Landesoffenes Pfingstsportfest in Edemissen

Aus Berichten von Emily und Melanie. Das Pfingstsportfest in Edemissen gehört mittlerweile zu einer der größten Leichtathletik-Veranstaltungen, die an Pfingsten stattfinden. In diesem Jahr tummelten sich rund 360 Athleten aus 60 Vereinen auf dem Sportplatz an der Mühlenbergschule. Darunter waren auch neun TSV’ler am Start.

Der Wettkampftag begann für unsere angereisten Athleten mit den Disziplinen 100 m und Kugelstoßen. Strömender Regen konnte Susanne Schmidt nicht davon abhalten für die TSV in den Ring zu steigen. Hier zeigte sich jedoch schnell, dass Susanne aufgrund des bisherigen Saisonverlaufes noch ein paar Körner fehlen. Der Kräfteverlust machte sich vor allem in den Beinen bemerkbar und führte dazu, dass die anvisierte 7-Meter-Marke noch nicht übertroffen werden konnte. 6,74 m und damit Platz 3 standen am Ende der sechs Versuche zu Buche.

Parallel fand der 100 m Lauf der Männer statt, bei dem Achim Blechschmidt seine bisherige Form untermauern wollte. Mit 14,52 Sekunden gelang dies recht gut und Achim sicherte sich damit den 7. Platz in der Männerkonkurrenz.

Anschließend waren unsere Frauen am Start. Gabi Bauernfeind und Sonja Koch wollten weitere Wettkampferfahrungen für die anstehenden Meisterschaften sammeln. Nach 15,41 Sekunden kam Sonja ins Ziel und bestätigte damit ihre Leistung aus Gronau. Gabi konnte sich gegenüber der Zeit aus der Vorwoche um 35 Hundertstel verbessern und sicherte sich mit dieser Leistung (14,27 Sekunden) einen starken zweiten Platz in der Frauenklasse.

Pünktlich zum Kugelstoßwettbewerb der Männer hatten sich die Regenwolken verzogen und unser Mittelstreckenläufer Christian Helbing mischte die Kugelstoßkonkurrenz auf. Nach ersten Testwürfen im Training wollte er herausfinden, wie weit seine Kugel fliegt. Unterstützt durch seine Frau Tanja und Verwandte holte Christian das Bestmögliche aus seiner noch jungen Kugelstoßkarriere heraus und katapultierte die Kugel bei seinem besten Versuch auf 6,62 Meter. Auch hier ist noch Luft nach oben und beim nächsten Mal sind die 7 Meter fällig.

Nachdem sich alle Athleten in der Cafeteria gestärkt hatten, ging es weiter zum Speerwerfen. Susanne konnte mit einer soliden Serie um die 15 Meter den 6. Platz behaupten. Wenn die Kraftwerte wieder stimmen und weiteres Techniktraining mit Sarah absolviert wird, können die 17 Meter in Angriff genommen werden. Diese Hürde konnte Gabi deutlich übertreffen. Mit 26,90 Meter setzte sie sich bei der Frauenkonkurrenz an die Spitze. Aufgrund der zeitlichen Verzögerung konnte Gabi nur drei Versuchen machen und eilte dann schnell zum 200 m Lauf. Hier ging sie abermals mit Sonja an den Start. Sonja sicherte sich mit einer tiefen 31 den achten Platz und verpasste ihr Ziel, die 30er Zeit aus Gronau zu bestätigen, nur knapp.

„Von vorne weg Tempo machen“ war die Devise von Gabi und bis 170 m sah alles nach einem super Rennen aus. Dann musste Gabi aber aufgrund einer Muskelverhärtung den Lauf abbrechen.
Ähnlich lief es für Achim und Susanne, die nach ihren ersten Einsätzen mit der Achillessehne und der Leiste zu kämpfen hatten, sodass sie ihren Start bei den 200 m absagen mussten.
Dafür waren Momo (Altersklasse U 20) und Christian auf der halben Stadionrunde ebenfalls im Einsatz. Beide gingen das Rennen eher verhalten an, sodass sie sich im Ziel ein wenig über ihre Zeiten (27,69 Sekunden und 30,04 Sekunden) ärgerten.

Bei ihrem anschließenden 1500 m Lauf verkauften sich beide ordentlich. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl musste jeder der vier Mittelstreckenläufer ein einsames Rennen bewältigen. Momo verpasste seine Wunschzeit knapp und auch Christian musste in der letzten Runde ein paar Körner lassen, sodass sie mit dem Rennverlauf nicht hundertprozentig zufrieden waren. Am Ende gingen die Zeiten 4:57,70 Minuten (Platz 2) für Momo und 5:30,88 Minuten (Platz 1) für Christian in ihrer jeweiligen Altersklasse ins Ergebnisresultat ein.

