Sonntag, 25.03.2018 – Ewige Helden gibt es auch in Burgdorf

Die Geräte sind wieder auf dem Sportplatz verstaut, die Koffer sind ausgepackt und die ersten Wäschen sind durch. Das bedeutet: Arrivederci Italia.

Auch dieses Jahr blicken wir wieder auf eine tolle Trainingswoche zurück. Froh sind wir natürlich, dass wir von größeren Verletzungen verschont geblieben sind.

Inspiriert von der Fernsehstaffel „Ewige Helden“ hatten wir diesmal noch mehr Material dabei und brauchten sogar den Hänger, um alles zum Schützenplatz transportieren zu können. Weiterlesen …

Start ins Trainingslager St. Peter-Ording mit Patentideen und Erdbeertörtchen

Eine kleine Gruppe um Tanja und Jörg ist heute kurz nach 9 vom Treffpunkt in Heessel ins Trainingslager nach St. Peter-Ording aufgebrochen und nach recht ereignisloser Fahrt kurz nach 12 angekommen.

Nach dem Mittagessen wurden die Appartements bezogen und sich auf die erste Trainingseinheit vorbereitet: Strandlauf (also, vor dem pfützigen Strand kam erst ein Stück Deich und ein größeres Stück Salzwiese) beziehungsweise direkt Stadion, gefolgt von Stadion und Halle für alle. Weiterlesen …

Das letzte Abendmahl

Beim Sonnenaufgang um 6:07 Uhr sind jede Menge Wolken am Himmel. Diese werden allerdings vom heftigen Wind schnell wieder vertrieben. Nach dem Frühstück geht es wie gewohnt pünktlich um 9:00 Uhr zum Training ins Stadion – mal wieder muss, zu unserer Enttäuschung, keiner drücken.

Kaum im Stadion angekommen, wurden Fotos im einheitlichen Trikot geschossen. Dabei formten alle Athleten gekonnt die Buchstaben ‚TSV‘ auf der Tartanbahn. Weiterlesen …

Italien, Donnerstag, 22. März

Nachdem beim Aufwachen kein Wölkchen am Himmel zu sehen war, waren natürlich alle motiviert, sich wieder in das Training zu stürzen. Dieses wurde allerdings durch das Gruppenfoto mit den neuen Trikots verschoben. Das darauf folgende Hin und Her beanspruchte seine Zeit, aber danach ging es dann los: Die Kleinen gingen zum Hochsprung und die Großen liefen 2 mal 30m und einmal 50m durch die Zeitmessanlage. Sobald einige zufriedenstellende Sprünge und Läufe gemacht wurden, probierten sich die Großen an Hürden und Hochsprung und die Kleinen machten Zeitläufe und Weitsprung.

Sobald das Mittagessen im Magen war, machten wir uns auf den Weg zum Strand. Am Strand angekommen mussten wir, nachdem alle in drei Gruppen eingeteillt wurden, im Sand ein Loch unter einem Baumstamm graben, durch das die ganze Gruppe durchpassen musste. Nach einer Runde Brennball, mit den Teams Klein gegen Groß , trainierten wir noch Kugelstoßen. Als Abschluss des Trainings gingen wir noch ein bisschen ins Meer.

– Bericht von Finn, Mert und Jan.

Italien, Mittwoch, 21. März

Als wir heute morgen aufgewacht sind, war das Erste was wir sahen Regen. Deswegen konnten wir am Vormittag im Stadion nicht trainieren. Stattdessen gab es einen Zimmerwettbewerb und später setzten wir uns alle zusammen und spielten ein paar Spiele. Darunter befanden sich Konzentrationsspiele wie das Entenplatsch- und Händeklatschspiel. Die Größeren bemerkten beim Zipfel-Tipfel ihren Sprachfehler und begaben sich in Gruppentherapie.

Am Nachmittag begannen wir unsere ursprünglich vormittags geplantes Training im Stadion. Die Älteren liefen einige Male 200 m, wärenddessen liefen die Jüngeren über die Hürden und warfen schwere Wurfstäbe und Bälle. Am Ende gab es noch Zirkeltraining, an dem wir begeistert teilnahmen.

Nach dem Abendessen begannen wir das lustige Mörderspiel und gingen mit Hoffnung auf besseres Wetter ins Bett.

