Wir sind angekommen!!

Bericht von Greta und Lynn. Nach einer 17 stündigen Busfahrt, die durch eine kleine Panne etwas herausgezögert wurde, sind wir am Samstag um etwa 11 Uhr pünktlich angekommen.
Die Vorfreude auf Toni war groß, doch dann kam der Schock. Wir wurden für drei Tage aus seinem Hotel ausquartiert, da es im Moment kein warmes Wasser gibt. Auch wenn wir eine kalte Dusche auf uns genommen hätten, mussten wir umziehen. Nach einem ausgiebigen Mittagessen (Finn isst uns immer das ganze Essen weg und wird vom Kellner bevorzugt) ging es an den Strand und zu unserer Freude hatten Antje und Ralf im ganzen Trubel den Lauf zur Meerjungfrau „vergessen“.

Fotos: Vianne.

Wir ließen den Abend mit einer Runde Therapie ausklingen und fielen todmüde ins Bett. Am nächsten Morgen fehlte zunächst die Sonne und somit auch die Motivation. Doch sobald wir auf dem Sportplatz eintrafen, klarte der Himmel auf und wir konnten mit dem Training beginnen. Zunächst gab es ein paar Spiele zum Aufwärmen, bei denen die Großen sich der Mehrheit der Kleinen geschlagen geben mussten. Danach ging es für alle zwei oder drei Mal durch die Zeitmessanlage und alle machten noch ein paar Koordinationsübungen, die Antje und Ralf auf einer Fortbildung kennengelernt hatten.

Nach dem Mittagessen strahlte immer noch die Sonne am Himmel, sodass sich viele von uns vorgenommen hatten nach dem Training noch ins Meer zu gehen. Aber zunächst standen Fußball, Kugel, Speer und ein paar Sprünge an und danach wurde es Ernst. Es ging ab ins Meer. Wir wurden von den Italienern ziemlich schräg angeschaut, doch hatten trotzdem unseren Spaß. Nach dem Abendbrot gab es noch das bekannte Frischlingseis. Nun wird die Gruppe wieder therapiert und wir müssen uns leider verabschieden.

Also ciao ciao und bis bald.

Fotos: Antje.

Fotos: Jonathan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.