichen und SchülerInnen bei den Landesmeisterschaften im schönen Göttinger Stadion an den Start. In der wJA beginnen um 14.10 Uhr die Dreispringerinnen mit Anna Schmotz und Johanna Zielonka. Und gleich danach soll es schnell gehen, wenn Sarah Koch und Sophie Zielonka über die 100 m mit 43 Teilnehmerinnen in die Startblöcke gehen. Eine gute Zeit, der Zwischen- und vielleicht sogar der Endlauf ist das Ziel. Am Abend um 18.15 Uhr versucht Melanie Koch über die 400 m das DM Ticket von 59,00 sec. zu lösen. Und gut 1 Stunde später würden Melanie – Sophie – Sarah und Felicitas Kirchheim gern noch einmal einen ähnlich guten Lauf wie vor einer Woche in Hannover mit der 4 x 100 m Staffel in 47,97 sec. hinlegen – die Wechsel müssen passen 🙂
Bei den Schülerinnen beginnen Lea Telkämper (W 14) mit 65 und Julia Schecker (W 15) mit 39 Teilnehmerinnen um 12:50 Uhr mit ihren 100 m Vorläufen. Um 16:45 Uhr sind unsere beiden 1.000 m Läufer Philipp Weber und Max Schrader mit 20 Startern dran. Gleich danach hofft Christian Goltze auf einen weiten Stoß. Nach der Meldeliste könnte der 6. Platz möglich sein.
Schaun wir mal… Ach ja, verfolgen kann man die Wettkämpfe wieder im Internet unter: www.klau-mich.info

(10.06.) Nachmeldung von den LM Block Wurf am 06.06. in Nienhagen
Glänzend verkaufen konnte sich Christian Goltze (M 14) im Block Wurf. Mit 2.321 Punkten konnte sich unter den besten Werfern auf den 4. Platz vorkämpfen. Im 80 m Hürdensprint war in 13,39 sec. und im Diskuswurf mit 30,53 sec. sogar bester aller Athleten. Das Kugelstoßen war mit 10,99 m ebenfalls gut. Über die 100 m in 14,32 sec. und im Weitsprung 4,31 m lag er noch etwas gegenüber den anderen zurück.

Nachmeldung vom Sparkassenmeeting am 05.06. in Hannover
Neben den Jugendlichen konnte sich Karen Rebbe über die 200 m in 27,62 sec. weiter verbessern.

Nachmeldung von den Staffel Kreismeisterschaften am 02.06. in Garbsen
Zusammen mit den Helstorfern konnten die Männer mit Tamas Simon und Sebastian Idler 3:45,8 min. und die A-Jugendlichen mit Sebastian Rück, Florian Brinkmann und Christian Lindemann in 3:50,9 min. über die 4 x 400 m siegen. Fast kippen mussten die TSVer die 4 x 400 m der wJA, da 2 Tage vor dem Wettkampf nur 3 Mädels zur Verfügung standen. Doch aus dem Stand heraus konnte Marieke Usselmann für das Staffelquartett gewonnen werden und sie machte ihre Sache als 2 Läuferin bestens. Startläuferin Nele Langreder aus Helstorf und Sarah und Melanie Koch liefen gute 4:08,2 min. und siegten vor Neustadt und Kirchdorf mit 10 bzw. 35 Sekunden klar. Bei den Frauen gingen 2 Staffeln an den Start, eine aus W 30/35 und eine aus W 40/45 Frauen. Die jüngeren gewannen mit Karen Rebbe und die „älteren“ wurden mit Sonja Koch Zweite. Die Zeiten von 7:51,7 min. und 8:25,6 min. waren ein guter Test für die Deutschen Meisterschaften.

(06.06.) Der zweite Tag in Hamburg war genauso schön wie der 1. Tag, sowohl vom Wetter, als auch von den Leistungen her. Widerum gab es von den TSVer 7 Starts – 7 Medaillen. Heike Peplinksi (W 45) wurde ebenso 2. über die 200m in 28,51 sec. wie Dr. Susanne Schmidt (W 40) in 29,94sec. Auf Platz 3 folgte Sonja in 30,58 sec. Über 400m lief Sonja wie mit lockeren Schritt wie im Training in tollen 66,94 sec. mit Bestleistung als Zweite vor Susanne in als Dritte 69,98 sec. ins Ziel. Bei Manfred Arnd lief es auch nicht schlecht (:-)), 2 Titel: die 100m gegen seinen Rivalen Klaus Gailus ohne Wind in 13,14 sec. und im Weitsprung mit 5,19 m (u.a. noch 5,14 m) jeweils mit Jahresbestleistungen. Somit insgesamt 14 Starts – 14 Medaillien. Stark, stark die „Alten“!!!

(05.06.) Beim Sparkassenmeeting in Hannover setzten die Sprinterinnen neue Maßstäbe. Sarah Koch gewann in der wJA mit eingestellter Bestzeit über 100 m in 12,95 sec. Den nächsten Sieg mit neuer Bestmarke, Vereinsrekord in der wJB, wJA sowie bei den Frauen (also schnellste TSVerin aller Zeiten) gelang Sophie Zielonka in 12,59 sec.!!! Felicitas Kirchheim testete sich als Siebte in 13,46 sec. Danach liefen die beiden mit Melanie Koch und Felicitas Kirchheim mit einem starken, einem guten und einem sicheren Wechsel den nächsten Rekord in 47,97 sec. Damit sind sie nach heutigen Stand die schnellste Staffel in Niedersachsen und vierschnellste in Deutschland!!! In ihrem dritten Lauf an diesem Tag feierte Sophie über die 200 m ihren 3. Vereinsrekord in 25,78 sec. Felicitas kam als Gesamtsiebte in 27,50 sec. dicht an ihre Bestzeit (27,44 sec.). Anna Schmotz (wJA) hatte recht gute Sprünge, doch der Absprung lag irgendwo, nur nicht am Brett. So kam sie mit bald ausbaufähigen 5,35 m auf Platz 4. Leonie Stech sprang mit 1,44 m auf den 5. Platz. Weiter verbesserte konnte sich Vincent Mohwinkel (mJA) als Sieger im Speerwurf auf 44,92 m.
Melanie Koch musste erstmals ein Rennen aufbegeben. Nachdem sie am Freitag den ganzen Tag flach lag, wollte sie nach dem gelungenen Lauf in der Staffel auch über die 800 m ihre Form auslaufen, doch nach 400 m war der Akku leer und sie machte diesmal vernüftiger Weise Schluss.

(05.06.) Erneut gut präsentierten sich die Burgdorfer SeniorInnen. Wenn es drauf ankommt – so auch in der Hansesstadt Hamburg bei den Norddeutschen Meisterschaften – sind sie in Topform. 7 Starts – 7 Medaillien (5 x Gold, 2 x Bronze). In der Klasse W 40 konnte Gabi Bauernfeind erstmals über die 80 m Hürden laufend überraschend klar in 13,61 sec. siegen. Danach landete sie mit Jahresbestleistung von 4,85 m im Weitsprung auf den 3. Platz. Im Dreisprung musste sie vor allem mit Schmerzen an der Achillesbeschwerden kämpfen. Und im letzten Versuch verdrängte sie dieses Problem, denn mit bisher erreichten 9,97 m wollte sie nicht nach Hause fahren. Mit 10,20 m war sie dann auch zufrieden und holte ihren 2 Titel an diesem Tag. Unsere beiden W 45-Athletinnen Frauke Lindemann und Heike Peplinski waren ebenfalls zur Stelle. Heike lief als Dritte über die 100 m schöne 13,61 sec. Frauke hoffte nach den morgenlichen Nebel und Wolken in Hamburg auf „ihre“ Sonne. Und um 12.30 Uhr zu Beginn des Hochsprungs war sie auch da und unsere Athletin hoch motiviert. Lediglich bei 1,60 m brauchte sie den 3. Versuch, doch die weiteren selbst ausgesuchten Höhen über 1,62 m und 1,65 m waren Klasse. Der zweite Versuch zur Einstellung des Deutschen Rekord von 1,68 m war rech knapp. Uli Titze (M 50) konnte im Hochsprung mit 1,50 m und im Diskus mit 40,85 m siegen.
Die Ergebnisse des 2. Tages am Sonntag müssen erstmal nur im Internet nachgelesen werden, da der Texter eine Woche außer Haus. ist.

(02.06.) Die C-Schülerinnen sind bei den KM in Garbsen über 3 x 800m in der Aufstellung, Dilek Karahman, Merle Goltze und Antke Genters Vizemeister geworden. Die Stoppuhr blieb bei 9:12,8 sec stehen. Lange Zeit konnte Schlussläuferin Antke die Kirchdorferin auf Distanz halten, nach 600m wurde sie jedoch eingeholt und es entwickelte sich ein spannender Schlussspurt, der über den Titel entschied. Zum Schluss musste sie sich nach starkem Kampf nur knapp geschlagen geben, konnte sich jedoch noch vor den Staffeln aus Wennigsen und Luthe ins Ziel retten.

(31.05.) Schon am Freitag startete Anna Schmotz in Göttingen und konnte mit 2 Bestmarken die Heimreise antreten. Mit 5,43 m im Weitsprung und 10,78 m im Dreisprung wurde sie jeweils Dritte.

(31.05.) Am Samstag nahm Merle Goltze beim Dreikampf und 800 m Lauf in Altwarmbüchen teil und errang 2 Siege. Im Dreikampf kam sie auf 1.097 Punkte (8,2 sec. – 3,55 m – 28,00 m) und im 800 m gab es danach ein tolles Rennen. In neuer Bestzeit von 2:49,0 min. konnte sie sogar die 1 Jahr ältere Konkurrentin Sarah Schutze vom TSV Luthe nach starken Kampf um 0,8 Sekunden besiegen.

(30.05.) Mit Sonnenbrand und vom Regen durchweichten Klamotten meldeten sich die A-SchülerInnen mit Trainerin Tanja und guten Leistungen sowie einigen Bestleistungen von den Bezirksmeisterschaften aus Neustadt zurück. Ganz stark präsentierte sich am heutigen Tage Max Schrader (M 15) in seinem 1000 m Lauf in 3:05,17 min. als Siebter und nur 1,3 Sekunden zu Platz 3, womit er seine Bestleitung um 10 sec.(!) verbessern konnte. Gut drauf war auch Christian Goltze (M14), der den Diskus in einem spannenden Zweikampf auf 32,01 m warf und sich dem Sieger nur um wenige Zentimeter geschlagen geben musste. Leider waren die letzten beiden Würfe, die wahrscheinlich noch weiter gewesen wären, knapp aus dem Sektor raus. Im Kugelstoßen kam er als Sieger mit über 1 Meter Vorsprung auf 10,82m. Über die 80 m Hürden kam er mit 14,01 sec. in den Endlauf wurde dort mit 14,05 sec. ebenso Vierter wie im Speerwurf mit 29,35 m. Christoph Bergmann stieß in der gleichen Altersklasse 7,30 und lief über die 100m in 15,56 sec. Torsten Sandte haderte im Weitsprung mit dem Absprungbalken und kam hier auf 4,22 m. Über die 100 m lief er gute 12,99 sec. Die 4 x 100 m Staffel mit Torsten, Max, Christoph und Christian sicherte sich in 54,12 sec. den 4. Platz. Der B-Jugendliche und außer Konkurrenz startende Jan-Philip Bergmann untermauerte erneut seine derzeitige Form und kam mit 12,30m im Kugelstoßen und 34,39 m im Diskuswurf dicht an seine Bestleistungen heran. Der Speer segelte sogar auf die neue Bestweite von 45,43 m.

Gut drauf waren auch unsere Mädels. Julia Schecker (W15) lief im 100 m Vorlauf starke 13,67 sec. und kam damit in den Endlauf, den sie mit erneut mit schönen 13,68 sec. als Fünfte beendete. Lea Telkämper (W14 ) lief die 100 m in nicht ganz unzufriedenen 13,90 sec. In ihren 1. Speerwurfwettkampf warf Isabel Lindemann (W14) den Speer auf 17,55 m. Nicht über die Hürden durchlaufen durfte auf Grund eines Fehlstarts Lea, die von Jörg Krahl (der den ganzen Tag als Starter tätig war) disqualifiziert wurde. Julia und Isabel Lindemann liefen hier 13,63 sec. bzw. 16,05 sec. Ihre Bestleistung puschen konnte Isabel Schrader im 800 m Lauf. In guten 2:50,28 min. lief sie auf den Bronzeplatz. Beim abschließenden 4 x 100m Lauf der Mädels mit Isabel Lindemann, Julia, Lea und Isabel Schrader klappten alle Wechsel perfekt. In 55,85 sec. wurde die Mädels Achte.

