Vom Werfer zum Läufer

Text von Marvin. Nachdem es 2019 für Marvin und Christian in Helsinki die Premiere im 20-Kampf (Icosathlon genannt) gab, sollte es dieses Jahr nun endlich weitergehen. Marvin war leider verhindert, sodass nur Christian nach Épinal in Frankreich, ca. zwei Autostunden von Straßburg fuhr.

Das Techniktraining hatte in den letzten eineinhalb Jahren natürlich etwas gelitten, aber dennoch wurde die Reise motiviert begonnen.

Das gastgebende Stade de la Colombière – von der gebuchten Unterkunft ein Aufwärm-Marsch von 20min bergauf – immerhin an zwei Bäckereien vorbei – wurde kürzlich modernisiert und verfügt über eine weitere Rundbahn, die zum Aufwärmen genutzt werden konnte und Platz für zusätzliche Anlagen der technischen Disziplinen bot, damit alle 130 Teilnehmer:innen im Icosathlon und Tetradecathlon (14-Kampf) gut durch die beiden Tage kommen konnten. Über 30h des Wochenendes fanden wieder hier statt, sodass mehrere auch direkt neben der Anlage gecampt hatten.

Am ersten Tag begann der Wettkampf um kurz nach 9:00 und lief den Wünschen entsprechend. Bei den längeren Läufen machte sich das intensivierte Lauftraining bemerkbar, sodass diese deutlich besser als vor zwei Jahren waren. So stoppte die Uhr bei den 5.000m (fünfte Disziplin) schon bei 21:39 (1:24 schneller; die erhaltenen Punkte wurden nach Meinung des Autors der Leistung aber nicht gerecht) und auch die 3000m Hindernis (zehnte Disziplin) waren eine Minute schneller in 13:45 zuende gelaufen.
Erfreulich waren auch überstoßene 11m im Kugelstoßen und eine schöne 27m-Serie im Hammerwurf. Die Sonne sorgte den Tag über für warme 27 Grad und hatte wenig Erbarmen. Der Hindernisgraben lieferte allerdings eine gute Erfrischung.

Der Sonntag begann bereits um 08:15 mit den 110m Hürden – im Fünfer sauber durchgelaufen. 3000m (15. Disziplin) in 11:58 (1min schneller) bestätigten die Erfahrung vom Vortag. Insgesamt war das Wetter entgegen der Vorhersage auch recht gut, Regen gab es nur schauerweise, dies aber leider auch beim Diskus, sodass am Ende nichtmal 30m (11. Disziplin) rumkamen und somit für die erste nicht den eigenen Anforderungen entsprechende Leistung sorgte. Gleiches Bild, nur ohne Regen, beim Speer (17. Disziplin). Beim Stab (14. Disziplin) waren alle sechs zur Verfügung stehenden Sprünge gültig.
Leider machte die zweite Stabhochsprung-Anlage Probleme, sodass es zum Ende hin doch massive Verspätungen gab.
Um 21:40 wurde dann der abschließende 10.000m-Lauf gestartet, ein Countdown in 25 Runden. Das starke Teilnehmerfeld macht ordentlich Druck, alle haben sich gegenseitig gezogen und über die gesamte Rundbahn verteilt wurde angefeuert. Unter diesen Umständen war es möglich, mit 44:11 eine neue PB zu laufen – zudem fast 5min schneller als noch vor zwei Jahren (Anmerkung des Autors: Nach 19 Disziplinen solch eine beeindruckende Zeit hätte deutlich mehr Punkte verdient!).

Insgesamt kamen 5.455 Punkte rum: Über 320 Punkte mehr als zuvor – und erfreulicherweise reichte die Leistung in jeder einzelnen Disziplin für Punkte. Für den enthaltenen Zehnkampf gab es 2841 Punkte.

Vor allem in den Laufdisziplinen zeigte Christian enorme Steigerungen zu vor zwei Jahren, die auch mit reichlich Punkten belohnt wurden. Allerdings zeigt sich dieser Trend auch in den Wurfdisziplinen: Auch wenn die Weiten für einen Läufer ganz okay waren 😉 Trotzdem wurden von Marvin einige Sondertrainingseinheiten mit Eis und Pizza angeordnet, um die verlorenen Kilos wieder zurückzugewinnen und im Wurf wieder eine bessere „Figur“ zu machen.

Wir bleiben gespannt, wohin wir nächstes Jahr dürfen (da ist mit Marvin auch wieder ein besserer Werfer dabei) – und wer sich vielleicht auch noch dieser Erfahrung anschließen möchte!

Alle Ergebnisse/Punkte nochmal im Detail:
100m: 14,13s / 294P
Weit: 4,03m / 211P
200m Hürden: 36,76s / 176P
Kugel: 11,03m / 548P
5000m: 21:39,07 / 249P
800m: 2:38,90 / 401P
Hoch: 1,41m / 324P
400m: 69,05s / 158P
Hammer: 27,16m / 305P
3000m Hindernis: 13:44,62 / 312P

110m Hürden: 26,56s / 20P
Diskus: 28,36m / 324P
200m: 30,81s / 201P
Stab: 2,20m / 179P
3000m: 11:58,08 / 369P
400m Hürden: 88,47s / 11P
Speer: 29,84m / 297P
1.500m: 5:34,69 / 377P
Dreisprung: 8,03m / 81P
10.000m: 44:11,00 / 504P

Eindrücke vom Wettkampf als Video auf vosgestelevision.tv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.