– Fiene, Malin, Rebecca

Italien, Dienstag, 20. März

Der Morgen startete mit viel Sonnenschein und dadurch konnten wir zum ersten Mal unsere mentale Vorbereitungsphase auf der Hochsprungmatte vollziehen. Für die Kleinen ging es als erstes durch die Zeitmessanlage, danach widmeten sie sich dem Weitsprung und zuletzt auch noch dem Hochsprung.

Die großen fingen mit einigen Starts aus dem Startblock an, daraufhin ging es auch für sie zum Hochsprung und Weitsprung. Nach einem leckeren Mittagessen ging es zum Strand. Die großen starteten mit ZWL‘s und darauf folgte eine Speereinheit für alle. Am Ende wurde noch ein Ausdauerspiel inspiriert von den ewigen Helden gespielt. Somit war der Tag schon fast vorbei und am Abend wurden die Videos des heutigen Trainings analysiert.

– Bericht von Ann-Sophie

Warum wir immer gerne nach Italien fahren

O.k., das Essen bei Toni ist natürlich ein Grund. Wann hat man schon mal die Gelegenheit beim Mittag- und Abendessen zwischen 2 Vor- und Hauptspeisen auszuwählen. Da immer etwas übrig bleibt, bedeutet dies in der Regel 4 verschiedene Gänge. Tagsüber sind Jogginghosen dann sehr praktisch.

Ein weiterer Grund aber sind einfach die Athleten vor Ort. Dies wird besonders an einem Tag wie heute deutlich, der regnerisch und ziemlich ungemütlich ist. Denn bei schönem Wetter kann ja jeder trainieren.

Dass auch die Größeren gerne mal ein bisschen spielen zeigte sich mal wieder, als sie morgens beim „Prinzessinnenspiel“ mit Begeisterung dabei waren. Nach den KO-Übungen ging es für die meisten in den Hürdenwald. Diverse Abläufe über 5 Hürden nahe am Originalabstand wurden mit Bravour absolviert. „Darf ich noch einmal?“, wurde des Öfteren ausgesprochen und beweist den Trainingsfleiß. Weiterlesen …

Italien, Sonntag, 18. März

Der Tag begann um 8:00 Uhr mit dem Frühstück.

Dann ging es los zum Vormittagstraining ins Stadion, wo alle zuerst 3x durch die 20m Zeitmessanalage liefen. Für die Kleinen ging es dann weiter mit einer Hürdeneinheit, währenddessen machten die Großen Hochsprung. Durch das immer schlechter werdende Wetter beendeten wir das Training vorzeitig.

Nach dem dreigängigen Mittagessen ging es um 15:00 Uhr ab zum Strand. Nach dem Aufwärmspielen und der Koordination machten wir alle eine Wurfeinheit, die Jüngeren mit Antje Vortex und Speer und die Älteren mit Ralfi Kugel, eine Sprungeinheit und Werfen mit Medizinbällen. Das Training wurde mit folgendem Spiel beendet: Einen Ball mit ausgestreckten Armen vor sich halten; orientiert an der Sendung: Die ewigen Helden.

Nach dem Abendessen haben wir noch einmal Fotos angeguckt und danach ging es bald ins Bett.

Viele Grüße und bis morgen 🙂

– Geschrieben von dem Nachwuchs

Ankunft in Italien

Liebe Vereinsmitglieder,

gestern Abend ging es um 18 Uhr mit dem Bus ins Trainingslager nach Italien los. Nach anfänglichem Stau und großem Schneetreiben konnten wir unsere nächtliche Reise jedoch wie geplant fortsetzen. Nach drei Filmen, ein paar Pausen und einigen Schlafeinheiten kamen wir am Samstag um ca. 11 Uhr in unserem Hotel in Senigallia an. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gab es das erste Mittagessen und danach ging es zum ersten Training am Strand. Nach einem 30-minütigen Strandlauf und einigen kleinen Spielen am Strand, gingen wir noch für ca. eine Stunde auf den Sportplatz. Nach ein paar kurzen Abläufen spielten die Kleinen mit Antje Brennball, während die Großen mit Ralf an ihrer Speertechnik feilten.
Da wir immernoch sehr erschöpft von der Fahrt sind, werden wir wahrscheinlich bald schon hundemüde ins Bett fallen.

Liebe Grüße

– Bericht von Lynn und Mert