Statistik auf einem neuen Level, oder: Was lange währt, wird endlich gut 🎉💯

Als Statistiker bin ich für die Statistik zuständig (wer hätte es gedacht …). Das hat sich bisher auf folgendes beschränkt: Führen von jährlichen Bestenlisten, auf denen von jedem Sportler pro Disziplin sein bestes Ergebnis aufgeführt wird, sowie entsprechende Seiten für Vereinsrekorde und Erfolge bei Meisterschaften. Das war mit meiner ursprünglichen Lösung immer etwas umständlich, und ich mag Lösungen, die etwas umständlich sind, nicht besonders – deshalb hab ich mir dazu etwas einfallen lassen, was nebenbei noch einige neue Funktionen ermöglicht hat.

Was war das Problem mit der alten Lösung?

Was mich bei der bisherigen Lösung gestört hat: Die Speicherung der Ergebnisdaten sowie die Erstellung des HTML-Codes für die entsprechenden Listen war bisher komplett unabhängig von dem Content-Management-System „WordPress“, mit dem ich die Inhalte der Website verwalte, und ich musste nach Anlegen eines neuen Ergebnisses immer manuell die Liste auf der Website durch die neu generierte ersetzen. Das war kein riesiger Schmerz, aber es summiert sich …

Im Laufe der letzten Wochen (etwas mehr als ein Monat, auch wenn es sich deutlich länger angefühlt hat) habe ich mir also eine Lösung überlegt, wie ich die Ergebnisse direkt in WordPress verwalten kann und die circa 2.800 bis dahin im alten System verwalteten Ergebnisse in WordPress übertragen. Auch, wenn ich viel per Export/Import relativ schnell erledigen konnte, musste ich dabei doch nachträglich bei allen Ergebnissen den Wettkampf eintragen und vermerken, ob es sich um einen Vereinsrekord handelt und ob das Ergebnis bei einer Meisterschaft erzielt wurde. Das war zwar eine ziemlich stumpfsinnige Beschäftigung, aber auf wenige Wochen beschränkt.

Der ganze Aufwand für eine Lösung, die im Ergebnis gleich aussieht und nur ein bisschen Copy-&-Paste spart?

Zuerst: Es sieht nicht genau gleich aus, ein paar Design-Feinheiten haben sich auch verändert 🙂 . Unabhängig davon wäre das aber tatsächlich unverhältnismäßig gewesen. Durch die neue Art der Ergebnis-Verwaltung ergeben sich jedoch deutlich mehr Möglichkeiten als vorher (und ich bin ziemlich begeistert davon):

  • Die Ergebnisse eines Sportlers können auf einer separaten Seite eingesehen werden (beispielhaft meine). Zuerst kommen dabei die Bestleistungen, und anschließend alle Ergebnisse des Sportlers aus der Datenbank – gruppiert nach Jahren und innerhalb eines Jahres nach Disziplinen. Datum und Ort bei jedem Ergebnis verlinken auf die entsprechende Wettkampf-Seite (näher erläutert beim letzten Aufzählungspunkt).
  • Eine Liste aller Sportler gibt es auf tsv-burgdorf-leichtathletik.de/athleten/ oder unten auf der Such-Seite.
  • Etwas schneller findet ihr euch, wenn ihr die Suche nutzt. Wenn zur Suche passende Athleten gefunden wurden, werden die ganz oben angezeigt (zu sehen zum Beispiel bei der Suche nach „Florian“).
  • Es gibt eine Liste mit allen Wettkämpfen (tsv-burgdorf-leichtathletik.de/wettkaempfe/), an denen Athleten aus Burgdorf teilgenommen haben. Wenn ihr auf einen klickt, bekommt ihr alphabetisch die Teilnehmer aus Burgdorf mit den jeweilgen Ergebnissen angezeigt – zum Beispiel vom Mehrkampf in Sarstedt am 01. Mai diesen Jahres. Die Namen der Sportler verlinken dabei immer auf die jeweilge Athleten-Ansicht.

Und das beste daran? Ich muss ein neues Ergebnis lediglich an einer Stelle eingeben und beim Speichern werden alle Listen aktualisiert.

Ich könnte jetzt hier theoretisch noch die ganzen Probleme niederschreiben, auf die ich gestoßen bin, würde euch dabei aber vermutlich in die Weiten des World Wide Web verlieren und habe viele davon sowieso im Schutzreflex bereits wieder vergessen/verdrängt.

Ich hoffe, dass die neuen Funktionen für den einen oder anderen von euch nützlich sind. Wenn ihr Anmerkungen dazu habt, schreibt gern einen Kommentar.

1 Kommentar zu „Statistik auf einem neuen Level, oder: Was lange währt, wird endlich gut 🎉💯“

  1. Karsten

    Ich wollte schon lange auf diesen Beitrag reagieren, komme aber erst jetzt dazu: Ich kann Deine Motive – dieses Streben nach Eleganz der Lösung – sehr gut nachvollziehen und freue mich, dass Dir offensichtlich eine sehr „runde Sache“ gelungen ist. Und ich finde es sehr schön, dass Du Dich darüber selbst so begeistern kannst. Menschen, die ihre (selbstgestellten) Aufgaben gerne und (deswegen) gut machen, sind selbst begeisternd.
    Und ganz nebenbei sieht tatsächlich alles besser aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.