Grandioser Mannschaftserfolg der WU16 bei den Landesmeisterschaften in Stuhr

(Foto: Achim Schäfer)

Diesen Tag werden die Burgdorfer Leichtathleten so schnell nicht vergessen. Jeder der 6 Teilnehmer war zum Schluss bei der Siegerehrung dabei.

Vianne reiste schon als Titelfavoritin an. Der Vizetitel für Lynn und Platz 3 für Greta waren umso überraschender. Den Vogel schoss jedoch der Titel in der Block-Mannschaft bei den WU16 mit Vianne Schäfer, Lynn Flütter, Greta Nolte, Ann-Sophie Wilken und Fiene Buchholz ab. Aber nun der Reihe nach.

Morgens um 07:45 Uhr war Abfahrt. Die Müdigkeit, aber auch die Aufregung und Vorfreude war allen anzusehen. Nachdem vor Ort die mitgebrachten Speere und Disken professionell geprüft wurden, ging der 1.Start um 11:00 Uhr los. Ein langer heißer Wettkampftag lag vor uns allen. Mit Hürden und Kugel ging es parallel los, dann verteilten sich die Athleten auf die unterschiedlichsten Disziplinen.

Mert Yilmaz war unser einziger männlicher Teilnehmer im Block Wurf bei den M15. Im Kugelstoß legte er gleich mit einer PB von 9,93m los. Besonders stark war seine Leistung über 80m Hürden in 12,82 sec ( PB ) und über 100m in 12,07 sec. Weitsprung mit 4,90 und Diskus mit 23,59 ( PB ) sorgten für 2.478 Pkt und einen guten 6. Platz.

Vianne startete mit 11,91 sec ( PB ) über 80m Hürden furios in den Wettkampf. Die nur 1,48m im Hochsprung dämpften jedoch die Erwartungen. Mit Wut im Bauch folgte ein starker 100m Sprint in 12,92sec. Eine Vorentscheidung fiel im Weitsprung als Vianne auf sensationelle 5,55m im Weitsprung flog. Auch die Kampfrichter waren von dieser Leistung begeistert. Adrenalin pur gab es dann beim Speerwurf, denn fast hätte sie den vorgezogenen Speerwurf verpasst. Keiner hatte die Verschiebung mitbekommen. Die Lautsprecherdurchsage war im Flugzeuglärm untergegangen. 38,83m bedeuteten gleich im 1. Versuch neue PB. Diese Aufregung brauchen wir aber nicht allzu oft. Am Schluss standen 2.845 Pkt. und bedeuteten Platz 1 mit 140 Pkt. Vorsprung. Die DM können kommen.

Auch Lynn Flütter zeigte als Vizelandesmeisterin eine tolle Leistung. Obwohl sie zum Schluss ein wenig enttäuscht war, da sie um 38 Pkt den 1. Platz verpasst hatte, kann sie sehr stolz auf ihre Leistung sein. Mit 13,15 sec über 100m (PB) und 12,86 sec über 80m Hü war sie jeweils die schnellste im Block Lauf. 39m im Ballwurf waren ebenfalls sehr stark, 4,55m im Weitsprung und 8:16,04 min über 2.000m waren die anderen Ergebnisse. Die Gesamtpunktzahl betrug 2.463 Pkt.

Eine weitere fleißige Punktesammlerin für die Mannschaft war an diesem Tag Greta mit 2.458 Pkt. im Block SS bei den W 14. Dies bedeutete einen hervorragenden 3. Platz bei einem sehr starken Teilnehmerfeld. 3 PB waren hierfür die Grundlage ( 13,51 sec über 100m, 4,75m im Weitsprung und 28,38 im Speerwurf ). Über die Hürden lief sie 13,69 sec und im Hochsprung ging es über 1,40m.

Ann-Sophie starte bei den W 14 im Block Wurf und wurde mit 2.215 Pkt. Neunte. Ihr machte das warme und schwüle Wetter am meisten zu schaffen. Trotzdem schlug sie sich wacker. 13,10 sec über die Hürden bedeuteten PB. Die weiteren Ergebnisse waren: 13,86 sec über 100m, 4,36 im Weitsprung, 7,92m im Kugel und 16,51 m im Diskus. Schattenplätze werden demnächst heißer begehrt sein.

Wichtig für den Mannschaftssieg war auch unsere 5. Starterin Fiene, die mit 2.124 Pkt im Block Lauf einen tollen 9. Platz erkämpfte. Während andere den 2.000m fürchteten, war sie froh den Hürdenlauf heile überstanden zu haben. 2 PB gab es für sie im Weitsprung mit 4,38m und im 2.000 Lauf mit 7:50,72 min. 30m im Ballwurf, 14,39 sec über 100m und 16,79 über 80m Hürden waren ihre weiteren Leistungen.

Bei der Siegerehrung gab es dann die große Überraschung. Nachdem Vianne gerade mit einem Blumenstrauß geehrt worden war, erfolgte die Verkündung der Mannschaftswertung. Mit 12.105 Pkt gewannen unsere Mädels völlig überraschend. Strahlende Gesichter und den heiß begehrten Wimpel gab es jetzt für alle.

Die Rückfahrt verlief dann wie im Rausch, zwischendurch folgten Hupkonzerte, wildes Winken mit den Blumensträußen und immer wieder der Ruf: LANDESMEISTER!!! (natürlich nur im Stau 🙂 )

Hupend wurden die Landesmeister nach Hause gefahren und nun sollten es auch die Nachbarn wissen.

Insgesamt wurden an diesem Tag 6 Vereinsrekorde gebrochen und 21 neue persönliche Bestleistungen bei nur 6 Startern aufgestellt!!!

Die sehr, sehr zufriedenen und stolzen Trainer Antje und Ralf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.