Aufzugverbot schockt die Neulinge

stadion
Als wir nach einer langen und erschöpfenden Reisen endlich am Hotel Venezia in Senigallia angekommen waren, schien die Sonne in vollen Zügen auf unser Haupt und verbreitete Freude unter den Athleten. Doch diese Freude war nicht von langer Dauer, denn die Trainer verkündeten das Aufzugverbot. Allerdings ließen Tonis Nudeln die Herzen wieder aufblühen und das erste Training konnte beginnen.

Beim Strandlauf sahen einige die Meerjungfrau zum ersten Mal und das Glück ist auf unserer Seite. Auch wenn alle erschöpft waren, zeigten sie bei den folgenden Strandspielen volle Motivation.

Da die Ersten schon beim Abendbrot fast einschliefen, gingen alle früh ins Bett, um die letzte Nacht nachzuholen und Kräfte für die nächste Trainingseinheit zu sammeln.
Trotz der Zeitumstellung kamen alle am nächsten Morgen rechtzeitig zum Frühstück und es gab keine Strafliegestütze!

Wir genossen die Morgensonne im Stadion auf der Hochsprungmatte, welche uns schon sehnsüchtig vermisst hat. Das Training war anstrengend, weshalb schon am Mittag Magnesiumtabletten genommen wurden. Wie immer hochmotiviert gingen wir danach zum Nachmittagstraining an den Strand.

Obwohl es dort windig war, testeten die Ersten bereits das Meer; Zitat: „Es war wärmer als gedacht!“.

strand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.