Tolle Stimmung und viele Bestleistungen bei den Landesmeisterschaften der U16 (Einzel) in Göttingen am 19.-20.06.21

Ein Auf und Ab der Gefühle erlebten wir am Wochenende im Göttinger Jahnstadion. Beherrschend war jedoch die super Stimmung, die während der gesamten  Wettkampftage im Stadion vorhanden war. Einen wesentlichen Teil dazu trug Steffen Knobloch bei,  der Mann von Sarah Koch,  der für die Hintergrundmusik verantwortlich war. Mit vielen stimmungsvollen Liedern und einem guten Gespür für die aktuelle Situation verstand er es, alle Teilnehmer der diesjährigen Einzellandesmeisterschaften zu begeistern. So erklang z.B. nach einem Fehlstart beim Hürdensprint plötzlich die Filmmusik vom Weißen Hai und alle hatten plötzlich Angst, wen der Kampfrichter disqualifizieren würde. Oder zu Beginn des Wettkampfes am Sonntag, erklang als erstes die Melodie von „Guten Morgen Sonnenschein…“ und schon fühlte sich jeder im Stadion etwas frischer und bereit für den anstehenden Wettkampftag.

Am Einlass waren die nötigen Coronakontrollen schnell erledigt und mit den knalligen VIP-Bändern am Handgelenk ging es ins Stadion. Hier war es aufgrund der extrem heißen Temperaturen wichtig, sich einen Schattenplatz zu sichern. Neben dem Schatten war Wasser zum Trinken oder auch zum Abkühlen ein wichtiges Utensil bei den Meisterschaften. Aufgrund der Corona-Lage ergibt es sich, dass in dieser Saison unsere ersten Wettkämpfe gleich 2 Landesmeisterschaften waren. So war natürlich die Nervosität ein ständiger Begleiter unserer Athleten. Auch war der Innenraum des Stadions diesmal komplett für die Trainer und Betreuer gesperrt. Aber Erfahrung ist auch hier ein bewährtes Trainingsmittel, so dass die 4 bei den nächsten Meisterschaften sicher schon ein bisschen cooler ans Werk gehen können.

Justus Nämsch ( M 15 ) startete in 3 Disziplinen und musste mit seinen Nerven am meisten kämpfen, so dass er seine diesjährigen hervorragenden Trainingsleistungen noch nicht ganz beim Wettkampf abrufen konnte. Trotzdem sprangen gute Platzierungen heraus. Im Hochsprung übersprang er am frühen Morgen 1,58m ( Platz 7 ), den Speer konnte er nur einmal treffen und erzielte dabei aber 40,01 m ( Platz 4 ) und im Weitsprung waren leider viele Sprünge ein paar Zentimeter übergetreten, so dass am Ende nicht die erhofften 5m überwunden werden konnten ( 4,92; Platz 7 ).

Sophie Lattner ( W 14 ) war ebenfalls 3x gemeldet, hatte jedoch am Sonntag Pech und knickte beim Einlaufen mit dem Fuß leicht um, so dass wir sie zum Hochsprung abmelden mussten, um eine schlimmere Verletzung zu verhindern.  Wir hoffen, dass sie am Sonntag bei den KM in Neustadt aber schon wieder starten kann. Am Samstag startete sie zuerst im stark besetzten 100m Sprint und konnte mit 13,69 sec eine neue persönliche Bestleistung  aufstellen. Ihre starke Form konnte sie im Weitsprung ebenfalls mit einer neuen pB unter Beweis stellen ( 4,84 m und Platz 8  ).

Lina Zoé Rüth ( W  15 ) hatte 4 Starts am Samstag auf dem Programm. Den Anfang machte der Hürdensprint, in dem sie gleich in starker Manier mit 13,06 sec ( Platz 8 ) eine neue pB aufstellen konnte. Bei den Würfen ( Speer und Kugel ) konnte sie ihre Trainingsleistungen nicht abrufen und sie war mit ihrer gezeigten  Leistung nicht ganz zufrieden. Dennoch flog die Kugel 9,79m weit, welches Platz 6 und eine neue pB bedeutete. Der Speer landete leider nicht über der 30m Marke. Sie errang mit 29,07m den 5. Platz. Beim abschließenden Weitsprung konnte sie ihr kleines Tief wieder überwinden und sprang 3 x über die 5m Marke. Am Ende stand mit 5,08 m eine starke Weite, die die beste Platzierung unserer Athleten bedeuteten. Platz 3 wurde gerne in die Sammlung mit aufgenommen. Ihr 1. Sprung lässt auf noch größere Weiten hoffen, leider brach sie ihn in der Flugphase ab, da sie fälschlicherweise glaubte, er sei ungültig gewesen.

Jonas Kirchner ( M 15 ) konnte sich über 100m, 80m Hürden und den Weitsprung für die Meisterschaft qualifizieren. Der Hürdensprint stand auch bei ihm zuerst auf dem Plan. Im Ziel blieb die Uhr bei 12,10 sec stehen und er steigerte seine erst 1 Woche alte Bestzeit auf nunmehr starke 12,10 sec ( Platz 4 ). Danach folgte der 100m Sprint. Im Vorlauf er zielte er mit 12,04 sec seine nächste pB. Im Finallauf blieb er nur eine Hundertstel langsamer und erreichte mit 12, 05 sec den 6. Platz. Im Weitsprung hatte er größere Probleme mit dem Anlauf. Dennoch konnte er sich im 3. Versuch mit 2 sehr kurzen Trippelschritten am Absprung auf 5,30m katapultieren ( Platz 6 ). Es folgten noch 2 weitere Sprünge über die 5 m Marke.

Insgesamt war es zusammen mit den mitgereisten Eltern, dem Essen beim Italiener und der Übernachtung im Hotel Rennschuh eine sehr aufregendes, anstrengendes aber auch sehr schönes Wochenende und wir hoffen alle, nächstes Jahr wieder die schöne Atmosphäre im Göttinger Jahnstadion mit möglichst vielen von unseren Sportlern genießen zu dürfen.

LG
Antje und Ralf

Alle Ergebnisse auf ladv.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.