Langsprinter unterwegs in Lingen und Berlin

Nach einer langen Anreise ist am Samstag TSV Athlet Axel Becker in Lingen angekommen. Neben dem ersten Rennen der Saison über die Stadionrunde, testete der M60er seine Spritzigkeit zunächst über die 100 Meter Sprintstrecke und das mit einem Paukenschlag! Der Wind unterstütze mit +1,6 gut und lies Axel nur so über die Bahn schweben. Am Ende standen 14,79 Sekunden auf der Uhr, was eine deutliche Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung im Seniorenbereich darstellt. Hut ab!

Es blieb nicht viel Zeit sich über die neue Bestleistung zu freuen, denn es folgte zeitnah der Start über 400 Meter. In seinem Rennen konnte Axel seinen Lauf mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Eine noch bessere Zeit wurde leider durch einen Zuschauer verhindert, der über die Bahn lief, dennoch freute sich der Burgdorfer Athlet über 72,20 Sekunden. „Die lange Fahrt nach Lingen hat sich also voll gelohnt“, resümierte Axel.

Zeitgleich, jedoch einige Kilometer entfernt in Berlin Spandau, stand Melanie Koch im TSV Dress hinter dem Startblock und wartete auf den Startschuss. Die Anreise nach Berlin gestaltete sich bereits etwas schwierig, jedoch kam sie trotz Zugausfall pünktlich im Stadion an. Doch gerade auf dem Platz angekommen, gab es gleich die zweite etwas ungewöhnliche Nachricht: Die Zeitmessanlage war leider ausgefallen und der Veranstalter sah sich gezwungen, die Wettbewerbe mit Handstoppung durchzuziehen. Melanie startete dennoch motiviert in ihr 400 Meter Rennen und konnten im ersten Rennen der Saison eine solide Zeit von 60,9 Sekunden erreichen. Eine gute Basis für die kommenden Kreismeisterschaften in Wunstorf. „Der Einstand lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Die äußerste Bahn, der Wind und leichte Kopfschmerzen durch die große Hitze waren nicht gerade hilfreich.“ so die Athletin. Wir finden, Melanie kann trotzdem stolz auf sich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.