3 Kreismeistertitel gingen nach Burgdorf

Während des Abendsportfestes in Wunstorf wurden auch im 200 und 800 m, sowie im Weitsprung der Frauen und weiblichen Jugend die Kreismeister vergeben. Hierbei gingen an unsere Athleten 3 Stück: Im 200 m-Lauf der weiblichen Jugend U20 an Hannah Rittinghausen mit der gelaufenen Zeit von 28,62 sec., in der gleichen Altersklasse an Melanie Koch im 800 m-Lauf mit der Zeit von 2:22,67 sec. und Merle Goltze bei der weiblichen Jugend W 14 im 800 m-Lauf (2:35,72 min.=4. Platz). Mit dieser Zeit verbesserte Merle den bisherigen Vereinsrekord in ihrer Altersklasse um fast 2,5 sec. Bei der männlichen Jugend U20 an Christian Lindemann im 200 m-Lauf in 23,63 sec. Zweite Plätze gab es durch Johanna Zielonka (U20) im Weitsprung mit 4,45 m, im 800 m-Lauf der Frauen durch Alexandra Bartels in 2:39,58 min. und durch Florian Brinkmann im 200 m-Lauf (24,00 sec.). Dritter wurde dort sein Bruder Dennis (24,66 sec.). Ebenfalls Dritte wurden bei den Frauen Susanne Schmidt im 200 m-Lauf (30,72 sec.), Sonja Koch im 800 m-Lauf 2:46,16 sec. und Hannah Rittinghausen (U20) im Weitsprung (4,06 m). Bei der weiblichen U18 waren Isabel Lindemann und Julia Schecker im 200 m-Lauf und im Weitsprung am Start. Isabel lag im 200 m-Lauf mit ihrer Zeit von 28,64 sec. (5. Platz) knapp vor Julia (28,78 sec.=6. Platz). Im Weitsprung lag Julia mit ihrer Weite von 4,41m (4. Platz) vor Isabel, die 4,13 m weit sprang (7. Platz). Im 800 m-Lauf bei den Männer erlief sich Karsten Stöbener mit 2:14,90 sec. den 5. Platz.

Außerhalb der Kreismeisterschaftswertung starteten auch noch:
Merle Goltze bei der weiblichen Jugend W14 im 800 m-Lauf (2:35,72 min.=4. Platz; bei der männlichen Jugend U20 kam Jan-Philip Bergmann im Kugelstoßen mit der Leistung von 11,33 m auf Platz 1, genauso im Diskuswerfen mit der Weite von 33,94 m. Bei den Männern belegte Sebastian Idler die gleichen Disziplinen: Kugelstoßen= 11,88 m (2. Platz), Diskuswerfen= 35,18 m (2. Platz). Christian Goltze (U18) war im Kugelstoßen (13,31 m) und im Diskuswerfen (35,41 m) nicht zu schlagen. Christian Lindemann lief auch noch die 100 m (11,85 sec.= 2. Platz). Genauso wie Florian Brinkmann (11,96 sec.= 4. Platz) und sein Bruder Dennis (12,26 sec.= 5. PLatz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.