Ihren ersten Lauf auf der Bahn nach längerer Zeit absolvierte Alexandra Bartels in der Frauenkonkurrenz. Da Alexandra noch keine Standortbestimmung gemacht hatte, ging sie die erste Runde etwas verhalten an, um sich erst einmal ins Rennen und Tempo einzufinden. In der zweiten Runde nahm sie noch mehr Fahrt auf, sodass sie gleich im ersten Lauf eine Zeit unter 2:50 Minuten erreichen konnte. Wir sind gespannt, was unsere Erwachsenen bei den kommenden Meisterschaften in Celle auf die Bahn zaubern können.

Neben den Erwachsenen waren auch zwei unserer Minis am Start. Henry Stuhlert und Jacob Lorenz waren die beiden Mutigen und traten nach ihrem Dreikampf sogar noch freiwillig den 800m Lauf an. Doch zuerst mussten sie ihre Sprung-, Sprint- und Wurffähigkeiten unter Beweis stellen. Der Tag begann erfolgreich mit dem Weitsprung. Henry steigerte sich mit jedem Versuch und sprang am Ende 2,31m! Jacob hingegen steckte seine ganze Energie in den ersten Sprung und landete bei einer tollen Weite von 2,10m, was gleichzeitig seine neue persönliche Bestleistung ist!

Nach diesem gelungenen Start mussten sich die beiden allerdings erst einmal gedulden, denn die Pausen zwischen den Wettkämpfen waren in Edemissen relativ lang. Nach eineinhalb Stunden ging es dann endlich weiter – unsere Burgdorfer Löwen gingen bei den 50m Läufen an den Start. Alle Teilnehmer der U10 sollte an diesem Tag aus dem Hochstart ohne Startblock starten. Kein Problem für unsere Minis – sie können beides. Jacob, unser erster Löwe, sprintete nach 11,34sec durch das Ziel. Unser zweiter Löwe Henry erreichte seine Beute ein kleines bisschen schneller nach nur 10,96sec. Super Jagd ihr beiden!

Aber auch Löwen müssen sich nach einer so starken Leistung eine Weile ausruhen und stärken. Nach der Mittagspause in der Sonne waren die beiden dann wieder fit und hatten viel Power für den Ballwurf. Henry gelang gleich zweimal ein 21m-Wurf. Und auch Jacob hatte einen guten Tag und warf den Ball auf die 14,50m Marke. Damit haben sich beide deutlich verbessert und eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. In der Gesamtwertung schaffte Henry es mit 441 gesammelten Punkten auf den 10. Platz und Jacob erreichte Platz 15 mit 316 Punkten. Super Leistung ihr Zwei!

Aber das absolute Highlight des Tages war der abschließende 800m-Lauf. Keiner hätte geahnt, dass sich unsere Löwen noch so stark durch die Savanne kämpfen konnten. Für Henry, der bereits einmal die 800m im Wettkampf gelaufen ist, war die Zeit von 3:50,40min (Platz 6) eine Verbesserung um über 20sec! Und Jacob schaffte es sogar schon bei seinem ersten 800m Wettkampf, die 4-Minuten-Marke zu unterbieten. Nach 3:59,23min (Platz 8) und einem ausgezeichneten Schlusssprint erreichte er die Ziellinie. Was für ein toller Abschluss des erfolgreichen Tages. Glückwunsch zu fünf neue Bestleistungen! Ihr habt toll gekämpft!

Ein besonderer Dank geht an die Ausrichter und Helfer vom Pfingstsportfest, die mit ihrer guten Organisation für einen flüssigen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben. An diesem Sonntag waren auch Kampfrichter von uns in Peine dabei. Manuela trommelte ihre gesamte Familie zusammen, die aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrungen für einen reibungslosen Ablauf im Startbereich sorgte. Sarah unterstützte die EDV, sodass die Siegerehrungen zeitnah durchgeführt werden konnten.

1 Kommentar zu „Landesoffenes Pfingstsportfest in Edemissen“

  1. Bark

    Ihr seit ein super Team. Und der Zusammenhalt und die Betreuung sind Klasse. Dank der Unterstützung sind auch die kleinsten hervorragend motiviert. Weiter so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.