Johanna Zielonka (wJB) durfte im Dreisprung ebenfalls außer Konkurrenz bzw. ganz alleine antreten, weil die 2 gemeldeten Jungs nicht angetreten waren. Vom 7 m-Balken fehlte hier aber etwas der Ansporn, so dass sie schon beim 9,42 m in der Grube landete. Somit gabs auch keinen Burger ;-).

(29./30.05.) Bärenstark erwiesen sich erneut unsere SeniorInnen bei den Landesmeisterschaften in Celle. Am 1. Tag bewies Manfred Arnd (M 65) bei schönstem Leichtathletikwetter seine Ausnahmestellung mit 3 Einzel- und einen Staffelsieg. Die 100 m gewann er bei starkem Gegenwind von 2,6 m/sec. in 13,71 sec. mit 1,3 Sekunden vor seinen Konkurrenten. Im Weitsprung beendete er nach 2 Sprüngen und bärenstarken 5,14 m den Wettkampf und lies den nächsten Titel in 28,12 sec. über die 200 folgen. Dann legte er als Startläufer der 4 x 100 m Staffel den Grundstein für seinen vierten Sieg.
Am 2. Tag ging es erfolgreich weiter Unter Coach Sarah Koch gab es 5 weitere Wimpel und 5 Vizetitel unter nicht so prallen Witterungsbedingungen. Frauke Lindemann siegte klar auf nasser Bahn mit 1,54 m. Heike Peplinski (W 45) verbesserte sich als Dritte über die 100 m auf 13,67 sec. und Karen Rebbe holte in 13,41 sec. ihren ersten Sieg an diesem Tag. Mehrkämpfer Karsten Stöbener lief als Siebter neue Bestzeit in 2:24,37 min. und Sonja Koch musste sich nur einer jüngeren Alterklasse in 2:39,97 min. als Zweite geschlagen geben. Die erste Frauenstaffel (W 30/35) siegte mit den vier Burgdorferinnen Heike Peplinksi, Karen Rebbe, Dr. Susanne Schmidt und Frauke Lindemann in 54,36 sec. vor der zweiten Startgemeinschaft-Staffel mit Sonja Koch und 3 Helstorferinnen. Im Speerwurf kam Karsten Stöbener mit 30,61 m auf den Bronzeplatz. Ein tolles Rennen zeigte in der Heike Peplinksi über die 200 m und unterlag in Bestzeit von 27,82 m nur knapp gegen die Favoritin Brigitta Fieger aus dem Bremer Verband. In der zusammengelegten 200m Entscheidung (35/40) siegte Karen in 27,97 sec. vor Susanne in 30,65 sec.. Nur der Alterklasse 30 unterlegen war Gabi Bauernfeind mit 10,47 m im Dreisprung. Zum Abschluss liefen über die 400 m Karsten 64,14 sec. als Vierter und Sonja als neue Landesmeisterin 69,14 sec.

Also insgesamt 9 Titel, fünf 2. und zwei 3. Plätze – Klasse!!!

(27.05.) Für das Wochenende sind die Senioren für die LM in Celle und die Schüler für die BM in Neustadt gut gerüstet. Schaun wir mal…da geht was :-))

(26.05.) Recht erfreulich waren die Ergebnisse aus Garbsen. Bei den 4 x 200 m der Frauen gab es ein Startgemeinschaftsduell Burgdorf gegen Helstorf, was unsere Sprinterinnen in 1:56,6 min. gewinnen konnten. Den zweilten Titel erlief sich Melanie in der wJB über die 800 m in guten 2:21,6 min. Den Vizetitel gab es bei den Frauen für Sonja Koch in 2:45,4 min. und bei den Männern verkaufte sich Dr. Holger Zielonka in 2:38,0 min. als Vierter recht gut.

(24.05.) Eine weitere Steigerung der Finisher konnte die Organisatoren der TSV Burgdorf bei der Premiere verzeichnen. Trotz schlechter Wettervorhersage, das auch beim 5-km und in der ersten Runde des 10-km-Laufes zutraf, liefen beim 10. Burgdorfer Citylauf 616 LäuferIinnen ins Ziel. Die Rennen wurden durch die AthletInnen so spannend gestaltet, dass auch die zahlreichen Zuschauer bei den Regenschauern unter ihren Schirmen blieben und den nassen LäuferInnen mit viel Applaus den entsprechenden Zuspruch spendeten.
Während es bei den Mädels im 550 m langen Bambinilauf einen Dreifacherfolg der Burgdorferinnen durch Alida-Cecile Meier, Vianne Schäfer und Charlotte Beilken gab, so konnte bei den Jungs Christoph Schünemann vom TV Ehlershausen, vor dem Lokalmatador Ole Laube und Nicolas Steberl vom PSV Hannover siegen.
Im Schülerlauf über 2 Runden a 550 m dominierte wie im Vorjahr Philipp Weber, der schnellste Mittelstreckler der TSV, vor Hendrik Cech von der LG Braunschweig (beide M 15) und unserem Nachwuchsmehrkämpfer Christian Goltze (M 14). Zwischen den zwei schnellsten Braunschweigerinnen Jessica Achilles und Jenifer Pullenat erlief sich Lea Telkämper einen tollen 2. Platz.
Über die 5 km dominierte überraschend klar Wahab Ferguen (M 50 – Lehrter SV) vor dem A-Jugendlichen Rene Menzel (TSV Kirchdorf) und Harald Zemke (M 35 – ASC Darmstadt). In der Frauenklasse siegte Natascha Quednau (LG Celle Land), vor Justyna Czupryniak (DJK Sparta Langenhagen) und der schnellsten TSVerin Dagmar Weber.
Ganz spannende ging es im Hauptlauf zu. Der ehemalige Deutscher Meister über 5.000 m (1989 damals im Trikot des TK Hannover) Christian Husmann (M 45) machte 3 Runden ordentlich Speed, doch auf dem Schlussteil konnten aus dem Windschatten heraus Christian Haupt (M 30) und Arne Knoop (beide Hannover 96) noch vorbei sprinten. Einen klaren Sieg erlief sich dagegen Ulrike Dreißigacker vor Annett Schroeder und Iris Jeep (alle 96).
Im abschließenden Teamlauf über 6 x 550 m mit 15 Mannschaften erlief sich in der offenen Klasse die SG Misburg und in der Schülerklasse die TS Großburgwedel den Sieg.

(23.05.) Ebenfalls verbessern konnte sich am 2. Tag in Zeven Sophie Zielonka. Obwohl sie leicht verschnupft war, lief sie über die 200 m in 25,83 sec. neue Bestzeit mit Vereinsrekord. Damit wurde sie insgesamt Neunte. Ein paar Stunden später standen noch die 100 m Lauf auf dem Programm. Und auch hier hatte sich die lange Anfahrt bei ihrem 2. Start gelohnt. Sophie schaffte neue Bestzeit, den 2. Vereinsrekord in 12,68 sec. (vorher 12,70 sec.) an diesem Tag und kam insgesamt auf den 3. Platz. Vincent Mohwinkel (mJA) warf erstmals mit den 800 g schweren Speer und konnte mit guten 41,25 m ebenfalls auf den 3. Platz landen.

(22.05.) Gut verlief der Vormittag beim Pfingstsportfest in Zeven für Felicitas Kirchheim. Im 100 m Hürdenvorlauf kam sie auf 15,70 sec. und qualifizierte sich damit für den B-Endlauf. Hier konnte sie sich noch einmal steigern und lief in 15,58 sec. Bestzeit. In der Gesamtwertung kam sie damit auf den 10. Platz.

(21.05.) Aufgrund des heutigen Zeitungsberichts im Anzeiger haben wir die „Anmeldetore“ erst um 19:15 Uhr geschlossen. Nachmeldungen sind nun nur noch am Veranstaltungstag, also den Pfingstmontag ab 08.30 Uhr bis jeweils 1 Stunde vor dem Start möglich. Da dieses Jahr 101 Bambinis gemeldet haben, werden wir aus Sicherheitsgründen 2 Läufe starten. Den ersten um 10:55 Uhr mit den Mädels und danach den zweiten mit den Jungs. Um 11:15 Uhr dann wie geplant die Schülerinnen und um 11.25 Uhr die Schüler jeweils über 1,1 km; hier haben insgesamt 119 Teilnehmer im Alter bis 15 Jahre (Geburtsjahr 1995) gemeldet. Um 11.45 Uhr werden die 5,3 km mit einer großen TeilnehmerInnenzahl von bisher 182 gestartet. Durch diesen hohen Andrang und der Erfahrung der letzten Jahr werden wir den Hauptlauf mit bisher 198 gemeldeten LäuferInnen um 13.00 Uhr, also 15 Minuten später starten und dadurch bedingt auch den Teamlauf auf 14.30 Uhr um eine Viertelstunde verschieben.
Bei den Männern und Frauen haben die bisher punktbesten AthletInnen des HAZ Rankung mit Timo Merten und Ulrike Dreißigacker gemeldet. Doch müssen die beiden ihre gute Form beweisen, denn mit Christian Haupt und Arne Knoop (beide punktgleich auf Platz 4) und bei den Frauen sind sogar die nächsten vier Verfolgerinnen mit Hannelore Lyda, Linda Bittens, Iris Jeep und Julia Feist am Start. Schaun wir mal…

(19.05.) Ein Tag vor dem Meldeschluss haben sich mit Stand 16:00 Uhr bisher 529 TeilnehmerInnen für den 10. Burgdorfer Citylauf angemeldet. Mit dabei sind einige schnelle LäuferInnen, u.a. haben sich fast alle weiblichen und männlichen Spitzenleute vom HAZ-Ranking des Laufpass „Region in Bewegung“ in die Startliste eingetragen. Ein ausführlicher Vorbericht folgt. Nachmeldungen sind nach dem 20.05. dann ausschließlich nur noch am Veranstaltungstag – Pfingstmontag, 24.05. – bis 1 Stunde vor dem Start möglich.

(19.05.) Bei widrigen Bedingungen mussten die AthletInnen beim Sportfest im Sprint und bei den Kreismeisterschaften über 800 m der SeniorInnen in Wunstorf klar kommen. Sonja Koch, W 40, und Dr. Holger Zielonka, M 45, schaften 2:43,96 min. bzw. 2:38 min. Ganz starke Zeiten liefen unsere Sprinterinnen, obwohl das kalte Wetter schnelle Zeiten behinderten und noch eine harte Trainingseinheit am Montag auf dem Programm stand. Mit diesen Eindrücken wird es bald recht schnell werden. Über die 100 m war Sarah Koch, wJA, mit 13,23 sec. am schnellsten. Melanie Koch, wJB war in 13,31 sec. nicht viel dahinter. Heike Peplinksi, W 45, kam auf 13,95 sec., Dr. Holger Zielonka auf 14,12 sec. und Gabi Bauernfeind, W 40, auf 14,34 sec. Schnell waren auch die 200 m Zeiten. Sophie Zielonka lief 26,11 sec. (wJB) vor Melanie Koch 26,15 sec. und Sarah Koch in 26,85 sec. Gabi sprang zudem 4,76 m im Weitsprung und Sebastian Idler stieß bei den Männern gute 11,60 m.

(13.05.) Über die Landesgrenze im Einsatz war Manfred Arnd, der bei den offenen westfälischen Meisterschaften in Minden über die 100 m und den Weitsprung gegen starke Konkurrenz antrat. Und das tat er mit Erfolg. Über die 100 m konnte er bei nicht gerade leistungsfördernden Temperaturen von 8 Grad in 13,44 sec. vor Joseph Streyl vom Pulsheimer SC siegen. Diese beiden kämpften dann auch im Weitsprung um den Sieg. Hier lag am Ende der Pulsheimer mit 5,00 m vor dem TSV-Mann, der als Zweiter auf ebenfalls starke 4,93 m kam.

