Verse des jungen Mert über Mittwoch in Senigallia

Nach dem Frühstück, auf den Platz,
durch viele Spiele, wurd viel gelacht.
Es begann mit ein paar Bildern machen,
die neuen T-Shirts zeigten Klasse.
Eine Feststellung kam kurz darauf,
mit der Farbe Rot, ging’s hoch hinaus.
Egal ob Kugel, Hochsprung, Laufen oder Diskus,
und beachtlich, denn keiner hatte etwas intus,
ist zu sagen, wir waren alle gut dabei,
denn keiner wollt der Letzte sein.
Manche nutzen die Mittagspause zu Rehabilitieren,
manch andere um ein neues Lied zu komponieren,
doch egal wie man sie nutzt die Zeit,
schlussendlich waren wir bereit,
uns für eine Strandralley zu motivieren.
Es blieb kaum Zeit sich zu sortieren,
denn schon ging’s los, die Bilder riefen.
20 Motivie weit verteilt,
die Gruppen klein, der Strand zu breit.
Das Beweisfoto durfte nicht fehlen,
man könnte sonst einfach erzählen,
es wurd gefunden, dabei hat mans nicht einmal gesehen.
nach großem hin und her kam die Erkenntnis,
wobei nicht jeder hatt dafür Verständnis,
manch Objeket vermag zu verschwinden,
die Beruhigung kam, wir sind keine Gruppe voller Blinden.
Der anspruchsvolle Zirkel kam gen Ende,
Ein schöner Tag, mit Leid durch Sonnenbrände.
Das Abendessen gab uns neue Kraft,
Jetzt ab ins Bett und Gute Nacht.

Fotos: Jonathan.

Fotos: Antje.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.