Bauernfeind zweimal auf dem Podest in Berlin

An diesem Wochenende haben die Norddeutschen Meisterschaften der Senioren in Berlin-Hohenschönhausen stattgefunden. Mit Gabi Bauernfeind (W50), Achim Blechschmidt (M55) und Axel Becker (M60) waren auch drei Burgdorfer Athleten erfolgreich dabei.

 

Am frühen Samstagmorgen ging es für Gabi in den Startblock über die 60 Meter Hürdenstrecke. In einer tollen Zeit von 10,72 Sekunden lief sie als Zweite über die Ziellinie und durfte sich über den Vizetitel freuen. Besonders erfreulich: Gabi lief damit auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften und wird in zwei Wochen neben ihren Spezialdisziplinen (dem Weit- und dem Dreisprung) auch den Hürdenlauf in Angriff nehmen.

Mit einer Verspätung von fast 60 Minuten wurden dann die 60 Meter Läufe gestartet. Trotzdem konnte Achim seine Spannung hochhalten und ihm gelang ein guter Lauf in 8,82 Sekunden. Damit bestätigte er seine Zeit aus Halle an der Saale und erreichte den 7. Platz in seiner Altersklasse. Achim wird bei den Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften in Erfurt über die Sprintdistanz dabei sein.

Kurz danach fiel auch der Startschuss für Axel über die 60 Meter. Axel kämpfte sich in einem starkbesetzen Rennen auf Platz 7 und erreichte eine Zeit von 9,59 Sekunden.

Auch Gabi ging über die Sprintdistanz in die Blöcke und konnte eine solide Zeit von 9,33 Sekunden erlaufen. Leider gelang ihr der Start nicht ganz so gut und so verlor sie auf den ersten Metern einige Zehntel.

Am Nachmittag waren die zeitlichen Verzögerungen leider noch immer noch aufgeholt und so war es ein Glückspiel, sich pünktlich zu erwärmen. Achim und Axel konnten mit der Situation gut umgehen und sprinteten in 28,60 Sekunden (Achim) und 32,17 Sekunden (Axel) über die Ziellinie. Trotz schwerer letzter Meter kann sich besonders Achim über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Den sportlichen Abschluss des Wochenendes aus Burgdorfer Sicht bildete Gabi im Weitsprungwettbewerb. Leider wurden die ersten beiden Sprünge der Burgdorferin nicht gültig gegeben. „Das waren kraftvolle Sprünge, die eine tolle Weite erreicht hätten.“ erklärten die Trainerinnen Manuela Wahlen und Sarah Koch. Im vierten Sprung war dann endlich mit 4,48 Metern ein gültiger Versuch dabei. Dieser reichte für Platz 3 und zeigte deutlich auf, wie viel Potential derzeit in der Athletin schlummert.

Auch Heike Peplinski (W55) war für die 60 Meter und die 200 Meter Strecken gemeldet. Jedoch verhinderte eine Achillessehnenverletzung kurzfristig die Teilnahme und Heike wird leider auf die restliche Hallensaison 2020 verzichten müssen. Bis zur Sommersaison sind es noch ein paar Wochen Zeit, dann möchte die Athletin wieder angreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.