(13.05.) Gut besucht war trotz Kühle das traditionelle Burgdorfer Himmelfahrtssportfest. Jörg Krahl konnte unter den 116 Teilnehmern sogar Gäste vom TSV Otterndorf bei Cuxhaven begrüßen, für die sich die lange Anreise gelohnt hat. Sie konnten mehrfach die „Fahrkarten“ für die Landesmeisterschaften buchen. Bei den Burgdorfern gab es ebenfalls eine Reihe guter Leistungen zu sehen. In der Männerklasse lief Florian Will zwischen seinen Uni-Prüfungen die 100 m in 11,5 sec. vor Christian Seefsich in 12,3 sec. Über die 200 m kam Tamas Simon auf 25,5 sec. und Dr. Holger Zielonka über die 400 m auf 62,8 sec.

Neue 100 m Bestzeiten konnten die männliche Jugend B mit Sebastian Rück in 12,2 sec., und Jan-Philip Bergmann in 12,3 sec. feiern. Werfer Jan-Philip lief außerdem über die 200 m starke 24,8 sec. und danach konnte er auch noch über die Stadionrunde in 57,5 sec. glänzen. Ach ja, zwischendurch lief er noch mit der 4 x 100 m Staffel mit Christian Lindemann, Tom Müller und Sebastian Rück schöne 49,2 sec. Im Hochsprung gelang Christian Lindemann mit 1,60 m der Sieg.

Bei den 15jährigen A-Schülern überragte Hendrik Mengers mit 2 Siegen. Über 100 m gewann er in 12,2 sec. vor dem Lehrter Max Trosien und über die 300 m in 41,2 sec. vor dem Otterdorfer Marc Küster, der 42,2 sec. lief. Ebenfalls gut drauf war in der M 14 Christian Goltze, der sich über die 100 m auf 13,8 sec verbessern konnte. Und auch über die 300 m in 45,2 sec. und im Hochsprung mit 1,49 m konnte er auf dem obersten Treppchen stehen.

In der B-Schülerklasse siegten die TSVer mit Steffen Sandte, Alexander Hermann, Oliver Lindemann und Constantin Lührmann in 43,1 sec. vor der Startgemeinschaft der Blue Leine Runners. In der Einzelwertung konnte Alexander Hermann über die 75 m zeitgleich mit Kevin Haug aus Garbsen in 10,8 sec. siegen.

Die C-Schüler hatten in der Klasse M 11 über die 50 m und im Weitsprung mit Lasse Laube in 7,6 sec. und 3,96 m bzw. in der M 10 mit Malte Pszolla in 7,7 sec. und 3,91 m zwei Doppelsieger.

In der Frauenklasse trieben sich die TSVer gegenseitig zu guten Leistungen. Über die 100 m „schob“ Frauke Lindemann in 13,8 sec. ihre Freundin Heike Peplinski zu 13,5 sec. an und über die 200 m gab es ein tolles Duell zwischen Heike und Karen Rebbe, die so langsam wieder in Fahrt kommt. Karen konnte sich in guten 27,5 sec. vor Heike in 27,6 sec. (mit Bestzeit) knapp behaupten.

Danach liefen Heike, Karen, Gabi Bauernfeind und durch die A-Jugendliche Anna Schmotz verstärkt in der 4 x 100 m Staffel 55,2 sec. Und dann zeigten über die 400 m Karen Rebbe in 66,2 sec. und Sonja in 69,7 sec. noch einen guten Wettkampfabschluss. In den Sprungdisziplinen konnte Frauke Lindemann im Hochsprung mit 1,60 m und Gabi Bauernfeind im Dreisprung mit 10,53 m überzeugen.

In der A-Jugendwertung liefen über 4 x 100 m Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Felicitas Kirchheim in 49,6 sec. Jahresbestzeit und Anna Schmotz sprang zur Abwechslung im Dreisprung schöne 10,58 m.

Ein Abstecher zu anderen Spezialstrecken machten Melanie Koch bei ihren Siegen über die 100 m in 12,9 sec. und über die 200 m in 26,4 sec. und Sophie Zielonka über die 400 m in 62,6 sec. (Sophie konnte hier im Familienduell ihren Vater um 0,2 sec. schlagen). Unter großem Jubel feierten Athletin, Dreisprung-Trainerin Tanja Helbing und mehrere Zuschauer den ersten 10 m Sprung. In ihrem vierten Wettkampf kam Johanna Zielonka auf tolle 10,12 m.

In der A-Schülerinnenklasse W 15 wartete Julia Schecker mit neuen Bestmarken auf. Über 100 m kam sie auf 13,3 sec. und über 300 m in 46,1 sec. jeweils als Zweite ins Ziel. Nicht viel nach stand ihr in der W 14 Lea Telkämper in 13,5 sec. als Zweite und 47,5 sec. als Dritte.

Die B-Schülerinnen lagen in 45,1 sec. mit Nasdan Ibrik, Emily Bendiks, Jessica Schecker und Ann-Kathrin Bergmann im Ziel etwas hinter der LG Hannover, doch lag hier ein Wechselfehler vor, so dass die Hannoveranerinnen disqualifiziert werden mussten. In der Klasse W 12 war Emily Bendiks in 10,9 sec. über die 75 m die schnellste Sprinterin.

Einen sicheren Sieg fuhren die C-Schülerinnen in 30,8 sec. mit Dilek Kahraman, Merle Goltze, Mareike Rück und Antke Genters gegen die Bothfelder und Anderter ein. In der Einzelwertung konnte Dilek zudem in der W 11 mit 7,6 sec. überzeugen. Bei den 10-Jährigen siegte Neuzugang Delia Grünheit in 7,9 sec. vor Mareike Rück und Merle Goltze in 8,1 sec. und drängte sich damit wohl demnächst für die Staffel auf.

(09.05.) Auch in Sarstedt hat der Schülernachwuchs die Burgdorfer Fahnen hoch gehalten. Wir waren sehr erfolgreich.
Staffeln: Schüler B: 1. Platz in 43,63 sec. mit Steffen, Alex, Ansgar, Oliver,
Schüler D: 2.Platz in 35,88 sec. mit Ole, Tom, Jakob, Felix
Schüli B leider Sturz an 2. Stelle liegend,
Schüli C: 1. Platz in 30,67 sec. bei starker Konkurrenz zum 2. Mal mit Dilek-Merle-Mareike-Antke gewonnen
Schüli D: 1. Platz in 34,04 sec., Tafel zum 3. mal zum Verbleib mit Alida-Karen-Gesa-Ann Sophie.
Alle Ehrentafeln wurden verteidigt und eine dazu gewonnen.
Mehrkampf – mehrere Podestplätze:
1.Plätze: Alida-Cecile Meier W 9; Merle Goltze W 10; Lasse Laube M 11, Christian Goltze M 14 (u.a. 1,52 m Hochsprung)
2.Plätze: Mareike Rück W 10; Malte Pszolla M 10, Tom Bremer M 8
3.Plätze: Ansgar Meyer M 13, Alexander Hermann M 12, Emily Bendiks W 12
Mehrkampf-Mannschaften:
Schüler B – 1. Platz – 4.968 Punkten mit Ansgar Meyer, Alexander Hermann, Oliver Lindemann, Steffen Sandte, Constantin Jüttner
Schüler D – 3. Platz – 2843 Punkte mit Tom Bremer, Ole Laube, Jakob Hermann, Nils Wattenberg, Dennis Albrecht
Schülerinnen C – 1. Platz – 5.550 Punkten mit Dilek Kahramann, Emily Bremer, Merle Goltze, Mareike Rück, Antke Genters
Schülerinnen D – 1. Platz – 3.732 Punkte mit Alida-Cecile Meier, Karen Nebel, Gesa Genters, Ann-Sophie Wilken, Hanna Klages

(09.05.) Die Erfolgsbilanz der Burgdorfer Leichtathleten hält weiter an. Bei den Bezirksmeisterschaften in Wunstorf holten unsere starken Frauen 6 Titel, vier 2. und zwei 3. Plätze. Die Männer lagen mit einem 2. und sieben 3. Plätzen in der Bilanz einiges dahinter. Ein Highlight setzte die 4 x 100 m Staffel mit Melanie Koch, Sophie Zielonka, Birthe Grünhage (Helstorf) und Felicitas Kirchheim, die dem Team aus Stadthagen in deutscher Quali-Norm mit 49,84 sec. (DM-Norm 50,20 sec.) klar das Nachsehen gab. Nicht ganz so überraschend war der neue Vereinsrekord von Sophie Zielonka nach ihren bisherigen Sprints. Über die 100 m konnte sie im Endlauf mit 12,70 sec. als Zweite ihren eigenen Rekord von 12,73 sec. aus dem Vorjahr verbessern. Vor ihr liegt als schnellste TSVerin aller Zeiten noch Karen Rebbe, die als 400 m Spezialistin im Jahr 2005 in Garbsen 12,63 sec. gelaufen war.
Bei den Frauen konnte Frauke Lindemann ihren Vorjahrstitel bei den Frauen mit guten 1,61 m wiederholen. Im Vorjahr sprang sie in Hannover 1,58 m. Gut drauf war auch Sonja Koch, die über 800 m als Vierte in 2:39,62 min. und danach über die 400 m in 68,82 sec. als Dritte Bestmarken lief.
Früh morgens um 09.45 Uhr musste Anna Schmotz als erste Burgdorferin ran. Obwohl der Körper zu dieser Zeit noch in der Bio-Aufwachphase liegt, sprang sie mit 5,40 m als Meisterin neue Jahresbestmarke. Ganz stark präsentierte sich Sarah Koch, die die Konkurrenz über 100 m und 200 m in 12,95 sec. und in 26,28 sec. überraschend klar in Schach hielt. In der 4 x 100 m Staffel liefen Sarah und Anna mit der B-Jugendlichen Johanna Zielonka und der Helstorferin Nele Langreder in 50,89 sec. zur Vizemeisterschaft.
Im ihren ersten 400 m Lauf dieser Saison beherrschte Melanie Koch ihre Gegnerinnen in guten 59,15 sec. klar; zur DM-Norm fehlten nur 0,15 sec. Nach der Staffel gewann sie ihren 200 m Zeitlauf in 26,44 sec. und wurde damit Vierte. Erneut verbessern konnte sich Johanna Zielonka im Dreisprung. Mit 9,87 m kam sie der 10 m Marke als Zweite sehr nah. Schwester Sophie belegte nach ihrer 100 m Bestzeit über die 200 m in 26,03 sec. Platz 3. Felicitas Kirchheim überraschte über die 100 m Hürden einige Mitstreiterinnen, als sie in 15,67 sec. Zweite wurde. In einem weiteren Einlagelauf kam sie auf 16,02 sec. und danach über die 200 m auf 27,44 sec.
Bei den Männern konnten Tamas Simon über die 100 m in 12,56 sec. sowie im Weitsprung mit 5,43 m (3. Platz) und Dr. Holger Zielonka über die 400 m in 61,80 sec. (6. Platz) bestehen. Senior Uli Titze forderte in den Würfen den aufstrebenden Männernachwuchs heraus. Im Kugelstoß und Diskuswurf lag er „noch“ mit 11,44 m (2. Platz) und 35,19 m (3. Platz) vor Sebastian Idler, der auf 11,21 m (3. Platz) und 31,28 m (4. Platz) kam. Im Speerwurf warf er mit 44,44 m als Dritter weiter als Tamas Simon, der auf 37,24 m (6. Platz) kam.
In der B-Jugend lief Christian Lindemann im 100 m Vorlauf gute 12,84 sec., sprang als Vierter 1,60 m hoch und 5,06 m auf den 12. Platz weit. Sebastian Rück sprang von den Burgdorfern mit 5,25 m als Zehnter am weitesten, sprang 1,55 m hoch (4. Platz) und warf als Vierter den Speer auf 43,71 m. Wurfspezialist Jan-Philip Bergmann sprang als Elfter 5,14 m weit und feierte in den Stoß- und Wurfdisziplinen drei Bestleistungen. 12,39 m als Vierter im Kugelstoß, 34,85 m im Diskus und 45,23 m im Speer jeweils als Dritter. In der Staffel liefen Christian und Jan-Philip mit dem Helstorfer Jonathan Haeuser und dem Stuhr Kevin Tandel in der Startgemeinschaft über die 4 x 100 m als Dritter 49,02 sec.

