Italien, Mittwoch, 21. März

Als wir heute morgen aufgewacht sind, war das Erste was wir sahen Regen. Deswegen konnten wir am Vormittag im Stadion nicht trainieren. Stattdessen gab es einen Zimmerwettbewerb und später setzten wir uns alle zusammen und spielten ein paar Spiele. Darunter befanden sich Konzentrationsspiele wie das Entenplatsch- und Händeklatschspiel. Die Größeren bemerkten beim Zipfel-Tipfel ihren Sprachfehler und begaben sich in Gruppentherapie.

Am Nachmittag begannen wir unsere ursprünglich vormittags geplantes Training im Stadion. Die Älteren liefen einige Male 200 m, wärenddessen liefen die Jüngeren über die Hürden und warfen schwere Wurfstäbe und Bälle. Am Ende gab es noch Zirkeltraining, an dem wir begeistert teilnahmen.

Nach dem Abendessen begannen wir das lustige Mörderspiel und gingen mit Hoffnung auf besseres Wetter ins Bett.

– Fiene, Malin, Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.