Sophie Lattner (W 15) startet erfolgreich bei den Hallenlandesmeisterschaften in Hannover

(Foto: Antje Peschel)

Nachdem im letzten Jahr noch die LM in der Halle wegen Corona ausgefallen waren, führte der NLV dieses Jahr unter strengen Hygienemaßnahmen diese Meisterschaften durch. Die Zugangsvoraussetzungen waren sehr hoch. Zuschauer und Eltern waren gar nicht erlaubt, Trainer durften auch nur sehr eingeschränkt ihre Athleten betreuen. So kam es, dass Sophie das 1. Mal ohne ihre gewohnten Heimtrainer zurechtkommen musste. Dies bewältigte sie jedoch sehr gut. Umziehen und warmmachen war grundsätzlich nur außerhalb der Halle vorgesehen, erst eine halbe Stunde vor Wettkampfbeginn durften die Athleten die Halle betreten. Zuerst standen die 60 m Sprints auf dem Plan. Sophie startete im 2. Vorlauf und qualifizierte sich als 2. mit sehr guten 8,53 Sekunden für das Finale. Hier erwischte sie einen nicht ganz perfekten Start, kam aber dennoch nur mit einer Hundertstel Verzögerung gegenüber ihrem Vorlauf ins Ziel. 8,54 Sekunden bedeuteten letztendlich einen hervorragenden 6. Platz. Gratulation!

Danach ging es sofort zum Weitsprung. Hier lief es nicht ganz so optimal. Mit 4,55 m war Sophie überhaupt nicht zufrieden, denn sie scheiterte um einen Platz an der erhofften Finalteilnahme. Die widrigen Umstände forderten anscheinend ein wenig ihren Tribut.

Schon in der nächsten Woche startet Jonas Kirchner über 60 m in seiner neuen Altersklasse männliche Jugend U 18 ebenfalls bei seinen Hallenlandesmeisterschaften. Wir sind gespannt und drücken die Daumen.

Antje und Ralf Peschel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.