(08.05.) Erfolgreiche Staffelrennen in Lehrte. Folgende Besetzungen sind gelaufen:
1. Platz und Kreismeister D-Schüler in 34,78 sec.: Tom Bremer, Ole Laube, Leo König, Jacob Hermann,
1. Platz und Kreismeister D-Schülerinnen in 34,04 sec.: Karen Nebel, Sophie Lissel, Alida-Cecile Meier, Vianne Schäfer,
2. Platz und Vize-Kreismeister C-Schüler in 31,18 sec.: Nils Wattenberg, Morten Schmidt, Niklas Kehl, Malte Pszolla,
3. Platz und Bronze C-Schülerinnen in 31,01 sec.: Mareike Rück, Emily Bremer, Dilek Kahraman, Merle Goltze

(07.05.) In ihrem zweiten Dreisprungwettkampf konnte sich Johanna Zielonka erheblich verbessern. Unter den Augen von Trainerin Tanja Helbing siegte Jojo in Hannover und blieb fünfmal über ihren bisherigen Einstand von 9,20 m. Mit 9,78 m steht nun schon an der Schwelle der 10 Marke. Athletin und Trainerin freuen sich bei hoffentlich besseren Wetter als gestern abend nun auf Sonntag in Wunstorf auf die Bezirksmeisterschaften.

(05.05.) Am Sonntag geht es eine Etage höher! – In Wunstorf finden die Bezirksmeisterschaften der Männer, Frauen, Jugend A und B statt. Mit dabei sind 17 TSVer, die in 39 Disziplinen gemeldet haben. Dass die Leistungen unserer AthletInnen schon recht „nett“ waren, zeigten die Garbsener Ergebnisse. Ob damit gute Chancen auf ein Platz unter den besten Drei im Bezirk bestehen, wird man natürlich erst am Wettkampftag sehen. Jedoch gute Chancen scheinen bei den Frauen im Hochsprung Frauke Lindemann, in der wJA im 100 m und 200 m Sprint Sarah Koch und im Weitsprung Anna Schmotz, in der mJB die Speerwerfer Sebastian Rück und Jan-Philip Bergmann und in der wJB im 400 m Sprint Melanie Koch zu haben. In den Staffelentscheidungen laufen die TSVer mit den HelstorferInnen in der Startgemeinschaft mit neuen Aufstellungen. Hier kommt es natürlich auf die Wechsel an.

Der Nachwuchs ist mit den 4 x 50 m Staffeln am Samstag in Lehrte bei den Kreismeisterschaften aktiv und am Sonntag geht es um Mehrkampfpunkte in Sarstedt.

Schaun wir mal…

(01.05.) Ein Lebenszeichen gab es beim Hannover Marathon von Rainer Laudenberg. Über die 10 km Distanz kam er nach seiner Knieverletzung schon nach 40:06 min. und als Dritter seiner Alterklasse ins Ziel. Sehr schön 🙂

(01.05.) In den ausgeschriebenen Wettbewerben für den Kreistitel siegten konkurrenzlos bei den Männern Uli Titze mit 2,80 m im Stabhochsprung und Johanna Zielonka in der wJB mit 9,20 m im Dreisprung. Karsten Stöbener lief bei den 3.000 m der Männer ein beherztes Rennen und wurde dafür als Dritter in der Kreiswertung und 10:55,47 min. belohnt. Felicitas Kirchheim führte über die erstmals gelaufenen 400 m Hürden bis 280 m vor dem Ziel, doch dann wurden die Beine schwer. Am Ende wurde sie in 73,64 sec. Dritte; der Sieg ging mit 70,16 an Nele Langreder aus Helstorf.
Im Rahmen der Bahneröffnung konnte sich Trainer Tamas Simon „noch“ gegen unsere starken Mädels behaupten. Über 100 m erzielte er 12,59 sec., über 200 m 25,69 sec. und im Weitsprung 5,51 m. Dr. Holger Zielonka startete über 100 m in 13,71 sec. und lief über die 200 m in 27,66 sec. zur Bestzeit. Werfer Sebastian Idler nahm die Forderungen von Melanie Koch ernst, denn beim 10. Burgdorfer Citylauf möchte er mit ihr im Teamlauf starten, doch nur wenn er noch „ein bißchen“ abnimmt und fit ist. Nach seinen 800 m Test, die er in respektablen 2:25,80 min. erzielte, kann er nun hoffen, dass Melanie sein Angebot annimmt. Mit noch harten Oberschenkeln vom Training ging Heike Peplinksi über die 100 m und 200 m an den Start, doch mit 13,97 sec. und 28,87 sec. gelangen ihr Bestzeiten. In Schwung kommt auch Sonja Koch. Mit 30,81 sec. über die 200öher m und 2:43,34 min. über die 800 m kommt sie ihren Saisonzielen (unter 30 sec. und unter 2:40 min.) recht nahe. Frauke Lindemann durfte im Hochsprung schon gleich mal die 1,60 m Marke testen, doch die Latte fiel noch bei ihrem Saisoneinstieg. Mit 1,56 m war sie nicht unzufrieden.
Stark konnten sich unsere Jugendlichen präsentieren. Sarah Koch, wJA, wurde über 100 m in feinen 12,95 sec. Zweite und über die 200 m lief sie nach 26,09 sec. als Schnellste ins Ziel. Anna Schmotz, wJA, sprang 7 Zentimeter weiter als beim Saisoneinstand und wurde mit 5,38 m Dritte. Erneut gut bestätigen konnte Sophie Zielonka, wJB, ihre Sprintform. Über die 100 m lief sie als Vierte 12,76 sec. und über die 200 m sprintete sie ebenfalls als Vierte mit 25,94 sec. erstmals unter die 26 Sekunden-Marke. Schnell ins Ziel wollte auch Melanie Koch (wJB). Über die 200 m stellte sie ihre Bestzeit in 25,89 sec. als Dritte ein und über die 800 m siegte sie im gemischten Lauf auch gegen die Frauen und A-Jugendlichen mit ordentlichen 2:21,43 min.
Einen Start-Ziel Sieg über die 800 m mit Jahresbestzeit unter 3 Minuten feierte Merle Goltze, W 10, in feinen 2:57,06 min.

(28.04.) Am Samstag ist nicht nur der 1. Mai, da wird auch in Sachen Leichtathletik in Garbsen ordentlich was los sein. Allein aus Burgdorf werden 15 AthletInnen in 10 verschiedenen Disziplinen am Start sein. Der erste Start ist um 11.00 mit Felicitas Kirchheim über die 400 m Hürden und der letzte Start um 18.00 Uhr von Karsten Stöbener über 3.000 m – also 7 Stunden Programm!!! Schaun wir mal….

(25.04.) Auf Platz drei hatte man bei den Titelkämpfen über die 4 x 400 m geschielt, denn die Teams von der LG Nordheide und aus Brinkum schienen stärker besetzt zu sein, doch am Ende hatten nach tollem Kampf Nele Langreder, Sophie Zielonka, Sarah und Melanie Koch die Nase klar vorn. Am letzten Wechsel lagen die TSVer hinter Brinkum und der LG Nordheide auf Platz drei, doch hatte die Brinkumer Schlussläuferin wahrscheinlich vor Melanie soviel Respekt, dass sie zu früh loslief und der Stab erst hinter der 20 m langen Wechselmarke übergeben werden konnte und die Staffel aufgab. Auf Hochtouren drehte Melanie (inoffiziell in 58 sec. gestoppt) auch auf und überholte die letzte Läuferin der LG Nordheide und siegte mit ihren Team in guten 4:02,43 min. Die Norm für die Deutschen Meisterschaften, die dieses Jahr quasi vor der Haustür in Braunschweig stattfinden, war damit klar gelöst. (Norm 4:10 min.) Somit gewannen die vier Mädels die Landes- und die Bezirksmeisterschaft.
Nur auf Bezirksebene konnten die Frauen laufen, da bei Land die 4 x 400 m nicht ausgeschrieben wird. Gabi Bauernfeind, Karen Rebbe, Sonja Koch und Christiane Raufer siegten hier in 4:39 min. Zuvor lief aufgrund von gesundheitlichen Ausfällen nur ein Team die 3 x 800 m. Christiane Raufer, Sonja Koch und Manuela Leppin absoliverten hier einen guten Test für die Deutschen und kamen nach guten 7:52 min. als Fünfte auf Landesebene in Ziel.

(23.04.) Bei ordentlichen Leichtathletikwetter kämpften vier tolle Teams um Punkte in der DJMM/DSMM Wertung und in diesem Rahmen gab es auch beim Sportfest schöne Ergebnisse. Gefightet wurde bis zum Umfallen, wie es in der 4 x 100 m Staffel der A-Schülerinnen beim zweiten Wechsel von Julia Schecker auf Lea Telkämpfer auch vollzogen wurde. Julia musste sich ganz lang strecken, um die schnell ablaufende (wie es ja auch sein soll) Lea ihren Staffelstab zu übergeben, so dass sie nach dem Wechsel der Länge nach gestreckt auf der Tartanbahn lag.
In der weiblichen Jugend A holten die Mädels, die letztes Jahr auch Landesmeister wurden und in der Deutschen Bestenliste mit 7.468 auf Platz 3 lagen, bärenstarke 7.156 Punkte. Die stärkste Teamleistung war hierbei die 4 x 100 m Staffel, die mit Sarah Koch, Sophie Zielonka, Melanie Koch und Felicitas Kirchheim die Superzeit von 49,9 sec. und somit die Norm für die Deutschen Meisterschaften gleich im ersten Lauf der Saison abhacken konnten. Die stärksten Einzelleistungen waren die 1,64 m (588 Punkte) von Birte Hadeler aus Helstorf im Hochsprung, die 5,31 m (582) im Weitsprung von Anna Schmotz , die 12,6 sec. von Sophie Zielonka (576) und 12,8 sec. von Sarah Koch (558) im 100 m Sprint, die 2:27,4 min. 800 m von Melanie Koch.
Bei der männlichen B-Jugend gingen die Jungs ebenfalls mit vollem Einsatz zu Werke und zum Schluss 7.833 Punkte hatten (hätte letztes Jahr Platz 13 in Deutschland und Platz 1 in Niedersachsen bedeutet). Ganz stark war hier der Helstorfer Jonathan Haeuser, der die 100 m in 11,1 sec. (662 Punkte), die 1.000 m in 2:48,1 min. (630) und mit Christian Lindemann, Florian Brinkmann, Jan-Philip Bergmann über die 4 x 100 m schnelle 48, 1 sec. liefen. Viele Punkte holten weiterhin Sebastian Rück mit 46,37 m (614) und Jan-Philip Bergmann mit 43,82 m (595) im Speerwurf, der zudem mit 11,92 m (547) im Kugel glänzte.
Die A-Schüler holten 7.593 Punkten (Bestenliste 2009 – Platz 29 in Deutschland und Platz 2 in Niedersachsen). Hier schaffte es Christian Goltze in seinem vierten Kugelstoßwettkampf des Jahres den 32 Jahre alten Kugelstoßrekord von Dirk Scheelje von 11,50 m auf 11,70 m (539 Punkte) gleich im ersten Versuch zu toppen. Unser zweiter starker Werfer in der Schülerklasse Henning usselmann kam auf 11,01 m (511 Punkte). Glänzend in die Saison ist auch Hendrik Mengers über die 80 m Hürden mit 12,7 sec. (506) gestartet und auch Bastian Strybny holte über die 100 m in 12,7 sec. gute 501 Punkte.
Einige von unserem jungen A-Schülerin-Team musste auch in ungeliebten Disziplinen starten, doch machten sie ihre Sache wirklich gut. Sie holten insgesamt 4.835 Punkte (2009 Platz 34 in der Deutschen Bestenliste und Platz 3 in Niedersachsen). Julia Schecker lief über die 100 m schöne 13,5 sec. (498 Punkte), Lea Telkämper im Weitsprung 4,21 m (460) und die 4 x 100 m Staffel lief mit Isabel Lindemann, Julia, Lea und Isabel Schrader feine 56,1 sec.

