Osterhase legt sich mit Italienerin an

Bericht von Lynn und Greta. Erstmal frohe Ostern an alle und viele sonnige Grüße aus dem Trainingslager in Senigallia.

Wir haben viel zu berichten:
Auch in Senigallia war der Osterhase zu Besuch. Allerdings gab es dabei einige Auseinandersetzungen mit einer verwirrten Italienerin, die weder Deutsch noch Englisch sprach.

Nach dem Frühstück ging es los zum Sportplatz und zum ersten Mal in diesem Jahr konnten wir unsere mentale Vorbereitungsphase auf der leider nassen Hochsprungmatte genießen. Mit kleinen Aufwärmspielen ging es los und danach teilten sich die Gruppen auf. Die Kleinen übten mit Antje Hürden, liefen durch die Zeitmessanlage und durften schon nach 2 Stunden gehen. Die Älteren hingegen mussten sich an Tanjas strengen Trainingsplan halten und somit noch eine 3/4 Stunde länger auf dem Sportplatz bleiben (auf dem Programm standen Läufe, Weitsprung, Zeitmessanlage, Sprünge und neue, „spezielle“ Stabi-Übungen von Ralf).

Danach gab es ein ausgiebiges Mittagessen in unserem neuen Hotel und wir lernten, dass Bolognese hier als »Wildschwein« bezeichnet wird. Nach der Mittagspause ging es an den Strand und nach einigen Spielen und weiteren Trainingseinheiten durften die Großen sogar schon vor den Kleinen zurück ins Hotel gehen.

Insgesamt hatten wir ein schönes aber auch anstrengendes Osterfest in Italien und hoffen, dass euer Ostern auch ohne uns schön war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.