Return Of The Zwiebelbrot

Am Vormittag standen im Stadion nach dem Aufwärmprogramm für die einen Starts, Weit und 200er an; Christian H. hat einen Ausdauerlauf absolviert, Cedric ist viermal 600 gelaufen und hat danach – teils mit Christian H. zusammen – noch Intervallläufe gemacht. Dennis und Emily haben, während des Weitsprung-Programms der Nicht-Läufer, Medizinball-Training gemacht.

Nach einem Mittagessen-Sprint haben wir uns um 13 Uhr im Dorf zu einer interessanten Wattwanderung eingefunden und danach die Crêpe-Empfehlung von Dennis getestet – Cedric hat währenddessen für seine Abi-Klausuren gelernt. Im Anschluss ging es vor dem Abendessen noch kurz zum Training in die Halle und für Gruppenfotos auf den Platz davor.

Und dann das Abendessen. Das leckere Zwiebelbrot von letztem Jahr war wieder da – erst beim Mittagessen hatte Johanne danach gefragt, ob es das vielleicht in den nächsten Tagen noch geben würde, und da war es 😍

Der Abend wurde dann mit unterschiedlichen Beschäftigungen verbracht.

Schade, dass in Schleswig-Holstein noch keine Ferien sind

Theoretisch hätten wir nach der gestern zwangsläufig verkürzten Nacht heute ja das Gefühl haben müssen, länger geschlafen zu haben – bei Teilen war aber das genaue Gegenteil der Fall.

Wie auch immer: um acht war jedenfalls wieder Frühstück angesagt, und wir (jedenfalls das Jungs-Appartement) schon voller Furcht wegen der erwarteten Schülermassen in der Mensa in Richtung Nahrungsaufnahme, wurden dort allerdings noch in Sicherheit gewogen: es war vom Personenaufkommen ziemlich leer und vom Essen noch von allem was da. Weiterlesen …

»Down – up«, »Let’s go!«: interessante Sportplatz-Mitnutzer

Nach überlebter Zeitumstellung gab es gestern an Tag zwei des Trainingslagers in St. Peter-Ording pünktlich um acht Uhr Frühstück zur ersten Stärkung für den anstehenden Trainingstag.

Im Stadion gab es im Anschluss wie schon am Vortag mit den zeitgleich trainierenden Football-Spielern interessante Dinge zu beobachten – angefangen schon bei der großen Zahl der Athleten und Trainer über Motivationsrufe bei Liegestütz (Down – up; Down – up), »Let’s go«-Rufen und Dance-Moves für erzielte Punkte. Weiterlesen …

Sonntag, 25.03.2018 – Ewige Helden gibt es auch in Burgdorf

Die Geräte sind wieder auf dem Sportplatz verstaut, die Koffer sind ausgepackt und die ersten Wäschen sind durch. Das bedeutet: Arrivederci Italia.

Auch dieses Jahr blicken wir wieder auf eine tolle Trainingswoche zurück. Froh sind wir natürlich, dass wir von größeren Verletzungen verschont geblieben sind.

Inspiriert von der Fernsehstaffel „Ewige Helden“ hatten wir diesmal noch mehr Material dabei und brauchten sogar den Hänger, um alles zum Schützenplatz transportieren zu können. Weiterlesen …

Start ins Trainingslager St. Peter-Ording mit Patentideen und Erdbeertörtchen

Eine kleine Gruppe um Tanja und Jörg ist heute kurz nach 9 vom Treffpunkt in Heessel ins Trainingslager nach St. Peter-Ording aufgebrochen und nach recht ereignisloser Fahrt kurz nach 12 angekommen.

Nach dem Mittagessen wurden die Appartements bezogen und sich auf die erste Trainingseinheit vorbereitet: Strandlauf (also, vor dem pfützigen Strand kam erst ein Stück Deich und ein größeres Stück Salzwiese) beziehungsweise direkt Stadion, gefolgt von Stadion und Halle für alle. Weiterlesen …

Das letzte Abendmahl

Beim Sonnenaufgang um 6:07 Uhr sind jede Menge Wolken am Himmel. Diese werden allerdings vom heftigen Wind schnell wieder vertrieben. Nach dem Frühstück geht es wie gewohnt pünktlich um 9:00 Uhr zum Training ins Stadion – mal wieder muss, zu unserer Enttäuschung, keiner drücken.

Kaum im Stadion angekommen, wurden Fotos im einheitlichen Trikot geschossen. Dabei formten alle Athleten gekonnt die Buchstaben ‚TSV‘ auf der Tartanbahn. Weiterlesen …

Italien, Donnerstag, 22. März

Nachdem beim Aufwachen kein Wölkchen am Himmel zu sehen war, waren natürlich alle motiviert, sich wieder in das Training zu stürzen. Dieses wurde allerdings durch das Gruppenfoto mit den neuen Trikots verschoben. Das darauf folgende Hin und Her beanspruchte seine Zeit, aber danach ging es dann los: Die Kleinen gingen zum Hochsprung und die Großen liefen 2 mal 30m und einmal 50m durch die Zeitmessanlage. Sobald einige zufriedenstellende Sprünge und Läufe gemacht wurden, probierten sich die Großen an Hürden und Hochsprung und die Kleinen machten Zeitläufe und Weitsprung.

Sobald das Mittagessen im Magen war, machten wir uns auf den Weg zum Strand. Am Strand angekommen mussten wir, nachdem alle in drei Gruppen eingeteillt wurden, im Sand ein Loch unter einem Baumstamm graben, durch das die ganze Gruppe durchpassen musste. Nach einer Runde Brennball, mit den Teams Klein gegen Groß , trainierten wir noch Kugelstoßen. Als Abschluss des Trainings gingen wir noch ein bisschen ins Meer.

– Bericht von Finn, Mert und Jan.