(23.04.) Erneut starten die Leichtathleten im Burgdorfer Stadion traditionell mit den Mannschaftswettkämpfen. In der wJA, mJB jeweils mit AthletInnen aus Helstorf in der Startgemeinschaft und bei Schüler und Schülerinnen A sind wir mit einem Team dabei. Im diesem Rahmen finden wie immer auch Rahmenwettbewerbe der Männer und Frauen über 100 m, 200 m und im Weitsprung statt. Erstmals verzichteten die Nachwuchstrainer auf einen Wettkampf im Team, sondern bevorzugten die Einzeldisziplinen Sprintstaffel 4 x 50 bzw. 75 m, je 2 x die ‚Sprints über 50 m und 75 m, die Mittelstrecken 800 und 1.000 m und den Weitsprung.
Am Sonntag geht es dann ins 100 km entfernte Sulingen. Hier sind die Bezirks- und Landesmeisterschaften in den Langstaffeln auf den Programm. Mit einen guten Lauf dabei sein wollen auch unsere weibliche Jugend A über die 4 x 400 m gegen die starke Konkurrenz der Teams aus der Nordheide, Brinkum, Zeven, Norden und Garbsen-Neustadt. Aber auch die Seniorinnen gehen über die 3 x 800 m und über die 4 x 400 m an den Start. Schaun wir mal….

(18.04.) Sehr schnell sind die Burgdorfer Mädels in Braunschweig in die Saison gestartet. Sarah Koch (wJA) sprintete im ersten Rennen der Saison als Erste über die 100 m in 13,16 sec. über die Ziellinie. Noch schneller war Sophie Zielonka (wJB), die in 12,74 sec. und nur um 1 Hunderstel (12,73 sec.) hinter ihrer Bestzeit lag. Kurz zuvor hatte sie den Weitsprung mit 4,85 m als Zweite erfolgreich beendet. Melanie Koch begann die Saison über die 800 m. Auf den ersten 100 m wartete sie erstmal ab und ließ das Feld gewähren, ging dann aber nachdem sich Feld geordnet hatte nach vorn und machte Tempo. Nach 2:23,47 min. lag sie als Siegerin klar vorn. Tamas Simon kam als Achter über die 100 m auf ordentliche 12,54 m und Sebastian Idler steigerte seine Wurfleistungen als Sieger im Kugelstoßen auf 11,60 m und wurde mit 32,35 m im Diskuswurf Zweiter.

(17.04.) Mit vier Steigerungen und weiteren Leistungen im Bereich der Bestleistung konnte sich das Werferquartett in Wunstorf ordentlich behaupten. Auf Kreisebene gab es die höchste Ausbeute: 4 Starts – 4 Siege und im Rahmen des Werfertag gab es sogar 9 Siege und 3 zweite Plätze. In der B-Jugend kam Jan-Philip Bergmann in allen drei Disziplinen an seinen Leistungsstand heran. Kugel 12,13 m – Diskus 32,51 m- Speer 43,03 m. In der M 14 Klasse gab es Doppelsiege. Christian Goltze 11,30 m – 26,68 m – 27,29 und Christoph Bergmann 7,04 – 22,35 – 21,53. Hier verbesserte sich Christian mit der 4 kg Kugel um weitere 4 Zentimeter und kann die berechtigte Hoffnung hegen den 32 Jahre alten Vereinsrekord, der noch bei 11,50 m steht, bald zu verbessern. In der M 50 kam Uli Titze zu neuen Marken: Kugel 12,40 m – Diskus 42,06 m – Speer 45,00 m

(16.04.) Neben ein paar Werfern, die am Samstag bei den ersten Stadion-Meisterschaften um einen Podestplatz antreten werden, gehen am Sonntag in Braunschweig auch unsere Sprinterinnen in die Saison 2010.
Um Kreismeistertitel geht es im Diskus der A-Schüler; Christian Goltze kann nach seinen beiden Werfertagen in Edemissen und Burgdorf gut vorbereitet mit dem Diskus in den Ring gehen und auch Uli Titze geht bei den Senioren M 50 mit positiver Grundstimmung mit Kugel, Diskus und Speer an die Wettkampfanlage. In diesem Rahmen findet für Jan-Philip Bergmann, Bruder Christoph und Christian im Kugel und Speer ohne Meisterschaftsdruck ein Werfertag in Wunstorf statt.
Mal schaun, wo die Zeiger der Zeitmessanlage im Braunschweiger Stadion stehen bleiben werden. Über die 100 m gehen Sophie, Sarah und Tamas und über die 800 m Melanie an den Startlinie und Sophie springt zuvor in die Sandgrube und Sebastian hofft auf gute Weiten mit der Kugel und dem Diskus.

(14.04.) Noch stärker als in Edemissen zeigten sich die starken Männer beim 12. Werferabend in Burgdorf. Ca. 570 mal mussten die Kampfrichter das Bandmaß anlegen, um alle Stöße und Würfe der AthletInnen zu messen. Es wurden bei etwas böigen Wind, der beim Diskus und Speer etwas störte sehr gute Resultate erzielt. Trotzdem ragten einige AthletInnen besonders heraus. Bei den Jungen stieß der gerade in die B-Jugend gekommene Jan-Philip Bergmann die 5 kg mit 12,31 m schon klar über die 12 m Marke. Auch mit dem 1,5 kg schweren Diskus schaffte er mit 32,69 m bereits über die 30 m. Hart gekämpft wurde im Speerwurf. Sebastian Rück forderte mit seinem ersten Versuch mit 40,93 m seinen Vereinskameraden heraus, der mit 43,60 m dagegen halten konnte. In Klasse M 15 überzeugt Henning Usselmann im Diskus mit 32,10 m und im Speerwurf mit 31,17 m mit neuen Bestmarken. Überraschend nah kam der 13-jährige Christian Goltze mit seinen 11,26 m den 32 Jahre alten Vereinsrekord im Kugelstoßen von Dirk Scheelje, der seit 1978 auf 11,50 m steht. Auch im Diskuswurf zeigte er mit starken 29,49 m seine technische Verbesserung in dieser schwierigen Disziplin. Bei den B-Schülern überzeugten vor allem im Speerwurf Ansgar Meyer (M 13) mit 24,52 m und Alexander Herrmann (M 12) mit 24,38 m sowie Leon Jacob (M 12) mit 20,55 m im Diskuswurf. In der Seniorenklasse M 50 konnte sich Uli Titze gegenüber dem Wettkampf in Edemissen im Kugelstoß (12,37 m) verbessern.
Sprinterin Sarah Koch, die ab und an immer mal mit dem Speerwurf liebäugelt, warf den Speer auf ordentliche 26,83 m. Bei der weiblichen B-Jugend hatten Judith Fitz im Kugel mit 8,94 m und im Diskus mit 24,67 m sowie Claudia Molde mit 21,76 m einen guten Saisoneinstand. Bei den W 12 Mädels überzeugte vor allem Ann-Kathrin Bergmann mit 20,20 m im Diskus und die beiden jungen Speerwerferinnen Jessica Schecker mit 18,90 m und Emily Bremer mit 18,30 m.

(10.04.) Bereits wettbewerbsfähig zeigte sich die Burgdorfer Werfergarde mit sehr guten Ergebnissen beim Auftakt in Edemissen (Kugel – Diskus – Speer). Das trockene noch etwas kühle Wetter nutzten u.a. auch Athleten aus Braunschweig, Salzgitter, Wolfenbüttel, Helmstedt und Hannover. Bei den Männern kam Sebi mit der 7,25 kg auf 11,11 m und Tamas Simon fehlten mit 9,05 m nur 1 Zentimeter an seiner Bestleistung. Im Diskus haderte Sebastian mit 29,30 m ein wenig, doch wahrscheinlich hatte er das Training vom Freitag noch nicht ganz verdaut. Tamas warf den Speer auf 41,11 m und Sebastian kam auf 33,02 m. Bei der männlichen Jugend B startete Jan-Philip Bergmann ganz stark. Seine Ergebnisse 11,61 – 31,81 – 41,79. Überzeugene Leistungen lieferten auch Henning Usselmann (M 15) mit 11,19 – 29,24 – 29,53 und Christian Goltze (M 14) 10,73 – 28,98 – 28,65. Senior Uli Titze (M 50) war mit 12,25 – 40,66 – 44,48 ebenfalls sehr zufrieden.

(10.04.) Ganz stark debütierte Karsten Stöbener bei seinem ersten 10 km Lauf. Am Start und auf den ersten drei Kilometern sind die Läufer wegen eines eiskalten Regenschauer fast erfroren. Dadurch war dann auch der Asphalt schmierig und der Kurs nicht ganz so schnell, wie er hätte sein können. Aber sonst war es ein perfekter Lauf – 40:11 min !! In der Mitte der niedersächsischen Laufelite konnte sich Karsten in seiner Alterklasse auf Platz 17 bestens behaupten. Die Kilometerabschnitte: 3:48 – 4:10 – 4:00 – 4:09 – 3:58 – 4:03 – 3:58 – 4:13 – 3:54 – 3:58 Bei km 2 gab es ein kleinen ‚Schreck‘ nach dem schnellen ersten Tausender. Die ‚unter 40‘ verspielte er nach eigenen Angabe sicherlich auf KM 7. Da ist Karsten kurz ins Zweifeln gekommen, ob er das Tempo durchhalten kann.

(08.04.) Am Samstagnachmittag gehen die Werfer in die Saison 2010 und Karsten Stöbener versucht sich bei den Landesmeisterschaften auf den 2 km langen Rundkurs über die 10 km in Wolfenbüttel. Insgesamt sind dort 380 TeilnehmerInnen gemeldet. Er ist gut drauf und kann eine tiefe Zeit im Bereich der 40 Minuten anstreben.
Unsere „Werfer-Bären“ gehen in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer auf Weitenjagd. Schaun wir mal….

(07.04.) Nach einigen lockeren, regenrativen Einheiten, ging es heute ein bißchen mehr zur Sache. Die Mehrkämpfer durften sich im Weitsprung aus kürzerem Anlauf, ein paar Mal über die Hürden und im Speerwurf üben. Unsere Sprinter und Mittelstreckler hatten dagegen in 3 Serien Distanzen von 100 m bis 350 m in verschiedenen Tempis zu bewältigen – und sie machten ihre Sache sehr gut – besser als die „verlangten“ Zeiten 🙂
Liebe und sonnige Grüße gab es aus Portugal von Anna Schmotz, die dort bis Freitag noch mit dem Landeskader trainiert. Leider konnte sie in den letzten beiden Tagen keine Sprints und kein Sprünge wegen einer Leistenverletzung durchführen. Zuvor lief es in den Trainingseinheiten sehr gut.

(04.04:) Frohe Ostern!!!

(03.04.) Beim 1. Eichenparklauf veranstaltet vom SC Langenhagen konnten sich unsere 3 StarterInnen bestens verkaufen. Mehrkämpfer Karsten Stöbener, der sich durch einige Cross- und Waldläufe für die kommende Saison fit gemacht hat, kam in seiner Alterklasse M 40 als Dritter und in der Gesamtwertung auf dem 5. Platz. Leider patzte der Starter/Einweiser bei diesem Lauf, denn er schickte die LäuferInnen gleich auf die Strecke, obwohl sie erst 1 Runde im Stadion hätten laufen müssen. So kam er nach 17:51,50 min. und 4,6 km statt nach 5 km ins Ziel – Schade! Sonja und Melanie Koch liefen auf der halben Strecke ihren Test und hier ließ der Veranstalter sie richterweise auch erst die Stadionrunde laufen. Melanie siegte in der weiblichen Jugend B (und ließ nur 4 Männer vor ihr) nach 9:20,89 min. und Sonja siegte bei den Frauen nach 10:04,52 min.

(28.03.) Morgens um 09:00 Uhr rollte der Bus aus Senigallia kommend auf dem Schützenplatz ein. Davor lag ein Trainingslager, dass erneut für ein gelungenes Beiwerk zum Wintertraining steht. Nach 8 inhaltsreichen Trainingstagen hielten bis auf zwei AthletInnen (mit leichten Muskelproblemen) alle bestens durch. Neben einigen Technikeinheiten standen vor allem Kraft-, Kondition- und Ausdauertraining auf dem Programm.. Beim Abschluss wurden Jessica Schecker und Oliver Lindemann als AthletInnen der Woche aus der Nachwuchstruppe durch Antje und Ralf geehrt. Und die Tests waren schon sehr gut, vor allem die Wurfergebnisse waren Klasse. Unsere AthletInnen kamen bereits an ihre Leistung vom Vorjahr heran oder verbesserten sich sogar schon. Nun gilt es in den nächsten Einheiten bis zum Saisonbeginn Ende April die Ergebnisse aus dem Winter zu stabilisieren und im Bereich Sprint/Sprung die Spritzigkeit (Beschleunigung und Maximalgeschwindigkeit) zu formen. Schaun wir mal…
PS: Wer noch schöne Fotos in Umlauf bringen möchte, bitte schnellstens bei Frauke oder Uli abgeben; hier wird es dann eine CD mit vielen Bildern erstellt und bei Bedarf gibts natürlich für jeden ein Exemplar.

(28.03.) Mit Alexandra Bartels und Karsten Stöbener starteten zwei TSVer beim Springe-Deister-Lauf über 10 km. Alexandra lief nach 51:33 min. als Sechste und Karsten nach schnellen 44.26 min. als 14. in seiner Alterklasse gut mit.

(16.03.) Ab Freitag starten die TSVer erneut in den Osterferien ins Trainingslager nach Senigallia/Italien. Vor allem scheint die Wettervorhersage für zusätzliche Stimmung zu sorgen. Kein Schnee, keine Minusgrade und Tageshöchst-Temperaturen zwischen 14 und 17 Grad – wie es wirklich wird – na schaun wir mal…
Die Vorbereitungen sind jedenfalls gelaufen: der Bus und das Hotel sind gebucht, Toni hat hoffentlich genug Küchenvorrate besorgt, denn die Trainingspläne sehen neben dem Techniktraining auch nach ein bißchen Schweiß aus…und die zusätzliche frische Seeluft macht Riesenhunger! Vier Trainingslager- und Wettkampf gereifte TrainerInnen stehen jedenfalls für die 41 AthletInnen bereit. Für Abkühlung wird das Mittelmeer sorgen – Angst vor den kühlen Nass haben unsere hart gesottenen Auestädter bisher jedenfalls nie gehabt – die ItalienerInnen werden wieder staunen, wenn in der Brandung die „gestählten“ Burgdorfer Körper zu sehen sind…
Ach ja, der Bus fährt um 18.00 Uhr ab – wer zu spät kommt, wird sich andersweitig auf die 1.300 km langen Strecke machen müssen!
Für die daheim bleibenden Sportler steht jeweils Montag, Mittwoch und Freitag ab 17.00 Uhr Tamas auf dem Sportplatz und wird dann dort für „Bewegung“ sorgen. Da er am 23.03. noch eine Klausur schreibt, für die wir ihm die Daumen drücken, muss er diesmal das Südstadtstadion hüten…

(13.03.) Am heutigen Tag haben sich Annika geb. Krause und Zehnkämpfer Markus Könecke in der Hänigser Kirche „getraut“. Ein Tag vorher fand im ehrwürdigen Celler Schloss das standesamtliche Prozedere statt. Samstagabend feierten die beiden u.a. mit einigen Leichtathleten bis in den frühen Morgenstunden ihren neuen gemeinsamen Lebensweg. Alles, alles Gute!

(07.03.) Bei „herrlichen“ kühlen Winterwetter fand nach vielen, vielen Schlechtwetter bedingten Absagen mit den Kreismeisterschaften in Helstorf endlich mal wieder ein Lauf statt. Unsere Aktiven konnten gegen die starke Konkurrenz vor allem aus den Laufhochburgen Kirchdorf und Wennigsen mehrfach gut mithalten. Mit 4 Kreistiteln, 2 x Silber und 5 x Bronze gab es im Einzel- und zudem 3 x Silber und 1 x Bronze in den Mannschaftswertungen reichlich Grund zur Freude.
Jeweils klar siegten bei der wJA über die 2,3 km Dagmar Weber mit 1:01 Minuten, Melanie Koch bei der wJB im 700 m Sprint mit 8 Sekunden, Philipp Weber bei den M 15 über 2,3 km mit 20 Sekunden und Merle Goltze bei 10-Jährigen über 1,4 km mit 19 Sekunden Vorsprung. Silber gab es für Thore Meiwes (M 8 – 1,4 km)und Malte Psolla (M 10 – 1,4 km). Jeweils auf den 3. Platz kamen Alida-Cecile Meier (W 8 – 1,4 km), Selim Seyhanoglu (M 13 – 1,6 km), Maximilian Schrader (M 15 – 2,3 km), Sarah Koch (Frauen – 700 m Cross-Sprint)und Karsten Stöbener (M 40 – 4,6 km)
In der Mannschaftswertung erkämpften 3 Teams den Vizetitel: die Schüler D mit Thore Meiwes, Nils Wattenberg und Ole Laube, die A-Schüler mit Philipp Weber, Maximilian Schrader und Christian Goltze und die Frauen im Sprint-Cross mit Sarah und Sonja Koch und Alexandra Bartels. Die C-Schüler kamen mit Niklas Kehl, Malte Pzolla und Lasse Laube auf Platz 3.

(07.03.) Ab heute ist das Anmeldeportal für den 10. Burgdorfer Citylauf am 24.05. (Pfingstmontag) auf unserer Startseite unter dem grünen Button Citylauf (linke Seite) frei geschaltet.

(05.03.) Auf der Jahreshauptversammlung für 2009 wurde nach den erneut postiven Bilanzen (sportlich und finanziell) Frauke Lindemann als Sportlerin des Jahres 2009 gekürt. Weiterhin wurden für herausragende Leistungen Sonja, Sarah und Melanie Koch geehrt. Gabi Bauernfeind war nicht vor Ort und wird beim Training ihre Ehrung erfahren. Die Männer gingen diesmal leer aus…
Der 10. Burgdorfer Citylauf wird am Pfingstmontag, 24.05.2010 ab 11.00 Uhr seinen letzten Auftritt haben. Für das Jubiläumsjahr 2011 – unsere Leichtathletiksparte wird 60 – dürfen sich die Vereinsmitglieder mit ihren Vorschlägen an den Vorstand wenden.

(01.03.) Endlich mal nicht wieder auf der Strasse und den Bürgersteigen laufen!!! Nach über 2 Monaten durften die Burgdorfer Leichtathleten wieder auf die Laufbahn. Eigentlich undenkbar, dass die Athleten trotz dieser mieserablen Umständen bei den Wettkämpfen so gut abschneiden konnten. Doch irgendwie ging es … Jedenfalls wurde am Montag trotz Spikesverkauf die Bahn mehrfach zügig umrundet. Die Füße der AthletInnen liefen wieder auf gewohnten Terrain. Natürlich ging es zur Belohnung dann noch in die Halle und dort wurde fleißig an der Athletik „geschuftet“.
Am kommenden Wochenende stehen die Kreismeisterschaften Cross in Helstorf auf dem Wettkampfplan und die TSVer werden mit einigen Kräften vor Ort sein. Frauke betreut am „frühen Sonntagmorgen“ die Kleinen; hier machen die C-Schüler um 09.45 Uhr den Anfang und um 13:05 Uhr wird Karsten Stöbener in der Seniorenklassen über 4,6 km den Burgdorfer Crosseinsatz beenden. Schaun wir mal…

(01.03.) Heute morgen bei der Besichtigung durch die Stadt Burgdorf wurde die seit Weihnachten gesperrte Laufbahn des Stadion am Berliner Ring wieder freigegeben. Die Rasenfläche bleibt aber noch 1 Woche aufgrund des aufgeweichten Bodens gesperrt. Die Zeiten, dass die Burgdorfer ihre Laufeinheiten auf den Bürgersteigen absoliveren mussten, sind nun wieder endlich vorbei…

(28.02.) Alle seine Ziele erreicht hat Mehrkämpfer Karsten Stöbener als einziger Burgdorfer Teilnehmer bei den Norddeutschen Crossmeisterschaften in Cluvenhagen: Nicht letzter; im Lauf sowieso nicht, aber auch nicht in der AK. Platz 8 von 9! Mit seiner Laufzeit von 20.48 min. blieb er im im Schnitt mit 4:16 min./km war er sehr zufrieden. Den Kurs schätze er schwerer als Helstorf und Wunstorf ein; enge bergab Kurven, mehrere ordentliche Steigungen, eine lange Passage tiefer, loser Sand und 300 m vorm Ziel ein fieser mittellanger, steiler Anstieg zum Stadion.. Insgesamt also eine gute Vorbereitung für Helstorf .

(23.02.) Am nächsten Montag, 01.03. findet der alljährliche Spikesverkauf im Seminarraum in der Gymnasium-Sporthalle ab 17.00 Uhr statt. Wer noch besondere Wünsche hat bitte umgehend bei Uli melden oder auf der Homepage (Nachricht an uns) eine e-mail schreiben.

(23.02.) Die Jahreshauptversammlung 2009 findet am Freitag, 05.03. um 20.00 Uhr im Clubraum des Veranstaltungszentrum an der Sorgenser Straße statt.

(20.02.) Mit einer tollen Energieleistung überzeugten die Staffelmädels Melanie Koch, Sophie Zielonka, Sarah Koch und Felicitas Kirchheim bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Halle an der Saale. Die beiden zusätzlich intensiven Trainingseinheiten im SLZ Hannover mit Staffelwechsel und Schnelligkeitseinheiten hatten sich gelohnt. Im ersten Lauf liefen die vier ohne Schnörkel im 1. Vorlauf auf Platz 2 und unterboten ihre Bestzeit vor 2 Wochen von 1:45,13 min. auf unerwartete 1:44,23 min. – Riesenjubel im TSV-Lager! Damit überholten sie 2 Staffeln und belegten in der Gesamtwertung Platz 11.

(17.02.) Am Wochenende findet für unsere Jugendlichen das Winter-Highlight mit dem Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Halle/Saale statt. Die Burgdorfer sind mit ihrer 4 x 200 m Staffel dabei. Ein bißchen aufgeregter als sonst werden Sophie Zielonka und Felicitas Kirchheim sein, denn es sind ihre ersten Deutschen Meisterschaften. Routinierter werden da schon die Koch Sisters Sarah und Melanie sein, für die es vierten bzw. dritten Titelkämpfe sind. Insgesamt sind 19 Staffelteams gemeldet und die TSV-Staffel steht mit ihrer Zeit von 1:45,17 min. auf Platz 12. Als Ziel wünschen sich die Mädels natürlich ein sehr gutes Rennen in der Nähe ihrer schnellen Zeit und als Traum ein Platz unter den Top Ten der schnellsten Jugendstaffeln Deutschlands. Schaun wir mal…

(13.02.) Der Samstag hatte sogar noch die Steigerung parat 2 x Gold, 1 x Bronze, 1 x Deutscher Rekord!!!
Morgens bei den 60 m Vorläufen konnten sich Heike Peplinski, W 45 und Manfred Arnd, M 65, mit starken Zeiten für die Endläufe am Mittag qualifizieren. Heike kam als Gesamtachte auf 8,73 sec. und Manni als Vierter auf 8,51 sec.; Dr. Susanne Schmidt war nach 10 Tagen Skiurlaub nicht so auf den Punkt vorbereitet und war mit ihren 9,16 sec. zufrieden. Zur weiteren Motivation kam der TSV-Bus mit Frauke Lindemann, Gabi Bauernfeind und Uli Titze ca. 1,5 Std vor den Endläufen in Sindelfingen an. Zurerst konnte sich Heike im Endlauf verbessern und lief als Achte mit 8,70 sec. Bestzeit und dann kam die nächste dicke Überraschung. Bis 50 m lagen vier Sprinter der Alterklasse M 65 Kopf an Kopf, doch unter „Gebrüll“ des TSV-Teams setzte sich Manni auf den letzten Meters ab und siegte mit 40 cm Vorsprung vor den Favoriten, die in den Vorläufen „noch“ 1,5 Meter vor unserem Wettkampftypen lagen, denn der TSV-Mann hatte gelernt – die Medaillen werden erst im Endlauf auf der Ziellinie entschieden und vergeben! Gold gab es somit für Manni in 8,33 sec.; Silber und Bronze wurden für 8,37 sec. vergeben…
Am Mittag ging es nach guten Einspringen und erst einer dreiviertel Stunde Wartezeit für Frauke Lindemann bei 1,47 m los. Bei den ersten Sprünge wurde der Anlauf noch ein wenig korrigiert und dann ging es in die „heiße Phase“. Bei 1,56 m lag Ulrike Juliens die vor kurzen den Deutschen Rekord auf 1,59 m verbessert hatte auch vorn. Sie sprang diese Höhe im 1., Frauke dagegen erst im 2. Versuch. Doch bei 1,59 m hatte die Saarländerin am heutigen Tag ihr Pulver verschossen und die Burgdorferin sprang im zweiten drüber und stellte den Rekord ein. Und es wurde noch besser – die nächste von 1,62 m nahm Frauke mit einem tollen Sprung im 1. Versuch. Auch die Versuche über 1,65 m waren stark und wurden nur knapp gerissen.
Gleich danach fing der Weitsprung an, mit dabei Gabi Bauernfeind, die trotz nicht ganz ausgeheilter Verletzung mitspringen wollte. Und es gelang ihr bestens. 4,81 m, 4,84 m, 4,87 m waren ihre ersten 3 Sprünge und damit lag sie aussichtsreich auf Platz 2. Im Endkampf war bei ihr doch dann die Kraft nach 4 Nachtschichten (die letzte bis Freitag früh) aufgebraucht. Eine Athletin sprang mit 4,91 m noch an ihr vorbei, doch bei der Siegerehrung wurde sie unter Riesenbeifall des Teams für ihren tollen Kampf mit Bronze belohnt.
Einen weiteren starken Eindruck hinterließ über die 200 m Zeitläufe Heike, als sie in ihrem Zeitlauf mit schnellen 29,11 sec. siegte und im Gesamtklassement als Fünfte geehrt wurde. Susanne kam auf für ihre Vorbereitung gute 30,26 sec. und lief am nächsten Morgen die 400 m mehr als Training in 74,69 sec. Uli Titze kämpfte nach den Absagen der Winterwurfmeisterschaften nur in Halle und kam als Fünfter mit der Kugel auf 12,25 m und im Hochsprung als Sechster auf 1,50 m auf ordentliche Resultate.

(12.02.) Das war wieder unser Manfred Arnd, wie wir ihn kennen: Er kam, sah und siegte. Am frühen Abend, also zu bester Trainingszeit gingen die Weitspringer in der Altersklasse M 65 an den Start. Manni begann den Wettkampf gleich mit einem sehr guten Sprung – 4,74 m weit. Die anderen Akteuere sprangen ebenfalls super. Der zweite Sprung war etwas weniger und die Sprünge 3 und 4 waren weit, doch ungültig. Nach dem 4. Durchgang lag der TSVer mit 4,73 m auf Platz 4. Im 5. Versuch packte Manni dann einen aus. Mit einem schnellen Anlauf, das Brett ordentlich getroffen wurde der Versuch mit 5,04 m vermessen. Der Deutsche Rekordmann (5,29 m) Claus-Werner Kreft vom TV Werther erzielte im letzten Sprung einen Klasseversuch – 5,01 m. Im 6. schaffte Manni noch einmal 4,89 m, doch es sprang keiner mehr weiter. Die Überraschung war pefekt – Deutscher Hallenmeister 2010 – Manfred Arnd, TSV Burgdorf!

(09.02.) Gespannt warten die SeniorInnen aufs kommende Wochenende, wo in Sindelfingen die Deutschen Hallenmeisterschaften stattfinden. In 3 Gruppen reisen die TSVer Richtung Stuttgart an. Manfred Arnd fährt mit der Bundesbahn und wird Freitagmittag vor Ort sein und für alle die Startunterlagen empfangen, da er bereits um 17.40 Uhr im Weitsprung starten wird. Am Abend landen Heike Peplinksi und Dr. Susanne Schmidt mit dem Flugzeug in Stuttgart, ihre Startzeit über die 60 m sind am nächsten Morgen um 10.00 Uhr. Früh am Samstag gegen 06.00 Uhr werden dann Frauke Lindemann, Gabi Bauernfeind und Uli Titze mit dem VW-Bus die 500 km lange Fahrt nach Sindelfinden antreten und sind dann wahrscheinlich ab Mittag im Einsatz:
Nach den Meldelisten scheinen die TSVer gute Endkampfchancen und manchmal auch ein bißchen mehr zu haben, doch hier in Niedersachsen gibt es vorweg keine Senioren-Landesmeisterschaften, wie in vielen anderen Bundesländer, die sich dadurch schon im Wettkampf testen konnten.
In der Klasse W 40 wollte Gabi Bauernfeind im Weitsprung und über die 60 m Hürden an den Start gehen, doch ob es dazu kommt wird man erst vor Ort entscheiden, da sie sich letzte Woche beim Hürdentraining verletzt hat. Dreimal in dieser Alterklasse stellt sich Dr. Susanne Schmidt auf den Sprintstrecken über 60 m, 200 m und 400 m. Die Konkurrenz für unsere Mehrkämpferin ist hier recht stark. Frauke Lindemann, W 45, hofft gegen Ulrike Julien, die bei ihren Landesmeisterschaften mit 1,59 m einen neuen Deutschen Hallenrekord aufstellte, lange mitspringen zu können. Sprinterin Heike Peplinski geht nach ihrem Comebackauftakt aus dem Spätsommer über die 60 m und 200 m in die Startblöcke. Bei den M 50 startet Uli Titze im Hochsprung und im Kugelstoßen im Sindelfinger Glaspalast und möchte schon in die Nähe seiner Leistungen aus dem Sommer (1,53 m und 12,64 m) kommen. Ob die Winterwurfwettbewerbe (Diskus und Speer) im Stadion stattfinden steht in den Sternen, doch aufgrund der Witterung werden diese höchstwahrscheinlich abgesagt. Manfred Arnd, M 65, steht nach seiner Pause wieder ordentlich im Training und ist natürlich gespannt, ob er schon wieder einigermaßen mithalten kann.
Schaun wir mal….

(07.02.) Bereits morgens um 10.00 Uhr stand Felicitas Kirchheim wieder in der Halle. Vor ihr standen in ihrem 1. B-Jugendjahr die hohen A-Jugend-Hürden, die es zu bewältigen gab. Und in 9,83 sec. lief es erneut recht gut. 1 Hunderstel schneller als vor 3 Wochen im Vorlauf der Landesmeisterschaften und nur 1,4 sec. langsamer als ihre Bestzeit, die sie dann im Endlauf lief.
Bei den 12 Vorläufenüber die 200 m konnten sich die TSVer bestens verkaufen. Jeweils in Bestleistung liefen Melanie Koch 26,26 sec. und Felicitas Kirchheim 27,38 sec. und Melanie für die 3 Finalläufe qualifizieren. Auf der ungünstigen Innenbahn lief Melanie sehr ordentliche 26,51 sec. und wurde insgesamt Elfte.

(06.02.) Zwei Wochen nach den Landesmeisterschaften konnten die TSV-Athletinnen bei den Nordeutschen Hallenmeisterschaften überraschend mehrfach sogar auf das Treppchen steigen. Eigentlich zuerst in die Startlöcher sollte Heike Peplinksi steigen, doch der Vorlauf fiel aus und erst 1,5 Stunden später ging es dann für sie los. In 8,97 sec. fehlte in ihrem ersten Hallenrennen seit 4 Jahren dann auch ein wenig die Spannung und gegen die schnellen, jungen Mädchen ist es zudem schwierig sich zu behaupten. Doch war es für die Generalprobe für die nächste Woche stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen in Ordnung. In der weiblichen Jugend haderte Sophie Zielonka diesmal mit ihrem Start. Im Vorlauf kam sie auf 8,13 sec. und im Zwischenlauf auf 8,11 sec. Damit wurde sie im Gesamtklassment Fünfzehnte.
Einen Klassewettkampf lieferte Anna Schmotz im Weitsprung ab. Obwohl sie nicht einmal den 20 cm breiten Balken traf, sprang sie sich mit den im 1. Versuch erzielten 5,42 m ins Finale und einige hochkarätige Mädels schieden aus. Im letzten Versuch des Endkampfs „haute“ sie dann noch einen raus. Erneut vor dem Brett kam sie auf 5,47 m und verbesserte sich mit diesem Sprung auf Platz 7.
In ihrem letzten 400 m Rennen in der Halle konnte sich Melanie Koch erneut unter die Besten platzieren. Die erste Runde ging sie vielleicht ein wenig zu ruhig an, doch die zweite Runde war sehr schnell. Mit 59,09 sec. kam sie auf einen starken 5. Platz.
Etwas nervös wie immer waren unsere Mädels vor der 4 x 200 m Staffel, doch nach der Umstellung, dass Melanie am Start anlaufen und Sophie an Position 2 laufen sollte, war unsere schnellste Kurzsprinterin doch um einiges aufgeregter als sonst. Doch es ging recht gut, der erste Wechsel war zwar nicht ganz rund, doch dann mit der erfahrensten Staffelläuferin Sarah Koch liefen die letzten beiden Wechsel sehr ordentlich. Felicitas Kirchheim konnte zudem als Schlussläuferin noch die Zevener Staffel, die letztes Mal noch 2 Hunderstel vor unserem Team waren, überlaufen. Am Ende gab es eine tolle neue Bestzeit von 1:45,17 min. und Platz 4!

(24.01.) Abends als Letzte und morgens als Erste waren wieder die 200 m Läuferinnen dran. Erneut gut verkraftet haben diese kurze Nacht unsere schnellen Mädels. Melanie Koch lief in den Vorläufen 26,43 sec. und Sophie Zielonka 26,50 sec. Damit sind sie als Sechste und Siebte für die Endläufe am Nachmittag qualifiziert. Schneller als zuvor lief bei den Frauen Sarah Koch. In 26,88 sec. war sie 1,1 Zehntel schneller als vor 1 Woche und wurde damit im Gesamtklassment Zehnte. Felicitas Kirchheim ging über die 60 m Hürden in die Vorläufe und machte ihre Sache mit Bestzeit in 9,56 sec. so ordentlich, dass sie als Siebte in den Endlauf einziehen durfte. In den zwei gleich bereichtigten 200 m Endläufen holten unsere Mädels alles aus sich heraus. Und Melanie konnte ihre Bestzeit noch einmal verbessern und lief 26,38 sec. und Sophie erkämpfte starke 26,73 sec. Damit wurden sie in der Gesamtwertung Fünfte und Siebte. Den Abschluss dieser Landesmeisterschaft lieferte Lissi im Hürden-Endlauf. Nach einem Fehlstart ging die Post ab und unsere schnelle Hürdensprinterin kämpfte sich erneut ordentlich über den Hürdenwald und belegte in 9,62 sec. den 5. Platz.
Somit bewiesen die TSVer an diesen 2 Tagen mit insgesamt 9 Platzierungen auf dem Treppchen im Kurz-, Langsprint, Weitsprung, über die Hürden und in den Staffeln ihre Klasse.

(23.01.) Einen gelungenen Tag mit starken Leistungen haben erneut die Burgdorfer Leichtathleten hingelegt. Melanie Koch eröffnete über die 400 m das TSV-Feuerwerk. In 58,85 sec. war sie 0,7 Sekunden schneller, als vor 1 Woche und lief damit hinter den beiden Favoriten von der LG Nordheide auf den Bronzeplatz und konnte dabei die schnelle Konlurrenz aus Brinkum hinter sich lassen. Bei den Frauen bewies Sarah Koch aufgrund des gesperrten Sportplatzes, ohne lange Tempoläufe und Tempogefühl für diese harten 2 Runden ihre Klasse und lief in 61,94 sec. auf Platz 6. Jan-Philip Bergmann trat nach seinen Schülerjahren im Kugelstoßen nun mit der 1 kg schwereren Kugel der B-Jugend an. Obwohl noch nicht alles mit der Technik klappte, machte er mit 11,33 m seine Sache auf Platz 11 recht ordentlich. Schnell ging es über die 60 m zu. Felicitas Kirchheim lief Bestzeit in 8,34 sec. und verfehlte sogar nur knapp den Zwischenlauf (8,32 sec.) Sophie Zielonka sprintete in ihren Vorlauf mit 8,11 sec. auf Platz 2. Mit im Zwischenlauf als Zweite erzielten 8,13 sec. qualifizierte sie sich für den Endlauf. Erneut konnte sie 8,13 sec. erzielen und wurde insgesamt Fünfte. Im Weitsprung der Frauen hoffte Anna Schmotz auf eine gute Weite, doch ein perfekter Absprung kam nicht zu stande. Der Anlauf passte heute nicht, so dass Anna nur 2 x einigermaßen in der Nähe des Brettes kam, so dass am Ende diesmal „nur“ 5,26 m und Platz 6 zu stande kam. Mit Spannung wurden die Staffel erwartet. Erstmal ging bei den Jungen eine Staffel an den Start, die sich auch gut präsentieren konnen. In 1:45,06 min. liefen Hendrik Mengers, Florian Brinkmann, Jan-Philip Bergmann und Dennis Brinkmann auf Platz 8. Nicht ganz die Zeit der Jungen schafften unsere schnellen Mädels. Doch in neuer Bestzeit von 1:45,56 kamen Sophie Zielonka, Melanie Koch, Birthe Grünhage aus Helstorf und Felicitas Kirchheim nur 2 Hunderstel hinter dem LAV Zeven auf Platz 4. Mit dieser Klassezeit schafften die vier auch die Deutsche Quali von 1:46,00 min. Vor allem Felicitas bot als Schlussläuferin gegenüber letzter Woche eine noch stärkere Leistung an und da die anderen ebenfalls wieder schnell unterwegs waren, konnte die hohe Hürde der Norm geschafft werden.

(21.01.) Am kommenden Wochenende finden schon die nächsten Landesmeisterschaften statt. Diesmal kämpfen unsere Aktiven in der Frauen- und B-Jugendklasse mit. Am ersten Tag starten bei den Frauen unsere beiden A-Jugendlichen Sarah Koch über 400 m am Samstag um 14.30 Uhr und über 200 m am Sonntag um 10.50 Uhr sowie Anna Schmotz im Weitsprung am Samstag um 17.30 Uhr. In der B-Jugendklasse geht Melanie Koch am Samstag um 14.00 Uhr erneut als Erste über die 2 Hallenrunden (400 m) in den Startblock. Um 14.55 Uhr folgen Sophie Zielonka und Felicitas Kirchheim in den 60 m Vorläufen. Am Abend starten um 19.25 Uhr Sophie, Melanie, Birthe aus Helstorf und Lissi in der 4 x 200 m Staffel. Am 2. Tag starten dann früh morgens um 10.00 Uhr Melanie und Sophie über die 200 m Vorläufe und Lissi geht um 11.40 Uhr über den B-Jugend Hürdenwald im Vorlauf an den Start.
Bei den Jungen startet am 1. Tag Jan-Philip Bergmann erstmals mit der 5 kg Kugel und hofft um 14.00 Uhr auf eine gute Einstandsweite. Für den Abend um 18.45 Uhr wurde auch erstmals eine B-Jugend Staffel gemeldet; hierfür sind Hendrik Mengers, Florian Brinkmann, Jan-Philip Bergmann und Dennis Brinkmann vorgesehen.
Die TSVer konnten erneut nicht auf der Bahn trainieren, da diese aufgrund der Schneeverhältnisse durch die Stadt vorsichtshalber gesperrt sind. Mal sehen, ob es wieder „recht rund läuft“… Ein Liveticker hält erneut die Daheimgebliebenen auf dem laufenden!

(17.01.) Nach einer kurzen Nacht waren unsere Staffelasse bereits am frühen Sonntagmorgen mit den 200 m Vorläufen dran. Im ersten Vorlauf lief Sarah Koch in guten 26,99 sec. auf den zweiten Platz. Felicitas Kirchheim kam dann im zweiten Lauf als Dritte auf 27,70 sec. Im dritten Vorlauf lief Melanie Koch als Siegerin auf 26,58 sec. und im 5. Vorlauf war Sophie Zielonka ebenfalls als Siegerin mit 26,53 sec. sogar noch einen Tick schneller. Mit ihren Zeiten qualifizierten sich Melanie und Sophie für den B-Endlauf.
Eine Superleistung boten auch unseren beiden Hürdensprinter. Felicitas schaffte als B-Jugendliche erstmals die A-Jugendhürden und qualifizierte sich in 9,84 sec. für den Endlauf, in dem sie sich als Achte in 9,69 sec. sogar noch einmal steigern konnte. Mit dieser Zeit lief sie auch schneller als zuvor bei den A-Schülerinnen und bei ihren Lauf vor einer Woche über die B-Jugend-Hürden. Hendrik Mengers, M 15, konnte in Bestzeit von 9,67 sec. sich ebenfalls für den Endlauf qualifizieren und steigerte sich ebenfalls noch einmal und schaffte in guten 9,45 sec. sogar den 7. Platz.
Dass sie weiter springen kann, als vor einer Woche, bewies Anna Schmotz am heutigen Tag. Mit 5,47 m sprang sie als Fünfte in einer starken Konkurrenz sehr gut in der Landesspitze mit.
Im Endlauf gaben unsere beiden schnellsten Mädels noch einmal alles und liefen ganz stark. Melanie und Sophie wurde in den zwei Endläufen beide Dritte. Melanie lief 26,51 sec. und Sophie 26,73 sec. Damit wurden sie im Gesamtklassement Fünfte und Sechste.
Zum Schluss des Tages waren noch die jungen, starken Männer dran. In seinem ersten Wettkampf mit der 4 kg konnte sich Christian Goltze bestens verkaufen. 3 x ging die Kugel über die 10 m Marke, der beste landete sogar bei 10,70 m und wurde mit dem sechsten Platz belohnt.
Somit landeten unsere Cracks 9 x auf den Siegerpodest! Einfach Klasse!!!

(16.01.) Vier Vorläufe waren über die 400 m zu absoliveren. Im 4. Vorlauf trat Melanie auf Bahn 2 gegen die beiden schnellsten Mädels an. Und sie machte ihre Sache gut. Bis 340 m vor dem Ziel lag sie knapp hinter Juline Stein vom TV Langen und Carlotta Meyer-Ranke von der LG Nordheide, doch zum Schluss hatten die beiden noch mehr „Körner“. Mit 59,51 sec. war sie in ihrem ersten Rennen dieses Jahr jedoch 3 Zehntel schneller als im Vorjahr und verbesserte sich bei der A-Jugend in der Gesamtwertung zur Meisterschaft 2009 vom 6 auf den 5. Platz.
Über die 60 m konnte Sarah Koch ihre Bestzeit von 8,26 sec. einstellen und verpasste nur um 2 Hunderstel knapp den Einzug in den Zwischenlauf der schnellsten 16 Kurzsprinnterinnen. Diesen Sprung schaffte Sophie Zielonka. Ihre schnelle Zeit der Vorwoche (8,07 sec.) konnte Sophie mit 8,10 sec. als Vorlaufszweite bestätigen und qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Hier konnte sie sich exakt auf ihre Bestzeit von 8,07 sec. steigern und kam als Achtschnellste in den Endlauf. Konzentriert bereitete sich Sophie auf den Endlauf vor. Mit einem guten Start, starker Beschleunigungsphase und vor allem auf der Strecke von 30 – 60 m mit einem erstmalig gezeigten „geschlossenen Körpersystem“ lief sie in neuer Bestzeit mit 8,02 sec. auf einen unerwarteten 4. Platz. Ihre Fans, Teamkameradinnen und natürlich die Trainer waren begeistert.
Am Abend stand dann die mit Spannung erwartete Staffelentscheidung auf den Programm. Nach dem Staffelverlust letzter Woche waren nicht nur die Mädels noch nervöser als sonst. Im ersten Zeitlauf fiel durch eine Verletzung im Rennen mit der LG Wennigsen ein großer Favorit auf einen Treppchenplatz aus. Nun im zweiten waren die TSVer dran. Startläuferin Sophie bot nach ihren kräftezehrenden 3 Starts über die 60 m noch einmal alle Kräfte auf und konnte kurz hinter dem starken TV Norden auf Melanie wechseln, die auf der Zielgeraden knapp in Führung ging und mit einem guten Wechsel auf Schwester Sarah übergab; beim diesem Wechsel schieden die Nordener durch einen verpatzten Wechsel aus. Sarah baute gegen die anderen Teams den Vorsprung aus und Schlussläuferin Felicitas Kirchheim lief nun nur noch gegen die Uhr. Am Ende stand eine neue Bestzeit: 1:46,07 min. Im letzten Lauf liefen nun die starken Mädels vom TV Langen und Jahn Brinkum um den Titel. Es siegten nach einem spannenden Rennen die Langener in 1:44,16 min. vor Brinkum in 1:45,35 min. und Werder Bremen die in 1:50,53 min. Somit war klar – Bronze ging nach Burgdorf.

(15.01.) Mit einiger Spannung und Hoffnung erwarten unsere Cracks die ersten Meisterschaften 2010 am Wochenende. Begonnen wird mit der A-Jugend. Zuerst in die Blöcke geht Melanie Koch um 14.00 Uhr. Um 15.45 Uhr folgen Sophie und Sarah über die 60 m Vorläufe und am Abend sind dann um 19.05 Uhr die Staffelläufe über 4 x 200 m mit Sophie, Melanie, Sarah und Felicitas Kirchheim auf dem Programm.
Sonntag sind um 10.35 Uhr über die 200 m Sarah, Melanie und Sophie gemeldet, Anna springt um 12.15 Uhr in die Weitsprunggrube, Lissi hofft über die 60 m Hürden hohen A-Jugendhürden auf einen Zieleinlauf.
Schaun wir mal…..Wer es nicht abwarten kann, auf der NLV- und Michalski-Seite gibt es einen Live-Ticker!

(15.01.) Mit Stand von heute sind wir für das Trainingslager 2010 in Senigallia/Italien 42 AthletInnen und 4 TrainerInnen.

(15.01.) Der Terminplan 2010 mit allen Meisterschaftsterminen ist ab sofort online. Hinzu kommen nach Bekanntwerden noch einige Sportfeste.

(10.01.) Am zweiten Tag gingen unsere Akteuere über die 60 m an den Start. Bei den Männern kam Tamas Simon auf 8,10 sec., Manfred Arnd mit noch wackligen Start auf 8,57 sec. und Dr. Holger Zielonka auf 8,80 sec. In der Klasse der weiblichen Jugend A begann Sarah mit 8,33 sec. Über die 200 m lange Hallenrunde waren die Ergebnisse freundlicher. Tamas kam auf 26,29 sec., Holger lief in 28,35 sec. ebenso Bestzeit wie Sarah, die als Siegerin ihres Laufes als Gesamtdritte auf starke 26,77 sec. kam. Weitspringerin Anna Schotz haderte im ersten Wettkampf noch mit dem Anlauf und kam mit 5,18 m auf den 3. Platz.

(09.01.) Die Saison 2010 hat begonnen. Als erste TSVerin startete Felicitas Kirchheim in ihre erste B-Jugendsaison über die längeren 60 m Hürdenabstände mit guten 9,76 sec. und erreichte dabei fast genau ihre A-Schülerinnen-Bestzeit aus dem Vorjahr (9,74 sec.). Ganz schnell wollte Sophie Zielonka ins Ziel. Mit neuer Bestzeit gewann sie ihren Vorlauf in starken 8,07 sec. (Bestzeit zuvor 8,17 sec.) Im Endlauf fiel leider die Zeitnahme aus….Nicht aufgepasst hat leider auch das Zeitgericht beim 200 m Vorlauf von Felicitas. Sie gewann ihren Lauf, doch hatte man vergessen, die elektronische Zeitnahme auf „0“ zu stellen…. Glück hatten dagegen Sophie Zielonka und Melanie Koch die ihre Läufe in 26,94 sec. bzw. in Bestzeit voin 26,49 sec. gewannen. In der Gesamtwertung lagen Melanie auf Platz 2 und Sophie auf Platz 5. Die Staffel der B-Jugend mit den „Dreien“ und Birthe Grünhagen ging bei der ersten Staffelpremiere des Jahres in die Hose, der Staffelstab fiel beim dritten Wechsel, doch Felicitas Kirchheim wollte die Staffel ins Ziel bringen. Sie lief einige Meter zurück hob den Stab auf und lief die Staffel in 1:51,35 min. hinter Brinkum noch auf den 2. Platz.

(05.01.) Allen Homepage-Besuchern wünschen wir ein frohes, neues Jahr und viel Schwung in die Saison 2010. Am nächsten Wochenende steht bereits vor den Hallenlandesmeisterschaften der erste und letzte Test an – mal schaun wie unsere Athletinnen aus den „Startlöchern“ kommen werden. Das Wetter lässt auf dem Sportplatz zur Zeit keine schnellen Läufe zu, doch wir hoffen das im Hallentraining zu kompensieren. Unsere Cracks fahren dafür Donnerstags zusätzlich ins Sportleistungszentrum und lassen somit nichts unversucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.